Flugplatz Wershofen/Eifel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Wershofen/Eifel
Flugplatz Wershofen 003b.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EDRV
Koordinaten

50° 27′ 6″ N, 6° 47′ 4″ OKoordinaten: 50° 27′ 6″ N, 6° 47′ 4″ O

482 m (1581 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2,5 km nordwestlich von Wershofen
Basisdaten
Betreiber Segelfluggruppe Wershofen e. V.
Start- und Landebahn
07/25 630 m × 30 m Gras

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Flugplatz Wershofen, Luftaufnahme (2016)

Der Flugplatz Wershofen, Funkrufzeichen Wershofen-Info, Frequenz 122.400, (ICAO-Code EDRV) ist ein Sonderlandeplatz ohne Kontrollzone in Rheinland-Pfalz, gelegen in der nördlichen Eifel unweit des Nürburgrings. Betreiber ist die Segelfluggruppe Wershofen e. V.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sonderlandeplatz liegt rund 2,5 km nordwestlich des Ortes Wershofen, ca. 15 Kilometer nordwestlich des Nürburgringes in einer Höhe von 482 Metern. Er ist nur für Sichtflug am Tage zugelassen. Bei den Landebahnen handelt es sich um eine Grasbahn von 630 m Länge für den Motorflug in der Ausrichtung 07/25 sowie eine Asphalt- und eine Grasbahn für den Segelflug in der Ausrichtung 06/24. Das Flugplatzgelände und die Windenschleppstrecke sind 1000 m lang. Der Flugplatz besitzt keine festen Betriebszeiten (PPR) und ist in der Regel an Samstagen, Sonn- und Feiertagen offen. Der Flugplatz ist für Luftfahrzeuge bis 2 t MTOW (incl. Hubschrauber bis 5,7 t), Segelflugzeuge und Luftsportgeräte zugelassen. Auf Anfrage kann Superbenzin und Diesel getankt werden. Es gibt eine Gaststätte, in der am Wochenende von etwa 11 Uhr (LT) bis 20 Uhr Kaffee, Kuchen und warme Gerichte serviert werden.

Die geographischen Koordinaten sind 50 27,12 N, 006 47,17 E, die Platzrundenhöhe für Motorflug beträgt 2600 ft MSL (bei 1020 ft MSL GND, nur Südplatzrunde(!)). Segelflugzeuge benutzen beide Platzrunden.

Geschichte des Flugplatzes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz Wershofen wurde in den Kriegsjahren vom Reichsarbeitsdienst gerodet und drainiert, um als Notlandeplatz zu dienen. Als solcher wurde er bis auf die Notlandung einer Bf 109 allerdings nie benutzt.

Nach dem Krieg flog die im Jahr 1952 gegründete Segelfluggruppe Wershofen zunächst auf einem Fluggelände östlich der Ortschaft Wershofen, bevor das Gelände Auf’m Grööne Waasem als Segelfluggelände zugelassen wurde.

Im Jahr 1993 erfolgte die Zulassung als Sonderlandeplatz. Nach Abschluss eines Flurbereinigungsverfahrens im Jahr 2004 befindet sich der Flugplatz vollständig im Besitz der Segelfluggruppe Wershofen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz ist nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Blankenheim-Wald, Bad Münstereifel und Ahrbrück.

Die nächste Autobahnanschlussstelle ist Blankenheim (Ahr)/Tondorf der A1 (Autobahnende).

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2002 findet um Christi Himmelfahrt mit dem Eifeler Regionalcup ein Segelflugwettbewerb in Wershofen statt. 2009 wurde mit dem Eifeler Junioren-Cup als Qualifikationsmeisterschaft zur Deutschen Juniorenmeisterschaft erstmals eine zentrale Segelflugmeisterschaft auf dem Flugplatz durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flugplatz Wershofen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien