FREMM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FREMM-Fregatten)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Civil and Naval Ensign of France.svg Naval ensign of Italy.svg FREMM-Klasse
Italienische Fregatte Luigi Rizzo (F595)
Italienische Fregatte Luigi Rizzo (F595)
Übersicht
Typ Fregatte
Einheiten 8 FrankreichFrankreich Frankreich
10 ItalienItalien Italien
1 MarokkoMarokko Marokko
1 AgyptenÄgypten Ägypten
1 (+9) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Bauwerft

Fincantieri, DCN, Thales, Leonardo

Auslieferung Seit 2012
Dienstzeit

Seit 2013

Technische Daten
Noch in Bau (Stand Oktober 2008)
Verdrängung

Maximal: 6900 ts

Länge

144,4 m

Breite

19,7 m

Tiefgang

5 m

Besatzung

145 (max. 165)

Antrieb

(Civil and Naval Ensign of France.svg CODLOG oder Naval ensign of Italy.svg CODLAG)

Geschwindigkeit

27 kn (Gasturbinen), 15,5 kn (E-Motoren), Naval ensign of Italy.svg 29 kn (CODLAG)

Reichweite

6000 nm bei 15 kn

Bewaffnung
Führungselektronik
Hubschrauber

Zwei NH90 oder 1 NH90 + 1 AW101[1]

FREMM ist eine Baureihe von Fregatten, die Frankreich und Italien seit 2007 in einem Gemeinschaftsprojekt für ihre jeweiligen Seestreitkräfte und für den Export bauen. Die Bezeichnung FREMM steht für das französische Frégate Multi-Mission bzw. das italienische Fregata Multi-Missione.[2]

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den FREMM-Fregatten handelt es sich um eine Variante der französisch-italienischen Führungs- und Luftverteidigungsschiffe des Horizon-Projekts. Die FREMM-Fregatten werden in zwei Versionen gebaut: „ASW“ (Anti Submarine Warfare, in Frankreich: „ASM“) und „GP/LA“ (General Purpose/Land Attack, in Frankreich: „AVT“ – Action Vers la Terre). Das französische Armaris-Konsortium (bestehend aus der Thales Group und DCN) begann 2007 mit dem Bau von insgesamt elf FREMM-Fregatten für die Französische Marine. Ursprünglich waren 17 Schiffe geplant, davon acht ASM und neun AVT. Sie sollten ursprünglich sowohl die Fregatten der Klassen Tourville und Georges Leygues, als auch die Korvetten der Klasse D’Estienne d’Orves ersetzen.

In Italien wurden bei Orizzonte Sistemi Navali, ein Konsortium bestehend aus Fincantieri und Leonardo-Finmeccanica (Leonardo ab 2017), zehn FREMM-Fregatten (4 ASW und 6 GP/LA) in Auftrag gegeben. Ursprünglichen Planungen zufolge sollten die neuen Schiffe in der italienischen Marine die Fregatten der Maestrale-Klasse und der Artigliere-Klasse ablösen. Mit dem Zulauf der FREMM-Fregatten werden jedoch zunächst kleinere Einheiten wie Korvetten außer Dienst gestellt und dafür die Fregatten der Klassen Maestrale und Artigliere etwas länger genutzt und dann durch größere Patrouillenschiffe ersetzt.

Da von der Horizon-Klasse aus finanziellen Gründen keine weiteren Schiffe bestellt worden sind, plant man nun eine Flugabwehrvariante der FREMM-Fregatten, die in Frankreich als FREDA (Frégates de défense aériennes) bezeichnet wird. Wird bei den beiden ursprünglichen Versionen ein Vertical Launching System vom Typ Sylver A50 (statt A43) eingebaut, können auch Raketen vom Typ Aster 30 verschossen werden. Dank dieser Raketen längerer Reichweite und einer neuen, aktiven Version des Multifunktionsradars Empar werden die Fregatten in den Standard-Versionen auch zu vollgültigen Luftabwehrschiffen. Mit dem VLS-System Sylver A70 können die GP/LA-Schiffe Marschflugkörper vom Typ MdCN einsetzen.

