Energy Nürnberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, digital
Sendegebiet Großraum Nürnberg (UKW, DAB)
Geschäftsführer Michael Hambrock, Olaf Hopp
Sendestart 4. Dezember 1995
Rechtsform privat
Liste der Hörfunksender

Energy Nürnberg ist ein privater Hörfunksender aus Nürnberg. Energy Nürnberg sendet auf der Frequenz 106,9 MHz ein ganztägiges Programm. Veranstalter ist die Radio 106,9 MHz Nürnberg GmbH. Der Sender ist Nachfolger des früheren Senders Radio Downtown aus Erlangen.[1] Sender und Sendelizenz wurden 1995 von der französischen NRJ Group übernommen. Die Studio- und Redaktionsräume befinden sich auf dem Dach des Einkaufscenters Mercado in Nürnberg.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Programmdirektor ist Alex Hajek, Redaktionsleiterin ist Susanne Maué. Das Programm wird als Hitradio (Mainstream CHR) gestaltet. Es gibt Sendungen für Musikwünsche, Hitparade, neue Produktionen und Sendungen, die von verschiedenen Bands gestaltet werden.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Moderatoren heißen Yase und Mark, Zara, Lola, Nina, Stefan, Chris und Marie Gomez.

Ehemalige Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Patrick Hacker: Programmkoordination und Moderation der Energy Drivetime - jetzt PR-Berater bei komm.passion[2]
  • Nic: Moderation von Nic@Work - danach bei Joiz
  • Flo & Lola: Moderation der Energy Toastshow - jetzt bei Hit Radio N1
  • Claudia Campus: Moderation am Vormittag - jetzt bei 94,3 rs2
  • Marcus Fahn: Moderation der Morgen Show - jetzt bei Bayern 1
  • At Weaver: Moderation am Nachmittag - jetzt als DJ und im Vertrieb tätig

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm ist in der Metropolregion Nürnberg (Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach und Umgebung) auf der Frequenz 106,9 MHz vom Nürnberger Fernmeldeturm zu empfangen. In Erlangen kann Energy Nürnberg zusätzlich über die Frequenz 93,6 MHz empfangen werden. Weitere Verbreitungswege sind die lokalen Kabelnetze, sowie DAB (Band III 12A) und ein Live-Stream.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1995 – Die Historie der BLM (blm.de), abgerufen am 21. Juni 2018
  2. PR Agentur, Public Relations, Kommunikation - komm.passion. Abgerufen am 16. Mai 2018 (deutsch).