Garland (Texas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Garland
Dallas County Texas Incorporated Areas Garland highighted.svg
Lage in Texas
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Texas
Countys:

Dallas County
Collin County
Rockwall County

Koordinaten: 32° 54′ N, 96° 38′ W32.907222222222-96.635277777778168Koordinaten: 32° 54′ N, 96° 38′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 226.876 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.534 Einwohner je km²
Fläche: 147,9 km² (ca. 57 mi²)
davon 147,9 km² (ca. 57 mi²) Land
Höhe: 168 m
Postleitzahlen: 75040-75049
Vorwahl: +1 972
FIPS:

48-29000

GNIS-ID: 1388185
Website: www.ci.garland.tx.us
Bürgermeister: Douglas Athas

Garland ist eine Stadt in der Nachbarschaft von Dallas im US-Bundesstaat Texas. Sie liegt fast vollständig im Dallas County – außer kleinerer Teile im Collin County und Rockwall County.[1][2]

Bei der Volkszählung 2010 wurde eine Bevölkerung von 226.876 Personen ermittelt. Somit ist Garland die zwölftgrößte Stadt Texas und belegt Rang 87 in den Vereinigten Staaten.

Geographische Lage und Klima[Bearbeiten]

Garland liegt im Nordosten des Dallas County – Garlands geographische Koordinaten sind 32° 54′ N, 96° 38′ W32.907222222222-96.635277777778 (32.907325, -96.635197).[3] Nach den Angaben des United States Census Bureau hat die Stadt eine Fläche von 147,9 km2, phne über nennenswerte Gewässerflächen zu verfügen. Die Stadgrenzen Garlands sind unregelmäßig und bilden im Norden zum Teil die Grenze zum Collin County.

Garland liegt in einer feucht-subtropischen Region mit Ostseitenklima. Der durchschnittlich wärmste Monat ist der Juli mit der höchsten je gemessenen Temperatur von 44 °C im Jahr 2000. Der Januar hingegen ist der durchschnittlich kälteste Monat mit einer tiefsten Temperatur von -19 °C im Jahr 1989. Der niederschlagsreichste Monat ist der Mai.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Garland (Texas)
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 16,6 15,8 20,1 24,6 28,7 32,9 35,3 35,6 31,3 25,7 19,4 13,9 Ø 25
Min. Temperatur (°C) 1,9 4,1 8,3 12,7 17,9 21,9 23,9 23,9 19,7 13,8 7,9 2,8 Ø 13,3
Niederschlag (mm) 54,1 67,6 88,6 78,0 124,5 96,3 54,9 48,5 64,8 107,9 68,8 68,8 Σ 922,8
Regentage (d) 6,6 6,4 7,8 6,6 9,1 8,0 4,5 4,8 5,5 7,6 6,4 6,7 Σ 80
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
16,6
1,9
15,8
4,1
20,1
8,3
24,6
12,7
28,7
17,9
32,9
21,9
35,3
23,9
35,6
23,9
31,3
19,7
25,7
13,8
19,4
7,9
13,9
2,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
54,1
67,6
88,6
78,0
124,5
96,3
54,9
48,5
64,8
107,9
68,8
68,8
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: DWD, Daten: 1981–2010[4]

Geschichte[Bearbeiten]

In den 40er und 50er Jahren des 19. Jahrhunderts siedelten sich die ersten Pioniere in der Gegend des heutigen Garland an. Ein erster kleiner Ort, Duck Creek, entstand am westlichen Ufer des gleichnamigen Flusses. Ca. 1886 wurde nordöstlich von Duck Creek die Trasse der GC&SF Eisenbahnlinie errichtet. Ein zweiter Ort, Embree, begann sich um ein Eisenbahndepot zu entwickeln.[5] Benannt wurde Embree nach einem angesehen Arzt der Ansiedlung, K. H. Embree.[6]

Nach einem zerstörerischen Feuer im Jahr 1887 verlegten einige Firmen ihre Sitze von Duck Creek nach Embree. Andere verlegten ihre Aktivitäten ein wenig nördlich nach New Duck Creek. Duck Creek verlor sein Post Office an Embree. Es kam zu einem einjährigen Streit über den künftigen Ort des Post Offices. Die Positionierung des Post Office zwischen den beiden Gemeinden stellte einen durch den Politiker Joseph Abbott vermittelten Kompromiss dar, auf den sich beide Gemeinden verständigen konnten.[5]

Garland – als Ansiedlung um dieses Post Office – wurde im Jahr 1888 nach dem Justizminister Augustus Hill Garland benannt.[5] 1890 betrug die Einwohnerzahl bereits 478.[7] 1891 wurde Garland dann offiziell zur Stadt, in der die beiden ehemaligen Orte Duck Creek und Embree aufgingen. Erster gewählter Bürgermeister wurde 1892 M. Davis Williams.[6]

