Feinkost Käfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feinkost Käfer GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1930
Sitz Parsdorf (Vaterstetten), Deutschland
Leitung Michael Käfer
Mitarbeiter 1000
Umsatz 95 Millionen Euro (2011)
Produkte Feinkost und GastroserviceVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.feinkost-kaefer.de

Feinkost Käfer ist ein deutsches Gastronomieunternehmen mit Hauptsitz in Parsdorf.

Geschichte[Bearbeiten]

Michael Käfer
Feinkost Käfer in München

Gegründet wurde Käfer im Jahr 1930 von Paul und Elsa Käfer als Kolonialwarengeschäft mit Weinen, Likören und Flaschenbier in der Schwabinger Amalienstraße in München. 1953 wurde dem Unternehmen die Bewirtschaftung des Foyers des Prinzregententheaters in München übertragen. Der Feinkostladen wurde 1970 durch die Brüder Gerd und Helmut Käfer um das darüber liegende Restaurant Käfer-Schänke erweitert.[1] Die Bewirtschaftung des Nationaltheaters folgte zehn Jahre später. Auf dem Oktoberfest war das Unternehmen erstmals 1971 präsent, damals mit nur 40 Plätzen, heute sind es 1000 innen und 1900 außen.

In den 1980er Jahren begann das Unternehmen, jetzt unter Leitung von Michael Käfer, Lizenzen für einzelne Produkte wie Joghurt, Wein oder Lachs zu vergeben. 1992 trat das Unternehmen in den japanischen Markt ein, indem es Geschäfte in der Kaufhauskette Mitsukoshi eröffnete.

1998 wurde die Käfer Berlin GmbH gegründet. Im Januar des Vorjahres hatte das Unternehmen den Zuschlag für die Bewirtungen im Reichstagsgebäude erhalten, sowohl für die Abgeordneten als auch für das öffentliche Dachgartenrestaurant. Neuland betrat das Unternehmen 1999, als mit dem Käfer Bistro am Flughafen erstmals in der Gastronomie eine Lizenz an die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH vergeben wurde.

Das Unternehmen gründete im Oktober 2000 einen Internetshop. Die zweite Lizenz in der Gastronomie ging 2003 wiederum an die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH. Im nicht öffentlichen Transitbereich des Terminals 2 wurde das zweite Restaurant eröffnet. Das Catering der Formel 1 auf dem Bahrain International Circuit übernahm das Unternehmen 2004. Es ist zuständig für die 35 „Corporate Lounges“ im „Main Grand Stand“, zwölf „VIP Lounges“ im „Oasis Complex“, für den „Paddock Club“ über den Paddock-Garagen und den „Sakhir Tower“ (siebengeschossiger Turm, die oberste Etage ist reserviert für den König).

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war das Unternehmen in den Stadien für die Bewirtung im gehobenen Segment zuständig.

Unternehmensdaten[Bearbeiten]

Das Unternehmen beschäftigt ca. 1000 Mitarbeiter und erlöste im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von rund 95  Millionen Euro.[2] Hauptgesellschafter und Geschäftsführer ist Michael Käfer (2006). Das Unternehmen teilt sich in die Bereiche Feinkost, Gastronomie, Partyservice und Lizenzen. Neben München, Parsdorf und Brunnthal hat das Unternehmen Standorte in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Wiesbaden und Bahrain.

Der Partyservice betreut jährlich etwa 300.000 Gäste auf ca. 2000 Veranstaltungen. Die gestützte Markenbekanntheit lag 2004 bei 42,8 Prozent.[3] Am 29. März 2012 eröffnete ein Käfer Delikatessen-Markt in München-Schwabing.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2008 wurde die Käfer-Gruppe mit dem Hamburger Foodservice Preis ausgezeichnet.[5]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Feinkost Käfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Website der Gerd Käfer Handels GmbH, Vita. Online im Internetarchiv, Stand vom 2. Februar 2010
  2. Quelle: unternehmensregister.de. Abgerufen am 30. Juni 2013.
  3. Nach GfK-Studie März 2004
  4. Schwabing
  5. Ausgezeichnete Gastronomen: Hamburger Foodservice Preis 2008, news aktuell, 5. März, 2008.