Escape at Dannemora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelEscape at Dannemora
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr2018
Produktions-
unternehmen
Michael De Luca Productions, Red Hour Productions
Länge51 bis 98 Minuten
Episoden7 in 1 Staffel
GenreDrama, Thriller
IdeeBrett Johnson, Michael Tolkin
Erstausstrahlung18. November 2018 (USA) auf Showtime
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
19. Dezember 2018 auf Sky Atlantic HD
Besetzung
Synchronisation

Escape at Dannemora ist eine US-amerikanische Miniserie, welche auf realen Begebenheiten basiert und am 18. November 2018 ihre Premiere beim Sender Showtime feierte. Ben Stiller führte bei allen Episoden Regie.[1] In Deutschland wird die Serie seit 19. Dezember 2018 beim Bezahlsender Sky Atlantic HD ausgestrahlt.[2]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Escape at Dannemora basiert auf der wahren Geschichte eines Gefängnisausbruchs im US-Bundesstaat New York im Jahr 2015, verübt von zwei verurteilten Mördern, die von einer verheirateten weiblichen Gefängnisangestellten, mit der sie beide ein sexuelles Verhältnis führten, unterstützt wurden.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation der Serie wurde bei der Arena Synchron nach Dialogbüchern von Hans-Achim Günther unter der Dialogregie von Martin Schmitz erstellt.[3]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Richard Matt Benicio del Toro Torsten Michaelis
Joyce „Tilly“ Mitchell Patricia Arquette Ulrike Stürzbecher
David Sweat Paul Dano Timmo Niesner
Catherine Leahy Scott Bonnie Hunt Andrea Aust
Lyle Mitchell Eric Lange Lutz Schnell
Gene Palmer David Morse Bodo Wolf
Dennis Lambert Jeremy Bobb
Andrew Cuomo Michael Imperioli
Kenny Charlie Hofheimer Oliver Bender

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeit-Kritikerin Marietta Steinhart zeigte sich insbesondere von der Hauptdarstellerin beeindruckt: "Patricia Arquette, hier kaum wiederzuerkennen, spielt die Fluchthelferin Tilly Mitchell als weinerliche Arbeiterin, die von einem Leben voller Abenteuer träumt. Für diese Darstellung hat sie mehr als einen Preis verdient."[4] Im Interview mit der taz sprach Regisseur Ben Stiller darüber, was ihn an einer Verfilmung der wahren Ereignisse reizte und wie er recherchierte, über die Trostlosigkeit des Ortes, über Genre-Erwartungen und die schwierige aber nötige Gratwanderung, die Täter auf der Mattscheibe nicht zu glorifizieren: "Wenn du ein Ausbruchsdrama erzählst, und das Publikum kann sich mit den Protagonisten nicht identifizieren, dann wird es schwer. Es geht ja um richtige Kriminelle, die schwere Straftaten begangen, die Menschen getötet haben. Wir mussten versuchen, sie so realistisch wie möglich zu porträtieren. Es war wichtig, den Zuschauern zu zeigen, wer sie wirklich waren. Richard Matt war ein kaltblütiger Killer, David Sweat ein Mörder. Solche Leute sollten nicht frei rumlaufen."[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nellie Andreeva, Nellie Andreeva: Paul Dano Joins Benicio del Toro & Patricia Arquette As Ben Stiller’s Prison Break Limited Series Gets Showtime Green Light. 2. Juni 2017.
  2. "Escape at Dannemora": Von Ben Stiller inszenierte Miniserie im Dezember bei Sky.
  3. Deutsche Synchronkartei | Serien | Escape at Dannemora. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  4. Binge-Watching: Moderne Flucht aus Alcatraz: "Escape at Dannemora". In: Die Zeit. 1. Dezember 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018.
  5. Wilfried Urbe: Ben Stiller über „Escape at Dannemora“: „Du willst von dort einfach nur weg“. In: Die Tageszeitung: taz. 19. Dezember 2018 (taz.de [abgerufen am 30. Dezember 2018]).