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FrankreichFrankreich FrankreichAquitaine-Klasse

Acht Schiffe wurden am 16. November 2005 bestellt. Die französische Regierung hatte in ihrem Verteidigungs-Weißbuch 2008 mitgeteilt, sich auf insgesamt elf statt der vorher geplanten 17 Einheiten zu beschränken.[3] Neun Schiffe sollten zunächst in der ASW/ASM-Version gebaut werden, die letzten beiden Einheiten in der Luftabwehrvariante FREDA als Ersatz für die beiden Zerstörer der Cassard-Klasse. Die Bestellung für die letzten drei Fregatten erfolgte am 8. Oktober 2009 anlässlich der Kiellegung der Normandie.

Die ersten acht Einheiten sind nach französischen Regionen benannt. Die Aquitaine wurde 2012 an die Marine nationale ausgeliefert und wird bis zur Indienststellung noch getestet. Wie Mitte 2013 von der Regierung angekündigt wurde, wird aus Budgetgründen die Produktionsrate auf ein Schiff alle 14 Monate gestreckt, die Schiffe 7 und 8 werden bereits anstelle als ASW-Fregatten in der FREDA-Version gebaut.

Die letzten beiden ASW-Einheiten, Schiffe 5 und 6, haben anstelle der beiden A43-Starter solche des Typs A50, aus denen neben der Aster 15 auch die Aster 30 Raketen verschossen werden können. Der Grund ist eine verbesserte Luftabwehrfähigkeit, die durch eine Fähigkeitslücke bei der Marine Nationale in der Zeit zwischen Außerdienststellung der Cassard-Klasse und Indienststellung der beiden FREDA-Einheiten entstehen würde[4].

Die Konfiguration der letzten drei Einheiten, deren Auslieferung zwischen 2013 und 2025 erfolgen soll, wird 2016 festgelegt; ggf. wird es technische Neuerungen geben.

Kennung Name Kiellegung Bauwerft Stapellauf Indienststellung Variante Heimathafen
D650 Aquitaine 15. Dezember 2007 DCNS, Lorient 29. April 2010 2. Dezember 2015 ASM Brest
D651 Normandie (1) 8. Oktober 2009 DCNS, Lorient 18. Oktober 2012 an Ägypten als Tahya Misr (FFG-1001) ASM
D652 Provence 15. Dezember 2010 DCNS 18. September 2013 9. Juni 2016[5] ASM Brest
D653 Languedoc 30. November 2011 DCNS 12. Juli 2014 4. Juli 2017[6] ASM Toulon
D654 Auvergne August 2012 DCNS 2. September 2015 14. Februar 2018 ASM Toulon
D655 Bretagne Oktober 2013 DCNS 16. September 2016[7] 18. Juli 2018[8] ASM Brest
D651 Normandie (2) 2014 DCNS 1. Februar 2018[9] 3. Juni 2020[10] ASM Brest
D656 Alsace Juni 2016 DCNS 18. April 2019 2021 FREDA Toulon
D657 Lorraine DCNS 13. November 2020 2022 FREDA Toulon

ItalienItalien ItalienBergamini-Klasse

Von den zehn geplanten Fregatten wurden die ersten beiden im Jahr 2005 bestellt, 2008 folgten dann vier weitere, 2013 nochmals zwei, die letzten beiden dann 2015.[11] Die italienischen Schiffe sind für den Einsatz der Aster-30-Raketen ausgelegt.[12] Einen großen Teil der Kosten des FREMM-Programms übernimmt das italienische Wirtschaftsministerium, das damit der angeschlagenen Schiffbauindustrie in Ligurien unter die Arme greifen will. Die italienischen FREMM werden auf der Fincantieri-Werft in Riva Trigoso gebaut, die Bugsektionen im benachbarten Muggiano vorgefertigt. Die ersten drei in Dienst gestellten Fregatten wurden in La Spezia (1ª Divisione navale) stationiert, die Stationierung von jeweils fünf Schiffen in La Spezia und Tarent ist vorgesehen.