Garland wuchs schnell. Bereits 2 Jahre nach Gründung verfügte es über eigenes College und war schnell für die gute Schulausbildung bekannt.[6] 1895 wurde die erste Bankfiliale gegründet. Ein Feuer zerstörte 1899 28 der 30 Geschäftsgebäude, darunter das der lokalen Zeitung Garland Daily News. Der anschließende Wiederaufbau erfolgte um den zentralen Platz des Ortes herum.[8]

Bis 1904 hatte Garland 819 Einwohner. 1920 sammelten Geschäftsmänner Geld, um einen neuen Stromgenerator für die Stadt zu finanzieren und gründeten dazu die Garland Power and Light Company. Am 9. Mai 1927 zerstörte ein verheerender Tornado Teile der Stadt und tötete 17 Menschen, darunter den früheren Bürgermeister S. E. Nicholson. Nach diesem wurde 6 Jahre später die neu eröffnete Bibliothek benannt. Während des Zweiten Weltkriegs entstanden in der Gegend um Garland mehrere Flugzeugfabriken. Diese wurden nach dem Krieg von der Kraft Foods Group übernommen und für ihrer Produktion entsprechend umgebaut.[8]

Von 1950 bis 1954 litt die Gegend unter einer ernsthaften Dürre. Um die Wasserbedürfnisse zu stillen, musste man Wasser aus dem nahegelegenen Lake Lavon entnehmen.

Curtis Culwell Center

Am 3. Mai 2015 geriet Garland international in die Schlagzeilen, als zwei bewaffnete Männer gegen 19:00 Uhr Ortszeit das Curtis Culwell Center angriffen, in dem zu dieser Zeit eine Ausstellung der islamophoben American Freedom Defense Initiative mit Mohammedkarikaturen stattfand. Bei der Attacke wurde ein Sicherheitsmann verletzt und die beiden Angreifer getötet. Bei der Ausstellung, der ein entsprechender Wettbewerb vorausgegangen war, war neben 200 anderen Besuchern auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders anwesend.[9][10][11] Bei den beiden Attentätern handelte es sich um zwei muslimische Amerikaner aus Phoenix.[12]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1890 478
1900 819 71,3 %
1910 804 -1,83 %
1920 1421 76,7 %
1930 1584 11,5 %
1940 2233 41 %
1950 10.571 373 %
1960 38.501 264 %
1970 81.437 112 %
1980 138.857 70,5 %
1990 180.635 30,1 %
2000 215.768 19,4 %
2010 226.876 5,15 %
1890-2000,[7] 2010[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Garland, Texas – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b US Census Bureau: Garland (city) QuickFacts from the US Census Bureau (Englisch) In: quickfacts.census.gov. United States Census Bureau. 2015-15-03. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  2. The County Information Project: Texas Cities and Towns Sorted by County (Englisch) In: county.org. Texas Association of Countys. 23. Mai 2014. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  3. US Census Bureau: Texas Places Gazetteer File 2010 (Englisch) In: census.gov. United States Census Bureau. 12. Februar 2011. Archiviert vom Original am 5. Mai 2015. Abgerufen am 5. Mai 2015.
  4. WWIS: World Weather Information Service - Dallas Ft Worth, Texas (Englisch) In: worldweather.wmo.int. World Weather Information Service. 5. Mai 2015. Archiviert vom Original am 5. Mai 2015. Abgerufen am 5. Mai 2015.
  5. a b c The Garland Landmark Society: Historical Overview (Englisch) In: garlandhistorical.org. The Garland Landmark Society, Inc.. Archiviert vom Original am 5. Mai 2015. Abgerufen am 5. Mai 2015.
  6. a b c  unbekannt: Memorial and biographical history of Ellis county, Texas. The Lewis publishing company, Chicago 1892, S. 881 ff..; digital im Web
  7. a b Texas Almanac: City Population History from 1850-2000 (Englisch, PDF 1.2 MB) In: texasalmanac.com. Texas Almanac. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  8. a b Lisa C. Maxwell: GARLAND, TX @ The Handbook of Texas Online (Englisch) In: The Handbook of Texas Online. Texas State Historical Association (TSHA). 15. Juni 2010. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  9. Christoph Sydow: Ausstellung mit Mohammed-Karikaturen: Tote bei Angriff in Texas. In: Spiegel Online. 4. Mai 2015. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  10. Alwin Schröder: Texas: Dschihadisten brüsten sich mit Anschlag. In: Spiegel Online. 4. Mai 2015. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  11. Liam Stack: Texas Police Kill Gunmen at Exhibit Featuring Cartoons of Muhammad (Englisch) In: The New York Times. 3. Mai 2015. Archiviert vom Original am 4. Mai 2015. Abgerufen am 4. Mai 2015.
  12. Manny Fernandez, Richard Pérez-peña, Fernanda Santos: Gunman in Texas Was F.B.I. Suspect in Jihad Inquiry (Englisch) In: The New York Times. 4. Mai 2015. Archiviert vom Original am 5. Mai 2015. Abgerufen am 5. Mai 2015.