François Rebsamen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Rebsamen auf einer Versammlung der Sozialistischen Partei 2007.

François Rebsamen (* 25. Juni 1951 in Dijon) ist ein französischer Politiker des Parti Socialiste.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebsamen studierte Jura und Wirtschaft und schloss mit einem Magister in Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre (DESS) sowie einem Diplom in Politikwissenschaft ab. Er ist verheiratet und hat ein Kind.

Ab 2001 war er erstmals Bürgermeister von Dijon[1] und ab 2008 Mitglied des französischen Senats für Côte-d’Or. Als enger Mitarbeiter von François Hollande galt Rebsamen von 1997 bis 2008 als die Nummer 2 der Sozialistischen Partei. Ab Oktober 2011 war er, als Nachfolger des zum Senatspräsidenten gewählten Jean-Pierre Bel, Präsident der sozialistischen Fraktion im Senat.[2]

Am 2. April 2014 wurde Rebsamen im Rahmen der Umbildung des Kabinetts Valls I zum Arbeitsminister Frankreichs ernannt.[3] In diesem Zusammenhang musste er sein Mandat im Senat sowie die Funktion als Bürgermeister niederlegen. Sein Nachfolger als Fraktionsvorsitzender wurde Didier Guillaume, als Bürgermeister Alain Millot. Er behielt die Funktion des Arbeitsministers auch nach der Regierungsumbildung zum Kabinett Valls II.

Nach dem Tod Millots wurde Rebsamen am 10. August 2015 erneut zum Bürgermeister Dijons gewählt. Am 19. August erklärte er deshalb seinen Rücktritt als Minister, um der Vorgabe François Hollandes, kein Regierungsamt mit einer exekutiven Funktion auf sub-nationaler Ebene zu verbinden, zu genügen. Hollande nahm den Rücktritt nicht sofort an, sondern beließ Rebsamen bis zur Ernennung seiner Nachfolgerin Myriam El Khomri am 2. September 2015 im Amt.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.dijon.fr/le-maire!0-101/francois-rebsamen-senateur-maire-de-dijon!1-11/francois-rebsamen-senateur-maire-de-dijon!1-11/
  2. Jonathan Bouchet-Petersen: François Rebsamen (PS): «Je sens flotter un parfum d'alternance...» Liberation.fr, 4. Oktober 2011, abgerufen am 4. Oktober 2011 (französisch).
  3. François Rebsamen nommé Ministre du Travail, de l’Emploi et du Dialogue social. travail-emploi.gouv.fr, abgerufen am 12. Mai 2014 (französisch).
  4. Thomas Wieder: François Rebsamen démissionne : son successeur reste à trouver. Le Monde.fr, 19. August 2015, abgerufen am 19. August 2015 (französisch).
  5. Nicolas Chapuis: L’ascension éclair de Myriam El Khomri, nouvelle ministre du travail. Le Monde.fr, 2. September 2015, abgerufen am 2. September 2015 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: François Rebsamen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien