Genfbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Genfbach
Der Genfbach

Der Genfbach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 28222
Lage Eifel

Deutschland

Flusssystem Rhein
Abfluss über Urft → Rur → Maas → Hollands Diep → Nordsee
Flussgebietseinheit Maas
Quelle nordwestlich von Mülheim
50° 27′ 14″ N, 6° 40′ 17″ O
Quellhöhe ca. 551 m ü. NHN[2]
Mündung in Nettersheim in die UrftKoordinaten: 50° 29′ 42″ N, 6° 37′ 49″ O
50° 29′ 42″ N, 6° 37′ 49″ O
Mündungshöhe ca. 443 m ü. NHN[2]
Höhenunterschied ca. 108 m
Sohlgefälle ca. 11 ‰
Länge 9,6 km[3]
Einzugsgebiet 20,102 km²[3]
Abfluss[4]
AEo: 20,102 km²
an der Mündung
MNQ
MQ
Mq
26,58 l/s
189,22 l/s
9,4 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Frohngauer Bach, Jammerbach, Borbach
Rechte Nebenflüsse Salzbach, Mühlenbach, Hubach, Sitertsiefen
Gemeinden Mülheim, Nettersheim

Der Genfbach ist ein knapp zehn Kilometer langer, orographisch rechter Nebenfluss der Urft in Nordrhein-Westfalen, Deutschland auf dem Gebiet der Gemeinden Blankenheim und Nettersheim.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Genfbach entspringt etwa ein Kilometer nordwestlich von Mülheim auf dem Gebiet der Gemeinde Blankenheim. Die Quelle liegt auf einer Höhe von 551 m ü. NHN nahe der Bundesstraße 51. Von hier aus fließt der Bach nach Osten entlang der Bundesstraße. Nach etwa einem Kilometer schwenkt er nach Norden und nimmt mehrere, teilweise unbenannte Zuflüsse auf. Nach Zulauf des Jammerbachs von links ändert er seine Richtung fast nach Westen durch das Naturschutzgebiet Genfbachtal südöstlich Nettersheim. In Nettersheim umfließt er den Schelgesberg (503,4 m ü. NHN), schwenkt dabei im rechten Winkel nach Norden. Er nimmt dort den Sitertsiefen von rechts auf, an dessen Mündung ändert er seinen Lauf erneut nach Westen, um kurz danach in den dort von Süden kommenden Rur-Zufluss Urft zu münden.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Genfbachs beträgt 20,1 km² und entwässert über Urft, Rur, Maas und Hollands Diep in die Nordsee.

Es wird

begrenzt.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuflüsse des Genfbaches[3]
Stat.
in km
Name GKZ[Z 1] Lage Länge
in km
EZG
in km²
007,30 Mürelbach 28222-12 links0 001,9320
005,80 Salzbach 28222-2 rechts 001,5790
005,30 Frohngauer Bach 28222-32 links0 002,3830
004,80 N.N. 28222-34 rechts 000,9920
004,60 Jammerbach 28222-4 links0 002,9640
003,70 Mühlenbach 28222-6 rechts 002,0750
002,10 Hubach 28222-8 rechts 002,8120
001,50 Borbach 28222-92 links0 002,1820
000,40 Sitertsiefen 28222-94 rechts 000,9590
000,20 N.N. 28222-96 rechts 001,1250

Anmerkungen zur Tabelle

  1. Gewässerkennzahl, in Deutschland die amtliche Fließgewässerkennziffer mit zur besseren Lesbarkeit eingefügtem Trenner hinter dem Präfix, das einheitlich für den allen gemeinsamen Vorfluter Genfbach steht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Genfbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinz Fischer, Richard Graafen: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 136/137 Cochem. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1974. → Online-Karte (PDF; 5,6 MB)
  2. a b Deutsche Grundkarte 1:5000
  3. a b c Gewässerverzeichnis des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW 2010 (XLS; 4,67 MB)(Hinweise)
  4. a b Fachinformationssystem ELWAS, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW (Hinweise)