Einwohnerentwicklung von Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtwappen

Dieser Artikel gibt die Einwohnerentwicklung von Hannover tabellarisch und graphisch wieder.

Am 31. Dezember 2011 betrug die „Amtliche Einwohnerzahl“ für Hannover nach Fortschreibung des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik auf Basis des Zensus 2011 509.485 (nur Hauptwohnsitze und nach Abgleich mit den anderen Landesämtern).[1] Am 31. Dezember 2015 betrug sie 532.163.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung seit 1700

Die Bevölkerung von Hannover wuchs im Mittelalter nur langsam und ging durch die zahlreichen Kriege, Seuchen und Hungersnöte immer wieder zurück. 1435 hatte die Stadt etwa 5.000 Einwohner, bis 1766 verdoppelte sich diese Zahl auf 11.874. Mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert beschleunigte sich das Bevölkerungswachstum. Lebten 1811 erst 16.816 Menschen in der Stadt, so waren es 1861 bereits 60.120. Dazu beigetragen hat die Eingemeindung umliegender Orte 1859, die einen Einwohnerzuwachs von rund 20.000 Personen brachte.

Im Jahre 1875 überschritt die Einwohnerzahl der Stadt Hannover die Grenze von 100.000, wodurch sie zur Großstadt wurde. 1901 hatte Hannover 250.000 Einwohner. Durch zahlreiche Eingemeindungen in den Jahren 1907 und 1909 stieg die Bevölkerungszahl 1910 über 300.000. Bei der Volkszählung vom 5. Dezember 1917 wurde eine ortsanwesende Gesamtbevölkerung von 287.072 Personen ermittelt. Darunter waren nach Angaben der Volkswirtschaftlichen Abteilung des Kriegsernährungsamtes 27.217 Militärpersonen und 2.505 Kriegsgefangene. Am 1. Januar 1920 erfolgte die Eingemeindung der Stadt Linden (73.379 Einwohner 1919). Die Einwohnerzahl stieg bis Ende 1920 auf über 400.000.

Deutlich sichtbar sind die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges. Die Luftangriffe auf Hannover begannen 1940 und zerstörten große Teile der Stadt. 4748 Einwohner wurden getötet und 250.000 obdachlos. Die Stadt verlor im Verlauf des Krieges durch Evakuierung („Erweiterte Kinderlandverschickung“), Flucht, Deportation von Juden und die Luftangriffe mehr als die Hälfte ihrer Bevölkerung. Die Einwohnerzahl sank von 471.000 im Mai 1939 auf 217.000 im April 1945. Danach siedelten sich viele ins ländliche Umland evakuierte Menschen und Flüchtlinge in Hannover an. Auch der Zustrom von Vertriebenen aus den deutschen Ostgebieten verstärkte den raschen Anstieg der Einwohnerzahlen.

1952 lebten wieder so viele Menschen in der Stadt wie vor dem Krieg, 1954 waren es bereits eine halbe Million. 1962 erreichte die Einwohnerzahl mit 574.754 ihren historischen Höchststand. Am 1. März 1974 brachte die Eingliederung der Stadt Misburg (21.721 Einwohner 1972) und weiterer Orte in der Umgebung einen Bevölkerungszuwachs von 64.711 Personen. Spätestens seit 1960 ist Hannover in jedem Jahr eine der 15 größten deutschen Städte. Ende 2010 stand die Stadt mit 522.686 Einwohnern unter den deutschen Großstädten an 13. Stelle.

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bis 1823 handelt es sich meist um Schätzungen, danach um Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen der Stadtverwaltung (bis 1970) und des Statistischen Landesamtes (ab 1971). Die Angaben beziehen sich ab 1855 auf die „Zollabrechnungsbevölkerung“, ab 1871 auf die „Ortsanwesende Bevölkerung“, ab 1925 auf die Wohnbevölkerung und seit 1987 auf die „Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung“. Vor 1855 wurde die Einwohnerzahl nach uneinheitlichen Erhebungsverfahren ermittelt.

Von 1190 bis 1870[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(jeweiliger Gebietsstand)

Jahr/Datum Einwohner
1190 1.500
1350 4.000
1435 5.000
1766 11.874
1811 16.816
1823 17.199
1. Juli 1833 ¹ 23.751
1. Juli 1836 ¹ 23.898
1. Juli 1839 ¹ 24.591
Datum Einwohner
1. Juli 1842 ¹ 25.916
1. Juli 1845 ¹ 27.926
1. Juli 1848 ¹ 28.233
3. Dezember 1852 ¹ 31.876
3. Dezember 1855 ¹ 33.148
3. Dezember 1858 ¹ 33.467
3. Dezember 1861 ¹ 60.120
3. Dezember 1864 ¹ 67.815
3. Dezember 1867 ¹ 73.952

¹ Volkszählungsergebnis

Von 1871 bis 1944[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
1. Dezember 1871 ¹ 87.626
31. Dezember 1872 90.404
31. Dezember 1873 95.167
31. Dezember 1874 99.930
1. Dezember 1875 ¹ 106.677
1. Dezember 1880 ¹ 122.843
1. Dezember 1885 ¹ 139.731
1. Dezember 1890 ¹ 163.593
2. Dezember 1895 ¹ 209.535
1. Dezember 1900 ¹ 235.666
31. Dezember 1901 240.962
31. Dezember 1902 245.901
31. Dezember 1903 250.408
31. Dezember 1904 247.059
1. Dezember 1905 ¹ 250.032
31. Dezember 1906 254.261
31. Dezember 1907 284.849
Datum Einwohner
31. Dezember 1908 290.858
31. Dezember 1909 296.867
1. Dezember 1910 ¹ 302.375
31. Dezember 1911 308.300
31. Dezember 1912 316.292
31. Dezember 1913 322.432
1. Dezember 1916 ¹ 292.165
5. Dezember 1917 ¹ 287.072
8. Oktober 1919 ¹ 310.431
31. Dezember 1919 321.200
31. Dezember 1920 400.300
31. Dezember 1921 407.400
31. Dezember 1922 412.100
31. Dezember 1923 410.000
31. Dezember 1924 416.600
16. Juni 1925 ¹ 422.745
31. Dezember 1925 426.200
Datum Einwohner
31. Dezember 1926 428.300
31. Dezember 1927 433.500
31. Dezember 1928 438.000
31. Dezember 1929 443.000
31. Dezember 1930 445.200
31. Dezember 1931 444.700
31. Dezember 1932 443.100
16. Juni 1933 ¹ 443.920
31. Dezember 1933 444.184
31. Dezember 1934 444.130
31. Dezember 1935 448.157
31. Dezember 1936 452.251
31. Dezember 1937 462.214
31. Dezember 1938 470.100
17. Mai 1939 ¹ 470.950
31. Dezember 1939 477.100
31. Dezember 1940 474.800

¹ Volkszählungsergebnis

Quelle: Stadt Hannover

Von 1945 bis 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
30. April 1945 217.000
31. Dezember 1945 325.841
29. Oktober 1946 ¹ 354.955
31. Dezember 1947 384.240
13. September 1950 ¹ 444.296
31. Dezember 1951 469.300
31. Dezember 1952 482.253
31. Dezember 1953 495.130
25. September 1956 ¹ 536.810
6. Juni 1961 ¹ 573.282
31. Dezember 1961 574.481
31. Dezember 1962 574.754
31. Dezember 1963 568.766
31. Dezember 1964 565.104
Datum Einwohner
31. Dezember 1965 555.228
31. Dezember 1966 545.468
31. Dezember 1967 531.706
31. Dezember 1968 526.975
31. Dezember 1969 523.874
27. Mai 1970 ¹ 523.941
31. Dezember 1970 522.098
31. Dezember 1971 516.744
31. Dezember 1972 513.480
31. Dezember 1973 505.106
31. Dezember 1974 562.951
31. Dezember 1975 552.955
31. Dezember 1976 547.077
31. Dezember 1977 542.134
Datum Einwohner
31. Dezember 1978 538.243
31. Dezember 1979 535.854
31. Dezember 1980 534.623
31. Dezember 1981 531.319
31. Dezember 1982 526.253
31. Dezember 1983 523.033
31. Dezember 1984 514.010
31. Dezember 1985 508.298
31. Dezember 1986 505.718
25. Mai 1987 ¹ 494.864
31. Dezember 1987 495.867
31. Dezember 1988 498.495
31. Dezember 1989 505.872

¹ Volkszählungsergebnis

Quellen: Stadt Hannover (bis 1970), Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (ab 1971)

Ab 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
31. Dezember 1990 513.010
31. Dezember 1991 517.476
31. Dezember 1992 523.627
31. Dezember 1993 524.823
31. Dezember 1994 525.763
31. Dezember 1995 523.147
31. Dezember 1996 522.574
31. Dezember 1997 520.670
31. Dezember 1998 516.157
31. Dezember 1999 514.718
31. Dezember 2000 515.001
Datum Einwohner
31. Dezember 2001 516.415
31. Dezember 2002 517.310
31. Dezember 2003 516.160
31. Dezember 2004 515.841
31. Dezember 2005 515.729
31. Dezember 2006 516.343
31. Dezember 2007 518.069
31. Dezember 2008 519.619
31. Dezember 2009 520.966
31. Dezember 2010 522.686
9. Mai 2011 ¹ 506.416
Datum Einwohner
31. Dezember 2011 509.485
31. Dezember 2012 514.137
31. Dezember 2013 518.386
31. Dezember 2014 523.642
31. Dezember 2015 532.163