Kennung Name Kiellegung Stapellauf Indienststellung Variante
F590 Carlo Bergamini 4. Februar 2008 16. Juli 2011 29. Mai 2013 GP/LA
F591 Virginio Fasan 17. Mai 2009 31. März 2012 19. Dezember 2013 ASW
F592 Carlo Margottini 21. April 2010 29. Juni 2013 27. Februar 2014 ASW
F593 Carabiniere 6. April 2011 29. März 2014 28. April 2015 ASW
F594 Alpino 23. Februar 2012 13. Dezember 2014 30. September 2016 ASW
F595 Luigi Rizzo 5. März 2013 19. Dezember 2015 20. April 2017 GP/LA
F596 Federico Martinengo 5. Juni 2014 4. März 2017 24. April 2018 GP/LA
F597 Antonio Marceglia 25. Februar 2015 3. Februar 2018[13] 16. April 2019 GP/LA
F598 Spartaco Schergat (1) Februar 2017 26. Januar 2019 (an Ägypten als Al-Galala) GP/LA
F599 Emilio Bianchi (1) Januar 2018 25. Januar 2020 (an Ägypten als Bernees) GP/LA
F598 Spartaco Schergat (2) 25. Februar 2021 GP/LA
F599 Emilio Bianchi (2) GP/LA

Die Klasse wurde nach dem italienischen Admiral Carlo Bergamini benannt. Hinsichtlich des Namens stehen die ersten sechs Schiffe in der Nachfolge der Klassen Bergamini und Alpino. Bei der Fregatte Carabiniere wurde Wert auf einen Stapellauf im Jahr 2014 gelegt, weil die Carabinieri in diesem Jahr ihr 200-jähriges Bestehen feierten.[14]

2020 wurden die beiden letzten der 10 von der italienischen Marine bestellten FREMM an die Marine Ägyptens verkauft. Für diese beiden verkauften FREMM erhält die italienische Marine auf Grund ihrer unverändert gültigen Bestellung bis 2025 zwei neue FREMM in der GP-Version.[15]

MarokkoMarokko MarokkoAquitaine-Klasse

Die marokkanische Marine bestellte 2007 eine ASW-Fregatte. Bei der Mohammed VI (Kennung D601) handelt sich um das zweite ursprünglich für die französische Marine vorgesehene Schiff.[16] Das Schiff wurde am 30. Januar 2014 in Brest in Dienst gestellt.

Kennung Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Variante Heimathafen
701 Mohammed VI DCNS, Lorient 2008 14. September 2011 30. Januar 2014 ASM Ksar es-Seghir

AgyptenÄgypten ÄgyptenAquitaine-Klasse

Am 16. Februar 2015 unterschrieb Ägypten einen Vertrag für den Kauf von 24 Dassault-Rafale-Mehrzweckkampfflugzeugen mit MICA-Luft-Luft-Lenkwaffen sowie Storm-Shadow-Marschflugkörpern und den Kauf einer FREMM-Fregatte.[17][18][19] Da die Fregatte für die Eröffnung der Erweiterung des Sueskanales am 5. August 2015 benötigt wird, wurde die französische Normandie am 24. Juni 2015 übergeben.[20] Auch von den Flugzeugen sollen für die Eröffnungszeremonie vorab drei französische Rafales geliefert werden.[21]

2020 vereinbarten Ägypten und Italien, zwei für die italienische Marine gebaute, aber von ihr noch nicht in Dienst gestellte FREMM an die Marine Ägyptens zu veräußern. Darüber hinaus bestehen Optionen für zwei weitere Schiffe.[22][23]

Kennung Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Variante Heimathafen
1001 Tahya Mirs DCNS, Lorient 8. Oktober 2009 12. Oktober 2012 24. Juni 2015 ASM
1002 Al-Galala Fincantieri Februar 2017 26. Januar 2019 30. Dezember 2020 GP/LA
1003 Bernees [24] Fincantieri Januar 2018 25. Januar 2020 2021 (geplant) GP/LA

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenConstellation-Klasse

Eine auf Basis der italienischen ASW-FREMM nach US-Forderungen entworfene Version wurde am 30. April 2020 von der United States Navy für ihr FFG(X)-Programm ausgewählt. Die FREMM-Version für die US-Navy wird mit einer Verdrängung von 7.500 Tonnen etwas größer ausfallen und auch einen stärkeren Antrieb erhalten. Die Sensoren umfassen unter anderem ein Baseline 10 Aegis-Kampfsystem und ein AN/SPY-6(V)3-Multifunktionsradar, die Effektoren ein RAM-Nahbereichsverteidigungssystem, 16 Naval Strike Missiles, ein Mk 41 Vertical Launching System mit 32 Zellen und ein 57 mm-Mk 110-Schiffsgeschütz. Eine Fregatte dieser Art wurde zunächst fest bestellt, auf neun weitere bestehen Optionen, 20 Schiffe sind insgesamt geplant. Sie werden von der Fincantieri-Tochter Marinette Marine in Wisconsin gebaut, etliche Bauelemente aus Italien zugeliefert. Die Auslieferung des ersten Schiffes soll 2026 erfolgen.[25]

Das Typschiff der Klasse ist das fünfte Kriegsschiff in der Geschichte der US-Marine, das den Namen USS Constellation trägt.[26]

IndonesienIndonesien Indonesien
Im Juni 2021 bestellte Indonesien bei Fincantieri sechs FREMM, von denen voraussichtlich drei in Italien und drei weitere bei einer indonesischen Werft gebaut werden.[27]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: FREMM – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten zur FREMM auf der Webseite von Fincantieri
  2. Information zur FREMM auf NationalMaster
  3. defensenews.com zu neuen franz. Rüstungsplanung@1@2Vorlage:Toter Link/www.defensenews.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Last two French FREMM ASW frigates prepared for Aster 30 missile, Janes, 8. Oktober 2018
  5. French Navy puts second FREMM frigate to the test with inaugural deployment, Janes, 6. März 2016 (Memento des Originals vom 9. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.janes.com
  6. La FREMM Languedoc et le B2M Champlain admis au service actif. 6. Juli 2017, abgerufen am 6. Juli 2017.
  7. La construction de la FREMM Alsace a débuté. 21. September 2016, abgerufen am 21. September 2016 (französisch).
  8. La Bretagne déployée pour la première fois en mission opérationnelle. 12. September 2018, abgerufen am 15. September 2018 (französisch).
  9. https://www.meretmarine.com/fr/content/naval-group-met-leau-sa-8eme-fremm
  10. La Normandie admise au service actif. 12. September 2018, abgerufen am 4. Juni 2020 (französisch).
  11. Fincantieri kicks-off Construction of 7th Fremm Ship
  12. Modifiche e qualche ritocco per le FREMM, analisidifesa.it
  13. Launchin Ceremony FREMM Marceglia 3rd February 2018. Abgerufen am 3. Februar 2018.
  14. Stapellauf der Carabiniere im 200. Jahr des Bestehens der Carabinieri, dedalonews.it, 29. März 2014 (Memento des Originals vom 7. April 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dedalonews.it
  15. Pietro Batacchi: Parte la costruzione delle 2 nuove FREMM per la MM. Rivista Italiana Difesa, 25. Februar 2021
  16. Zur Bestellung Marokkos (Memento vom 17. November 2007 im Internet Archive)
  17. Egypt orders Rafale fighter aircraft. (Memento des Originals vom 15. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.janes.com Jane’s Information Group (englisch) abgerufen am 14. Februar 2015
  18. Erster Rafale-Exportauftrag nach langer Pechsträhne. In: Neue Zürcher Zeitung; abgerufen am 16. Februar 2015
  19. Au Caire, la France et l’Égypte signent le contrat du Rafale. In: Le Figaro (französisch); abgerufen am 16. Februar 2015.
  20. Egypt receives its first FREMM frigate, Janes, 24. Juni 2015
  21. Egypt officially signs for 24 Rafales, FREMM frigate, and missiles. (Memento des Originals vom 17. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.janes.com Jane’s Information Group (englisch) abgerufen am 17. Februar 2015.
  22. Fremm all’Egitto, ecco cosa avrà la Marina da Fincantieri, Quadrimestrale Start Magazine, Marzo-Giugno 2020, 15. Juni 2020, [1]
  23. Pressure on Italy to scrap planned arms deal with Egypt, Activists decry move to sell two frigates to Egypt even as 2016 murder of Italian student near Cairo remains unresolved. by Virginia Pietromarchi, Al Jazeera, 18. Juni 2020, [2]
  24. Fregata Bernees
  25. David B. Larter: 5 things you should know about the US Navy’s new frigate. defensenews.com, 5. Mai 2020
  26. US Navy’s FFG(X) Frigates Will Be Known As The Constellation-Class. navalnews.com, 8. Oktober 2020
  27. Tom Kington: Indonesia orders six FREMM frigates from Fincantieri. In: defensenews.com. 10. Juni 2021, abgerufen am 10. Juni 2021 (englisch).