Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH), Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen
Logo
Gründung 1992
Trägerschaft staatlich
Ort Meißen
Bundesland Sachsen
Land Deutschland
Leitung Frank Nolden (Rektor)[1]
Studierende 526 (WS 2014/15)[2]
Mitarbeiter 86
davon Professoren 39 (Fachhochschullehrer, davon 6 Professoren) (30. Juli 2015)
Website www.hsf.sachsen.de

Die Hochschule Meißen (FH) und Fortbildungszentrum[3] ist eine Bildungseinrichtung des Freistaates Sachsen, an der staatliche und kommunale Bedienstete und für den gehobenen Dienst in Verwaltung und Justiz ausgebildet werden. An der Hochschule ist ein Fortbildungszentrum zur ressortübergreifenden Fortbildung der Bediensteten der Staatsverwaltung eingerichtet.

Ausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Fachhochschule werden Studiengänge in folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Allgemeine Verwaltung
  • Steuer- und Staatsfinanzverwaltung
  • Rechtspflege
  • Sozialverwaltung und Sozialversicherung
  • Public Governance (berufsbegleitender, weiterbildender Masterstudiengang)

Rechtsgrundlage ist das Fachhochschule-Meißen-Gesetz, wonach die Fachhochschule über Satzungsbefugnis verfügt. Die Fachhochschule besitzt keine Rechtsfähigkeit. Während des jeweils dreijährigen Studiums wechseln die Studenten mehrfach zwischen Fachstudien an der Fachhochschule und berufspraktischen Studienzeiten. Praktikumsplätze in sächsischen Behörden werden den Studenten zur Verfügung gestellt.

Haus 1 der Liegenschaft Herbert-Böhme-Straße 11 (Lehrgebäude)

Am Fachbereich Steuer- und Staatsfinanzverwaltung sowie am Fachbereich Rechtspflege erfolgt das Studium im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Die Studenten der Fachbereiche Allgemeine Verwaltung und Sozialverwaltung und Sozialversicherung schließen mit den Einstellungsbehörden einen privatrechtlichen Ausbildungsvertrag ab. Derzeit werden 526 Studenten ausgebildet (Jahrgang 2012: 181, Jahrgang 2013: 168, Jahrgang 2014: 177 Studenten). Die Hochschule verleiht den Diplomgrad mit dem Zusatz „Fachhochschule“, den Bachelor- und den Mastergrad. Die Absolventen führen die Grade Bachelor of Laws (LL.B.), Diplom-Finanzwirt (FH) oder Diplom-Rechtspfleger (FH). Das Studium wird bundesweit anerkannt.

20 Jahre nach der Gründung haben rund 6.000 Studierende ihr Studium erfolgreich beendet.

Sitz der Fachhochschule ist der Meißner Stadtteil Cölln (Gebäude der ehemaligen Ingenieurschule für Kraft- und Arbeitsmaschinenbau „Rudolf Diesel“ Meißen); in Bohnitzsch stehen die Wohnheime der Fachhochschule.

Rektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992-30. November 2012: Peter Musall
  • 1. Dezember 2012 – 15. September 2013: Fritz Lang
  • seit 16. September 2013: Frank Nolden

Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/187183
  2. https://www.fhsv.sachsen.de/studium/studentenzahlen/
  3. § 1 FHMeißenG legt diese Kurzbezeichnung fest. Die ausführliche Bezeichnung ist „Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege (FH), Fortbildungszentrum des Freistaates Sachsen mit Sitz in Meißen“.

Koordinaten: 51° 9′ 31″ N, 13° 29′ 22,8″ O