¹ Volkszählungsergebnis

Quelle: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen

Bevölkerungsprognose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei nebenstehenden Prognosen als Grafik (blau: tatsächliche Entw.; rot: Prog. 2003–2025; grün: Prog. 2009–2030; orange: Prog. 2012–2030). Der Knick nach unten bei der tätsächlichen Entw. im Jahr 2011 geht auf eine Korrektur durch die Volkszählung zurück (siehe Tabellen oben)

In ihrer 2009 veröffentlichten Publikation „Wer, wo, wie viele? – Bevölkerung in Deutschland 2025“, in der die Bertelsmann Stiftung Daten zur Entwicklung der Einwohnerzahl für alle Kommunen ab 5.000 Einwohner in Deutschland liefert, wird für Hannover ein Rückgang der Bevölkerung zwischen 2006 und 2025 um 0,2 Prozent (985 Personen) vorausgesagt.

Absolute Bevölkerungsentwicklung 2006–2025 – Prognose für Hannover (Hauptwohnsitze):[3]

Datum Einwohner
31. Dezember 2006 516.343
31. Dezember 2010 516.594
31. Dezember 2015 517.385
31. Dezember 2020 517.301
31. Dezember 2025 515.358

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Absolute Bevölkerungsentwicklung 2009–2030 – Prognose für Hannover (Hauptwohnsitze). In diesem Zeitraum wird von einem Anstieg der Bevölkerung um 7.890 Einwohner oder 1,5 % ausgegangen.[4]

Datum Einwohner
31. Dezember 2009 520.470
31. Dezember 2015 528.540
31. Dezember 2020 532.200
31. Dezember 2025 532.150
31. Dezember 2030 528.360

Quelle: Bertelsmann-Stiftung

Absolute Bevölkerungsentwicklung 2012–2030 – Prognose für Hannover (Hauptwohnsitze). In diesem Zeitraum wird von einem Anstieg der Bevölkerung um 23.140 Einwohner oder 4,5 % ausgegangen.[5]

Datum Einwohner
31. Dezember 2012 513.610
31. Dezember 2015 523.780
31. Dezember 2020 533.220
31. Dezember 2025 537.160
31. Dezember 2030 536.750

Quelle: Bertelsmann-Stiftung

Bevölkerungsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerung Stand 31. Dezember 2008
Einwohner mit Hauptwohnsitz 519.619
davon männlich 250.069
weiblich 269.550
Deutsche 444.214
davon männlich 212.489
weiblich 231.725
Ausländer 75.405
davon männlich 37.580
weiblich 37.825
Ausländeranteil in Prozent 14,5

Quelle: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen

Ausländische Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die größten Gruppen der melderechtlich in Hannover registrierten Ausländer (Hauptwohnsitz).[6]

Rang Staat Bevölkerung
am 1. Januar 2015
1. Türkei 16.621
2. Polen 7.772
3. Griechenland 4.333
4. Ukraine 3.461
5. Russland 3.115
6. Italien 2.880
7. Serbien 2.810
8. Bulgarien 2.711
9. Spanien 2.708
10. Irak 2.211
11. Rumänien 1.825
12. Iran 1.669
13. Kroatien 1.637
14. China 1.632
15. Syrien 1.502

Von den 82.653 Einwohnern ohne deutsche Staatsangehörigkeit waren 29.771 aus EU-Staaten, 16.621 aus der Türkei, 8.709 aus ehemaligen GUS-Staaten, 13.654 aus (anderen) asiatischen Staaten, 6.243 aus (anderen) europäischen Staaten, 4.652 aus afrikanischen Staaten und 3.003 aus sonstigen Staaten.

Neben den Ausländern gab es 64.487 deutsche Einwohner, die eine zweite Staatsangehörigkeit besaßen: darunter 19.765 von EU-Staaten, 9.000 der Türkei, 15.251 von ehemaligen GUS-Staaten, 10.842 von (anderen) asiatischen Staaten, 3.395 von (anderen) europäischen Staaten, 3.960 von afrikanischen Staaten und 2.074 von sonstigen Staaten.

Quelle: Landeshauptstadt Hannover, Bereich Wahlen und Statistik

Altersstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Altersstruktur vom 31. Dezember 2006 (Hauptwohnsitze).

