United States Census 1960

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
United States Census 1960
Seal of the United States Census Bureau.svg
Wappen des United States Census BureauVorlage:Infobox/Wartung/Bild

Erhoben am 1. April 1960
Einwohnerzahl 179.323.175
Veränderung zu 1950 + 18,5 %
Bevölkerungsreichster Bundesstaat New York
16.827.000
Bevölkerungsärmster Bundesstaat Alaska
228.000

Der United States Census 1960 war die 18. Volkszählung in den Vereinigten Staaten seit 1790. Sie wurde vom United States Census Bureau durchgeführt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Stichtag am 1. April 1960 lebten in den USA 179.323.175 Menschen. Die Einwohnerzahl wuchs damit im Vergleich zu 1950 um 18,5 Prozent. Der bevölkerungsreichste Staat war New York mit 16,8 Millionen Einwohnern, der kleinste Alaska mit 228.000.[1] New York war damit letztmals bei einer Volkszählung der einwohnerreichste Staat, bei dem 1970 erhobenen Zenus war bereits Kalifornien der Bundesstaat mit den meisten Einwohnern.

Die in den alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählungen der Vereinigten Staaten ermittelten Einwohnerzahlen der Bundesstaaten sind der Schlüssel zur Festlegung der Anzahl der Abgeordneten aus diesen Bundesstaaten im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Die Anpassung wird in der Regel im übernächsten Kongress nach einer Volkszählung vorgenommen.

Bundesstaaten nach Einwohnerzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesstaaten der USA nach Einwohnerzahl im Jahr 1960.

Rang Bundesstaat Bevölkerung
1 New York 16.827.000
2 Kalifornien 15.850.000
3 Pennsylvania 11.343.000
4 Illinois 10.113.000
5 Ohio 9.739.000
6 Texas 9.617.000
7 Michigan 7.848.000
8 New Jersey 6.099.000
9 Massachusetts 5.167.000
10 Florida 4.951.560
11 Indiana 4.677.000
12 North Carolina 4.563.000
13 Missouri 4.331.000
14 Virginia 3.978.000
15 Wisconsin 3.964.000
16 Georgia 3.949.000
17 Tennessee 3.573.000
18 Minnesota 3.426.000
19 Alabama 3.273.000
20 Louisiana 3.270.000
21 Maryland 3.116.000
22 Kentucky 3.047.000
23 Washington 2.860.000
24 Iowa 2.761.000
25 Connecticut 2.548.000
26 South Carolina 2.392.000
27 Oklahoma 2.333.000
28 Mississippi 2.180.000
29 Kansas 2.178.000
30 West Virginia 1.857.000
31 Arkansas 1.788.000
32 Oregon 1.773.000
33 Colorado 1.758.000
34 Nebraska 1.414.000
35 Arizona 1.318.000
36 Maine 974.000
37 New Mexico 958.000
38 Utah 896.000
39 Rhode Island 857.000
... District of Columbia 762.000
40 South Dakota 682.000
41 Montana 678.000
42 Idaho 671.000
43 Hawaii 642.000
44 North Dakota 634.000
45 New Hampshire 609.000
46 Delaware 449.000
47 Vermont 391.000
48 Wyoming 338.000
49 Nevada 280.000
50 Alaska 200.000

Städte nach Einwohnerzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 20 bevölkerungsreichsten Städte der USA nach Einwohnerzahl im Jahr 1960.

Rang Stadt Bundesstaat Bevölkerung
1 New York City New York 7.781.984
2 Chicago Illinois 3.550.404
3 Los Angeles Kalifornien 2.479.015
4 Philadelphia Pennsylvania 2.002.512
5 Detroit Michigan 1.670.144
6 Baltimore Maryland 939.024
7 Houston Texas 938.219
8 Cleveland Ohio 876.050
9 Washington, D.C. District of Columbia 763.956
10 St. Louis Missouri 750.026
11 Milwaukee Wisconsin 741.324
12 San Francisco Kalifornien 740.316
13 Boston Massachusetts 697.197
14 Dallas Texas 679.684
15 New Orleans Louisiana 627.525
16 Pittsburgh Pennsylvania 604.332
17 San Antonio Texas 587.718
18 San Diego Kalifornien 573.224
19 Seattle Washington 557.087
20 Buffalo New York 532.759

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Section 1: Population. (PDF; 9,8 MB) auf: census.gov