Frankonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Jagdausrüster. Für weitere Bedeutungen siehe Franconia (Begriffsklärung).
Frankonia
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1908
Sitz Rottendorf, Bayern
Leitung Marcus Leber
Jutta Warmbier
Mitarbeiter ca. 600 (2014)
Branche Jagd- und Sportwaffen, hochwertiges Modesegment
Website www.frankonia.de

Frankonia Handels GmbH & Co. KG ist ein deutsches Unternehmen, das Jagd- und Sportwaffen einschließlich Zubehör und Funktionskleidung sowie modische Bekleidung vertreibt. Frankonia unterhält in Deutschland 25 Standorte (Stand 2014), zudem werden die Waren mittels Versandhauskatalogen und Onlineshop über den Versandhandel vertrieben. Das Unternehmen betreibt eigene Büchsenmacher-Werkstätten am Firmensitz sowie in jeder Filiale. Frankonia ist einer der wenigen Betriebe in Deutschland, der Büchsenmacher ausbildet. Bei Frankonia sind 2014 knapp 600 Mitarbeiter beschäftigt.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1908 von Nikolaus Hofmann unter der Bezeichnung „Waffen- und Munitionszentrale Frankonia“ in Eichfeld bei Würzburg gegründet. 1953 gab es den ersten Katalog, damals mit einem Umfang von 160 Seiten. In Darmstadt wurde 1961 mit dem „Haus der Jäger“ die erste Filiale eröffnet. Wegen des steten Wachstums wurde das Stammhaus in Würzburg zu klein, so dass ein Umzug nach Rottendorf erfolgte. 1970 folgte der völlige Umbau des Stammhauses in der Randersackerer Straße. Frankonia erweiterte sein Sortiment ab 1971 um sportliche und modische Bekleidung. Die Handelsgesellschaft Heinrich Heine GmbH übernahm Frankonia in den Jahren 2000 (50 % der Gesellschaftsanteile) und im Oktober 2001 (100 %). Am 1. April 2007 wurde die Frankonia aus der Heine-Gruppe ausgegliedert und ist nun eine direkte Tochter des Versandhandelkonzerns Otto Group.

Filialen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankonia-Filiale in Köln im Büro- und Geschäftshaus „Industriehof“ von Jacob Koerfer.

Neben dem Stammhaus in Würzburg gibt es Frankonia-Filialen in Berlin, Bexbach, Bielefeld, Stuhr-Brinkum bei Bremen, Buchholz i.d.N. bei Hamburg, Darmstadt, Dortmund, Düsseldorf, Erfurt, Freiburg, Hannover, Kassel, Köln, Magdeburg, Mülheim-Kärlich, Aschheim b. München, Neu-Ulm, Nürnberg, Sanitz, Reiskirchen, Straubing und Stuttgart. Weiterhin existieren Outlets in Würzburg, Mülheim-Kärlich und zeitlich begrenzt in Straubing.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]