Faver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Faver
Faver - vista da Sant'Antonio 1.JPG
Staat Italien
Region Trentino-Südtirol
Provinz Trient (TN)
Gemeinde Altavalle
Koordinaten 46° 11′ N, 11° 14′ OKoordinaten: 46° 10′ 53″ N, 11° 14′ 14″ O
Höhe 672 m s.l.m.
Fläche 9,43 km²
Einwohner 849 (2015)
Bevölkerungsdichte 90 Einw./km²
Patron Valentin von Terni
Telefonvorwahl 0461 CAP 38030

Faver (deutsch veraltet: Fafer) ist eine Fraktion der Gemeinde (comune) Altavalle und war bis 2015 eine selbstständige Gemeinde im Trentino in der Region Trentino-Südtirol.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Faver liegt etwa 15 Kilometer nordöstlich von Trient auf der orographisch rechten Talseite des vom Avisio durchflossenen Cembratales. Die Gemeinde gehörte zur Talgemeinschaft Comunità della Valle di Cembra und grenzte unmittelbar an Südtirol. Die Nachbargemeinden waren Cembra, Salurn (Südtirol), Segonzano, Valda. Zur Gemeinde gehörten auch die Fraktionen Ponciach, Portegnago und Rorè.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 2016 schloss sich die Gemeinde Faver, mit den Gemeinden Valda, Grumes und Grauno zur neuen Gemeinde Altavalle zusammen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das ehemalige Gemeindegebiet führt die Strada Statale 612 della Val di Cembra von Lavis nach Castello-Molina di Fiemme.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giuseppe Nardin (1931–1990), Benediktiner, Abtordinarius von St. Paul vor den Mauern (Rom)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Faver – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien