Gelsenwasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GELSENWASSER AG
Gelsenwasser-Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0007760001
Gründung 28. Januar 1887
Sitz Gelsenkirchen, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 1.446 (31. Dezember 2015 im Konzern)[1]
Umsatz 996,5 Mio. EUR (2015 im Konzern)[1]
Branche Energieversorgung
Website www.gelsenwasser.de
Hauptverwaltung der Gelsenwasser AG
Aktie über 1000 Mark der AG Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier vom 1. Juli 1909

Die Gelsenwasser AG mit Sitz in Gelsenkirchen ist eines der größten Trinkwasserversorgungsunternehmen Deutschlands. Neben dem Geschäftsbereich Wasserversorgung engagiert sich das Unternehmen auch in den Bereichen Abwasser und Strom- und Gasversorgung.

Unternehmensprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1887 als Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier AG gegründete Unternehmen gehört den Dortmunder und den Bochumer Stadtwerken, die 2003 die Mehrheitsanteile von der E.ON AG übernahmen. Der Anteilsbesitz ist seitdem wie folgt: 92,9 % Wasser und Gas Westfalen GmbH (50 % Stadtwerke Bochum Holding, 50 % Dortmunder Stadtwerke) und 7,1 % Streubesitz

Zwar liegt das Hauptversorgungsgebiet (Wasserwerk Haltern) in Westfalen zwischen Ruhr und Lippe, doch Gelsenwasser hält Beteiligungen an Wasserver- und -entsorgungen im gesamten Bundesgebiet sowie in Polen und Tschechien. Weitere Schwerpunkte der Aktivitäten sind die Energieversorgung - insbesondere Erdgas und Strom - sowie Dienstleistungen rund um Wasser und Energie. Kunden sind Haushalte, Kommunen, Versorgungs- und Industrieunternehmen. In mehr als 70 Städten und Gemeinden ist GELSENWASSER in der Wasser- und Energieversorgung sowie in der Abwasserentsorgung tätig. Darüber hinaus gibt es Kooperationen mit rund 30 Versorgungsunternehmen, die Trinkwasser oder Erdgas für ihre Kunden erhalten.

Unternehmenssitz ist seit 1887 Gelsenkirchen und seit 1962 befindet sich die Hauptverwaltung an der Willy-Brandt-Allee (vormals Balkenstraße). Eines der Verwaltungsgebäude, ein sogenannter Glaskubus (siehe Bild), ist mehrfach architektonisch ausgezeichnet.

Unternehmensbeteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG
  • Stadtwerke Burg GmbH
  • Stadtwerke Castrop-Rauxel GmbH
  • Stadtwerke Göttingen AG
  • Stadtwerke Haltern am See GmbH
  • Stadtwerke Kaarst GmbH
  • Stadtwerke Kalkar GmbH & Co. KG
  • Stadtwerke Weißenfels GmbH
  • Stadtwerke Wesel GmbH
  • Stadtwerke Zeitz GmbH
  • NGW GmbH
  • Gemeindewerke Hünxe GmbH
  • Wasserversorgung Voerde GmbH
  • Erdgasversorgung Schwalmtal GmbH & Co. KG, Viersen
  • PVU Prignitzer Energie- u. Wasserversorgungsunternehmen GmbH
  • Terea Cheb s.r.o
  • KMS Kraslická Mestská Spolecnost s.r.o.
  • Chevak Cheb a.s.
  • AWS GmbH
  • Westfälische Wasser- und Umweltanalytik GmbH
  • Abwassergesellschaft Gelsenkirchen mbH
  • Wasserwerke Westfalen GmbH
  • Technische Werke Emmerich am Rhein GmbH
  • Wassergewinnung Essen GmbH
  • hanseWasser Ver- und Entsorgungs GmbH
  • Wasserversorgung Herne GmbH & Co. KG
  • GSW Wasser-plus GmbH
  • hertenwasser GmbH
  • Stadtentwässerung Dresden GmbH
  • PWiK w Glogowie Sp. z o.o.
  • Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH
  • Westfalica GmbH
  • Nahwärme Bad Oeynhausen-Löhne GmbH
  • Gas- und Wasserversorgung Höxter GmbH
  • energiehoch3 GmbH
  • GELSENWASSER Energienetze GmbH
  • KGE Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH
  • Trianel Gasspeicher Epe GmbH &Co. KG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2015 (PDF; 3,9 MB)