Freddie Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Freddie Hamilton Eishockeyspieler
Freddie Hamilton
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Januar 1992
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 5. Runde, 129. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
bis 2008 Toronto Marlboros
2008–2012 Niagara IceDogs
2012–2015 Worcester Sharks
2015 Colorado Avalanche
seit 2015 Calgary Flames
Stockton Heat

Frederick „Freddie“ Hamilton (* 1. Januar 1992 in Toronto, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Oktober 2015 bei den Calgary Flames aus der National Hockey League unter Vertrag steht und für deren Farmteam, die Stockton Heat aus der American Hockey League, auf der Position des Centers spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamilton spielte während seiner Juniorenzeit zwischen 2008 und 2012 für die Niagara IceDogs in der Ontario Hockey League, davon die letzten drei Jahre gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Dougie. Während dieser Zeit gewann er im Jahr 2009 den Ivan Tennant Memorial Award und wurde ein Jahr später im NHL Entry Draft 2010 in der fünften Runde an 129. Stelle von den San Jose Sharks aus der National Hockey League ausgewählt.

Die Sharks nahmen den Stürmer schließlich im Sommer 2011 unter Vertrag und begannen ihn zur Spielzeit 2012/13 in ihrem Farmteam, den Worcester Sharks, aus der American Hockey League einzusetzen. Im Verlauf der Spieljahre 2013/14 und 2014/15 kam er zu insgesamt zwölf NHL-Einsätzen für die San Jose Sharks, spielte aber hauptsächlich in Worcester. Im März 2015 sicherte sich die Colorado Avalanche die Dienste Hamiltons, die im Gegenzug Verteidiger Karl Stollery nach San Jose schickten. Im restlichen Verlauf der Saison bestritt der Center 17 Partien für die Avalanche sowie fünf für die Lake Erie Monsters in der AHL.

Obwohl die Avalanche den Vertrag Hamiltons im September 2015 um ein Jahr verlängerten, transferierten sie ihn nur wenige Wochen später für ein konditionelles Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2016 zum Ligakonkurrenten Calgary Flames, die erst im Sommer seinen Bruder Dougie verpflichtet hatten und das Brüderpaar so wieder vereinten.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamilton spielte für das Team Canada Ontario bei der World U-17 Hockey Challenge 2009, wo sein Team die Goldmedaille gewann. Weitere Einsätze hatte er bei der Weltmeisterschaft der U18-Junioren 2010 und der Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2012. Bei der U20-WM 2012 sicherte er sich mit den Kanadiern die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2008/09 Niagara IceDogs OHL 65 10 18 28 8 12 2 2 4 4
2009/10 Niagara IceDogs OHL 64 25 30 55 12 5 1 1 2 6
2010/11 Niagara IceDogs OHL 68 38 45 83 20 14 4 10 14 4
2011/12 Niagara IceDogs OHL 60 35 50 85 31 19 7 17 24 9
2012/13 Worcester Sharks AHL 76 13 13 26 16
2013/14 Worcester Sharks AHL 64 22 21 43 6
2013/14 San Jose Sharks NHL 11 0 0 0 2
2014/15 Worcester Sharks AHL 49 9 21 30 12
2014/15 San Jose Sharks NHL 1 0 0 0 0
2014/15 Lake Erie Monsters AHL 5 2 2 4 0
2014/15 Colorado Avalanche NHL 17 1 0 1 0
2015/16 Stockton Heat AHL 62 18 25 43 24
2015/16 Calgary Flames NHL 4 1 1 2 0
2016/17 Calgary Flames NHL 26 2 0 2 8 1 0 0 0 0
OHL gesamt 258 108 144 252 71 51 14 30 44 23
AHL gesamt 259 64 82 146 58
NHL gesamt 59 4 1 5 10 1 0 0 0 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2009 Canada Ontario U17-WHC 1. Platz, Gold 6 2 0 2 0
2010 Kanada U18-WM 7. Platz 6 1 5 6 0
2012 Kanada U20-WM 3. Platz, Bronze 6 1 6 7 2
Junioren gesamt 18 4 11 15 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamiltons jüngerer Bruder Dougie ist ebenfalls professioneller Eishockeyspieler. Sein Vater Doug war ein erfolgreicher Ruderer, der bei den Olympischen Sommerspielen 1984 die Bronzemedaille im Doppelvierer gewann und auch an den Olympischen Sommerspielen 1988 teilnahm. Seine Mutter Lynn Polson gehörte bei den Sommerspielen 1984 dem kanadischen Basketballteam der Damen an, dass das Turnier auf dem vierten Platz beendete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]