Fedrigoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fedrigoni S.p.A.
Logo
Rechtsform S.p.A.
Gründung 1888
Sitz Verona, Italien
Leitung Alessandro Fedrigoni,

Claudio Alfonsi (CEO)

Mitarbeiter 2.000 (weltweit)[1]
Umsatz 788 Mio. Euro
Branche Papierhersteller
Website www.fedrigoni.com
Stand: 2012 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2012
Hauptniederlassung von Fedrigoni Deutschland in Oberhaching

Fedrigoni ist Italiens größter[2] Feinpapierhersteller und mit eigenen Tochtergesellschaften in Deutschland, Österreich, England, Frankreich, Spanien, Benelux und Asien sowie mit Vertriebspartnern in über 100 Ländern weltweit vertreten[3]. Das Familienunternehmen wurde 1888 gegründet und wird in fünfter Generation durch Alessandro Fedrigoni inhabergeführt. Fedrigoni produziert und verkauft pro Jahr ca. 520.000 Tonnen Papier (inklusive Haftpapier)[1] und besitzt 10 Produktionsstätten in Italien, Brasilien und Spanien.

Firmengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1888 gründete Giuseppe Antonio Fedrigoni die Fedrigoni Papierfabrik in Verona, wo sich seitdem der Firmenstammsitz befindet.[4] Die ursprüngliche Papiermacher-Tradition der Familie Fedrigoni ist jedoch bis ins Jahr 1717 zurückzuführen, als Giuseppe Fedrigoni die San Colombano Papierfabrik in Trambileno, Rovereto, aufbaute. 1938 wurde die Papierfabrik in Varone übernommen und 1963 die Papierfabrik in Arco gegründet. Die drei Werke fusionierten im Jahr 1979 zur Cartiere Fedrigoni & C. S.p.A. Durch intensive Investitionen expandierte Fedrigoni auch im Bereich der Papierverarbeitung, gründete 1989 Arconvert und übernahm 1993 Manter SA, beides Produktionsstätten für Haftpapiere. 2002 erwarb Fedrigoni die historische Papierfabrik Cartiere Miliani Fabriano, die unter anderem Papier für den italienischen Euroschein produziert. 2004 wurde die Firma „Fabriano Securities“ gegründet. Vier Jahre später wurde die erste Fedrigoni-Niederlassung in Asien (Hongkong) eröffnet. In Fabriano entstand weiterhin eine Verarbeitungsstätte. Seit 2009 gibt es eine Produktionsstätte von Arconvert in São Paulo, Brasilien – die erste Produktionsstätte von Fedrigoni in Übersee. Im Jahr 2011 fusionierte die ursprüngliche Fedrigoni Holding, Cartiere Fedrigoni & C. S.p.A. zusammen mit den Produktionsgesellschaften Fedrigoni Cartiere, Fabriano und Fabriano Securities zur Fedrigoni S.p.A.

Fedrigoni Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[5] 1987 wurde die erste deutsche Vertriebsniederlassung der Fedrigoni Group mit eigenem Lager in München (Unterhaching) gegründet. Die damalige Firmierung der deutschen Vertretung war „Zenith Feinpapier Handelsgesellschaft mbH“[6]. Seit 1999 nennt sich die deutsche Tochtergesellschaft Fedrigoni Deutschland GmbH, namentlich angepasst an ihre italienische Muttergesellschaft, die Fedrigoni S.p.A. Später folgten weitere Standorte in Düsseldorf / Hilden (1995), Frankfurt / Langen (1999), Berlin (2008) und Hamburg (2008). Im November 2010 ist die deutsche Zentrale von Unterhaching in die neue Hauptniederlassung nach Oberhaching umgezogen, die im Juli 2011 offiziell eröffnet wurde.[7]

Fedrigoni Austria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2010 wurde die Fedrigoni Austria GmbH in Wien gegründet, das Vertriebsbüro mit Showroom wurde 2011 eröffnet.[8]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl aus dem Feinpapiersortiment (von li. nach re.): Ispira, Corolla, Symbol Pearl, Cotton Laid, Materica

Das Papiersortiment umfasst über 2.500 Qualitäten[9]:

  • Naturpapiere / Offsetpapiere
  • Feinpapiere / Feinstpapiere
  • Geschäftspapiere und Briefhüllen
  • Designpapiere und veredelte Kartonagen
  • Spezialpapiere für den Digitaldruck (Indigo HP-zertifiziert[10]; Xerographie Technologie)
  • Konsumpapiere (Bilderdruckpapiere, Chromosulfatkartons, Gussgestrichene Papiere und Kartons, grafische Papiere, …)
  • Sicherheits- und Wertpapiere (u.a. für Banknoten)
  • Haftpapiere / Etikettenpapiere

Neben dem Standardsortiment werden auch kundenspezifische Sonderanfertigungen produziert (Sonderfarbe, Sonderprägung, Sondergrammatur, individuelles Wasserzeichen, Sonderformat).
Die Papiere werden vorwiegend für die Bereiche Marketing, Kommunikation, Verpackung, Werbemittel- und Buchproduktion verwendet.

Umweltschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fedrigoni-Unternehmen bzw. Werke entsprechen hohen Umweltstandards[11] und besitzen folgende Zertifizierungen[12][13]:

Ein jährlich erscheinender Umwelt- und Arbeitssicherheitsbericht der Fedrigoni Group dokumentiert diese Handlungen regelmäßig[11].

Unternehmen der Fedrigoni Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fedrigoni: Naturpapiere, Konsumpapiere, Feinpapiere, Designpapiere, Papiere für den Digitaldruck, Briefhüllen, Haftpapiere
  • Fabriano: Office-Papiere, Spezialpapiere, Sicherheitspapiere, Wertpapiere, Grafische Papiere, Büttenpapiere
  • Fabriano Securities: Tiefsicherheitsdruck, Sicherheitssysteme
  • Fabriano Boutique: Geschäftsausstattungen und Bürobedarf, Merchandising für Museen und Ausstellungen
  • Arconvert: Haftpapiere und -rollen
  • Arconvert Brasil: Haftpapiere und -rollen
  • Manter: Haftpapiere und -rollen (spezialisiert auf Grafiken, Gourmet-Lebensmittel und Weinetiketten)
  • Sadipal: Bürobedarf-Sparte von Manter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mitarbeiterzahl, Produktionsmenge der Fedrigoni Group / Quelle: www.fedrigoni.com / Autor: Fedrigoni S.p.A.
  2. Umsatzvergleich (2012) der drei größten Feinstpapierhersteller in Italien: Fedrigoni Group 788 Mill. € (654 Mill. € 2009), Favini Group 119 Mill. €, Cordenons Group 78 Mill. € / Quellen: www.druck-medien.net (21. Mai 2010) / www.favini.com / www.gruppocordenons.com
  3. Vertriebsnetz /Distribution der Fedrigoni Group / Quelle: www.fedrigoni.com / Autor: Fedrigoni S.p.A.
  4. Firmengeschichte der Fedrigoni Group / Quelle: www.fedrigoni.com / Autor: Fedrigoni S.p.A.
  5. Firmengeschichte der Fedrigoni Deutschland GmbH / Quelle: www.fedrigoni.de / Autor: Fedrigoni Deutschland GmbH
  6. Umfirmierung von Zenith Feinpapier in Fedrigoni Deutschland GmbH im Jahr 1999 / Quelle: www.horizont.net (3. Dezember 1998)
  7. Umzug der deutschen Zentrale von Unterhaching nach Oberhaching (2010) / Quelle: Merkur-Online.de (Online-Portal der Tageszeitung Merkur)|www.merkur-online.de (12. Juli 2011).
  8. Daniela Tscherbakova: Fedrigoni eröffnet ersten Showroom in Wien. In: print.de, 26. April 2011.
  9. Fedrigoni Sortiment: 2.500 Papiere / Quelle: www.fedrigoni.com / Autor: Fedrigoni S.p.A.
  10. Fedrigoni wird "Preferred Media Partner" von HP / Quelle: www.druck-medien.net (24. Juni 2008)
  11. a b Umwelt- und Arbeitssicherheitsbericht der Fedrigoni Group 2011 (PDF; 3,5 MB). Weitere Informationen Umweltschutz / Quelle: www.fedrigoni.com und Autor: Fedrigoni S.p.A. / Quelle: www.magspreads.net (Oktober 2011) / Quelle: Design Context / Autor: Nathan Bolton (25. November 2012)
  12. Zertifizierungen durch IQNet: ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001 (Datenbank IQNet) / Quelle: www.iqnet-certification.com / Autor: IQNet-The International Certification Network
  13. FSC-Zertifizierung: Datenbankeintrag Fedrigoni Spa und Datenbankeintrag Fedrigoni Deutschland GmbH / Quelle: www.fsc.org / Autor: FSC International Center gemeinnützige Gesellschaft mbH