Felix Streng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Felix Streng Leichtathletik
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 16. Februar 1995
Geburtsort La Paz, Bolivien
Karriere
Disziplin 100-Meter-Lauf (T44)
Weitsprung (T44)
Bestleistung 10,89 s, 6,90 m
Verein TSV Bayer 04 Leverkusen
Trainer Karl-Heinz Düe
Status aktiv
Medaillenspiegel
IPC logo (2004).svg Paralympische Spiele
0Gold0 2016 Rio de Janiero 4 × 100 Meter
0Bronze0 2016 Rio de Janiero 100 Meter
0Bronze0 2016 Rio de Janeiro Weitsprung
letzte Änderung: 19. September 2016

Felix Streng (* 16. Februar 1995 in La Paz, Bolivien) ist ein deutscher Leichtathlet im Behindertensport (ehem. der Startklasse T44, seit 1. Januar 2018 Klasse T64). Er ist auf die Sprintstrecken und den Weitsprung spezialisiert.

Bei den Paralympics 2016 in Rio errang er mit der deutschen 4×100-Meter-Staffel eine Goldmedaille. Dafür wurde er am 1. November 2016 mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt.[1]

2018 wurde Streng im Rahmen der Deutschen Hallenmeisterschaften beim Weitsprung in der Klasse T64 Deutscher Hallen-Vizemeister.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 1. November 2016: Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes. Abgerufen am 30. März 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]