Alter von - bis Einwohnerzahl Anteil in Prozent
0 – 5 26.432 5,1
6 – 17 50.699 9,8
18 – 24 43.758 8,4
25 – 29 42.232 8,2
30 – 39 80.724 15,6
40 – 49 82.859 16,0
50 – 59 61.569 11,9
60 – 64 25.951 5,0
über 65 102.119 19,8
Gesamt 516.343 100,0

Quelle: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen

Stadtbezirke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtbezirke und Stadtteile

Die Einwohnerzahlen beziehen sich auf den 1. Januar 2008 (Hauptwohnsitze).[7]

Nr.
Name
Fläche
in km²
Einwohner-
zahl
Einwohner
pro km²
Ausländer-
zahl
Ausländer
in %
01 Mitte 10,75 33.363 3.104 5.517 16,5
02 Vahrenwald-List 8,23 66.762 8.112 9.451 14,2
03 Bothfeld-Vahrenheide 30,69 47.513 1.548 6.621 13,9
04 Buchholz-Kleefeld 13,96 43.140 3.089 6.268 14,5
05 Misburg-Anderten 28,11 31.806 1.131 2.558 8,0
06 Kirchrode-Bemerode-Wülferode 23,85 28.832 1.209 2.569 8,9
07 Südstadt-Bult 7,18 41.328 5.756 3.898 9,4
08 Döhren-Wülfel 16,51 33.535 2.031 3.803 11,3
09 Ricklingen 14,73 43.400 2.946 6.262 14,4
10 Linden-Limmer 8,18 43.488 5.316 9.479 21,8
11 Ahlem-Badenstedt-Davenstedt 9,85 31.644 3.213 3.875 12,2
12 Herrenhausen-Stöcken 21,13 34.878 1.651 7.179 20,6
13 Nord 10,84 29.947 2.761 6.763 22,6
Hannover 204,01 509.636 2.498 74.243 14,6

Quelle: Einwohnermelderegister der Landeshauptstadt Hannover

Die Einwohnerzahlen beziehen sich auf den 1. Januar 2014 (Hauptwohnsitze).[7]

Nr.
Name
Fläche
in km²
Einwohner-
zahl
Einwohner
pro ha
Bevölkerungsanteil in % im Alter von Ausländer-
zahl
Ausländer
in %
0–17

Jahren

18–59

Jahren

60–110

Jahren

01 Mitte 10,73 35.081 33 10,9 70,2 18,9 6.049 17,2
02 Vahrenwald-List 8,27 69.320 84 14,0 64,3 21,7 10.075 14,5
03 Bothfeld-Vahrenheide 30,76 48.258 16 18,3 52,8 28,9 7.123 14,8
04 Buchholz-Kleefeld 13,97 44.115 32 15,4 55,8 28,8 6.501 14,7
05 Misburg-Anderten 28,11 32.529 12 15,5 56,2 28,4 3.147 9,7
06 Kirchrode-Bemerode-Wülferode 23,81 31.188 13 19,9 53,8 26,3 2.743 8,8
07 Südstadt-Bult 7,20 42.439 59 11,5 66,7 21,8 3.913 9,2
08 Döhren-Wülfel 16,56 33.671 20 14,9 57,9 27,2 4.126 12,3
09 Ricklingen 14,72 44.113 30 15,3 56,3 28,4 7.313 16,6
10 Linden-Limmer 8,18 44.095 54 14,4 68,8 16,8 8.960 20,3
11 Ahlem-Badenstedt-Davenstedt 9,85 32.725 33 16,5 54,6 28,9 4.527 13,8
12 Herrenhausen-Stöcken 21,14 35.920 17 14,7 60,1 25,3 7.594 21,1
13 Nord 10,92 30.996 18 15,2 66,5 18,3 7.097 22,9
Hannover 204,01 524.450 26 15,0 60,5 24,5 79.168 15,1

Quelle: Landeshauptstadt Hannover

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kaiserliches Statistisches Amt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1880–1918
  • Statistisches Reichsamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1919–1941/42
  • Deutscher Städtetag (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch Deutscher Gemeinden, 1890 ff.
  • Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland, 1952 ff.
  • Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Wer, wo, wie viele? - Bevölkerung in Deutschland 2025. Praxiswissen für Kommunen. Verlag Bertelsmann Stiftung, Gütersloh 2009, ISBN 978-3-86793-042-0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen: Zensusergebnisse 2011 PDF-Datei, 41 kb
  2. Landesamt für Statistik Niedersachsen, Regionaldatenbank, Bevölkerungsfortschreibung Tabelle K1020014
  3. Bertelsmann-Stiftung: Bevölkerungsprognose (Daten nicht mehr abrufbar, auch nicht im Webarchiv)
  4. Bertelsmann-Stiftung: Absolute Bevölkerungsentwicklung 2009-2030 (Daten nicht mehr abrufbar, auch nicht im Webarchiv)
  5. Bertelsmann-Stiftung: Absolute Bevölkerungsentwicklung 2012-2030
  6. Stadt Hannover: Ausgewählte Daten zur Struktur der Bevölkerung
  7. a b Stadt Hannover: Strukturdaten der Stadtteile und Stadtbezirke

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]