Flora Robson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dame Flora Robson (fotografiert von Allan Warren, 1974)

Dame Flora McKenzie Robson, DBE (* 28. März 1902 in South Shields, Durham; † 7. Juli 1984 in Brighton, East Sussex) war eine britische Theater- und Filmschauspielerin.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flora Robson war über 60 Jahre lang eine der herausragenden Theaterschauspielerinnen Großbritanniens. Erste Aufmerksamkeit als Filmschauspielerin erregte sie 1934 mit der Darstellung der Zarin Elisabeth in Katharina die Große. In den folgenden Jahrzehnten war Robson als Charakterdarstellerin in britischen und amerikanischen Filmen erfolgreich. Eine ihrer bekanntesten Rollen wurde 1937 die Darstellung der britischen Königin Elisabeth I. in Feuer über England. Sie spielte diese Rolle nochmals drei Jahre später im Hollywood-Abenteuerstreifen Der Herr der sieben Meere an der Seite von Errol Flynn. Zu ihren weiteren bekannten Filmrollen zählen die Erzählerin Ellen Dean in William Wylers Literaturverfilmung Sturmhöhe (1939) mit Laurence Olivier und Merle Oberon sowie die Nonne Philippa in Die schwarze Narzisse (1947) neben Deborah Kerr.

Bekannt wurde sie vor allem durch ihre dramatischen und emotionalen Film- und Theaterauftritte. 1947 erhielt Robson für ihre Nebenrolle als haitianisches Dienstmädchen in Spiel mit dem Schicksal ihre einzige Oscar-Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin. Zu ihren späten Filmrollen zählten das mordende Dienstmädchen Miss Milchrest im Miss-Marple-Film Der Wachsblumenstrauß (1963) sowie die Miss Binns in John Fords letzter Filmarbeit Sieben Frauen (1966). Ab den 1950er-Jahren spielte sie auch regelmäßig im Fernsehen. Zuletzt stand sie 1981 in Kampf der Titanen vor der Kamera. Robson war nie verheiratet und hatte keine Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flora Robson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf auf Flora Robson in: The New York Times