Flugplatz Hegmatten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Hegmatten
Flugplatz Hegmatten (Kanton Zürich)
(700425 / 263548)
Kenndaten
ICAO-Code LSPH
Koordinaten

47° 30′ 54″ N, 8° 46′ 19″ OKoordinaten: 47° 30′ 54″ N, 8° 46′ 19″ O

Höhe über MSL 456 m (1496 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km nordöstlich von Winterthur
Nahverkehr Linie Nr. 5 bis Technorama, danach etwa 900 Meter zu Fuss
Basisdaten
Eröffnung 5. Juni 1964
Betreiber Segelfluggruppe Winterthur
Fläche 6,4 ha
Start- und Landebahnen
Piste 01 (015/015) 630 m × 30 m Gras
Piste 19 (195/195) 640 m × 30 m Gras



i7

i11 i13

BW

Der Flugplatz Hegmatten (ICAO-Kürzel LSPH) ist ein privater Segelflugplatz in Winterthur. Der Platz wird von der Segelfluggruppe Winterthur betrieben und befindet sich im Quartier Hegmatten gleich neben dem gleichnamigen Fussballplatz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Segelfluggruppe Winterthur wurde im Dezember 1931 gegründet und hatte ihr Fluggelände zunächst bei der Ziegelhütte im Stadtteil Seen. Die Gruppe löste sich zweimal wegen Unstimmigkeiten auf und auch das Fehlen eines eigenen Flugplatzes war schon damals ein Problem. Der Betrieb wurde mangels Aktivität auch im Zweiten Weltkrieg vorübergehend wieder eingestellt, bekam aber mit dem Eintritt von Hermann Geiger, der später als Gletscherpilot bekannt wurde, wieder Auftrieb und die Gruppe konnte die Allmend in Frauenfeld als Flugplatz nutzen. Anfangs der 1960er-Jahre kam das Platzproblem jedoch erneut auf, da die Allmend als Haubitzenübungsplatz gebraucht wurde. In der Folge kam es dann 1964 zur Errichtung des Flugplatzes Hegmatten in Oberwinterthur.

Im Frühling 1985 musste der Betrieb des Flugplatzes für ein Jahr eingestellt werden, da der neue Fussballplatz Hegmatten (neue Heimat des FC Oberwinterthur) errichtet wurde und daher das Flugfeld gedreht werden musste.

2002 fanden auf dem Flugplatz die Schweizer Segelflugmeisterschaften statt.

Im Jahr 2017/2018 wurde der Flugplatz aufgrund umfassender Umgebungsbauarbeiten 6 Monate für den Flugbetrieb gesperrt. Gleichzeitig wurde der alte Hangar abgerissen und ein neuer Hangar wurde errichtet.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Flugplatz sind ein Klubhaus und ein Hangar vorhanden. Als Starthilfen stehen die Winde und das Schleppflugzeug zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]