Georges Imbert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holzvergaserlokomotive im Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen. Das Fahrzeug wurde 1916 von Deutz für den Benzolbetrieb gebaut und 1935 von Imbert in Köln umgebaut

Georges Christian Peter Imbert (* 25. März 1884 in Niederstinzel (Lothringen); † 6. Februar 1950 in Sarre-Union (Elsass)) entwickelte um 1920 einen mit Holz betriebenen Holzgaserzeuger, der vor allem im Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit in Fahrzeugen verbreitet eingesetzt wurde.

Imbert besuchte die Schule für technische Chemie in Mülhausen und betätigte sich zunächst als Seifenfabrikant.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]