Sarre-Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sarre-Union
Wappen von Sarre-Union
Sarre-Union (Frankreich)
Sarre-Union
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Sarre-Union
Koordinaten 48° 56′ N, 7° 5′ O48.9408333333337.0886111111111243Koordinaten: 48° 56′ N, 7° 5′ O
Höhe 217–330 m
Fläche 15,39 km²
Einwohner 2.961 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 192 Einw./km²
Postleitzahl 67260
INSEE-Code
Website www.sarre-union.fr

Hôtel de Ville (Rathaus)

Sarre-Union (deutsch Saarunion) ist eine französische Gemeinde im Département Bas-Rhin in der Region Elsass. Der Ort gehört zum Arrondissement Saverne und ist Hauptort des Kantons Sarre-Union. Sarre-Union hat 2961 Einwohner (Stand 1. Januar 2012) auf 15,39 km² und ist die größte Gemeinde im Krummen Elsass. Die Stadt entstand 1794 durch Vereinigung der beiden Städte Bockenheim und Neu-Saarwerden (daher im Namen Union, zu Deutsch Vereinigung).

Sarre-Union ist Sitz der Communauté de communes du Pays de Sarre-Union.

Lage[Bearbeiten]

Sarre-Union liegt an der Saar und an der Autobahn A4 von Paris über Metz (ca. 80 km) nach Straßburg (ca. 60 km). Saarbrücken ist etwa 35 km entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Sarre-Union entstand 1794 durch Vereinigung der Orte Bouquenom (rechts der Saar; deutsch Bockenheim) und Ville Neuve de Sarrewerden (links der Saar; deutsch Neu-Saarwerden). Zwischen 1871 bis 1918 gehörte es nach der Niederlage Frankreichs im deutsch-französischen Krieg unter dem deutschen Namen Saarunion als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Kaiserreich. Nach der Niederlage des Kaiserreichs im Ersten Weltkrieg wurde Elsaß-Lothringen im Versailler Vertrag Frankreich zugesprochen; Saarunion wurde wieder in Sarre-Union umbenannt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde Sarre-Union wieder deutsch verwaltet, als es von Wehrmachtstruppen des nun nationalsozialistischen Deutschen Reiches besetzt wurde und diese die Herrschaft über den Ort – nun in Saar-Buckenheim umbenannt – und über das übrige Elsaß-Lothringen übernahmen, auch wenn das Gebiet de jure nicht annektiert wurde; dies geschah auch bis Kriegsende nicht mehr. Noch 1944 fiel der Ort wieder an Frankreich und Saar-Buckenheim wurde wieder in Sarre-Union umbenannt.

Am 15. Februar 2015 geriet der Ort in die internationalen Schlagzeilen, nachdem auf dem jüdischen Friedhof Hunderte Gräber in einem Akt des Vandalismus beschädigt und mit Nazi-Symbolen beschmiert worden waren.[1]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 645 2965 3130 3169 3159 3356 3185

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Synagoge in Sarre-Union
Lutherische Kirche im Ortsteil Ville Neuve (2008)
  • Das Rathaus (Hôtel de Ville) von 1684, restauriert 1773, ist als Monument historique eingetragen.
  • Regionalmuseum des Krummen Elsass (Musée régional de l'Alsace Bossue)
  • Lutherische Kirche im Ortsteil Ville Neuve aus dem 18. Jahrhundert
  • Katholische Kapelle Saint-Louis des ehemaligen Jesuitenklosters aus dem 15. Jahrhundert in der Altstadt (erweitert/umgebaut im 16. und 18. Jahrhundert)
  • Die restaurierte Synagoge der jüdischen Gemeinde von 1840 zählt zum architektonischen Erbe Frankreichs[2]
  • Der jüdische Friedhof geht bis ins 18. Jahrhundert zurück und war einst einer der größten im Elsass.[3] Der Friedhof wurde in jüngerer Zeit mehrfach geschändet, so 1988, 2000 und 2001.[4] Im Februar 2015 wurden über 200 Grabsteine umgestoßen und zum Teil zerstört.[5][6] Aus diesem Grund besuchte Staatspräsident François Hollande am 17. Februar 2015 den Friedhof.[7]
  • Katholische Kirche Saint-Georges in der Altstadt Bouquenom mit einer Orgel von Delorme (Schüler von Silbermann) restauriert von J.G. Koenig

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sarre-Union – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. French Jewish graves vandalised in Sarre-Union. BBC News, 15. Februar 2015, abgerufen am 10. März 2015 (englisch).
  2. http://judaisme.sdv.fr/synagog/basrhin/r-z/sarre.htm, 16. Februar 2015
  3. http://www.dna.fr/faits-divers/2015/02/16/un-cimetiere-deja-profane-six-fois, 16. Februar 2015
  4. http://www.dna.fr/faits-divers/2015/02/16/un-cimetiere-deja-profane-six-fois, 16. Februar 2015
  5. http://www.lemonde.fr/societe/article/2015/02/15/des-centaines-de-tombes-profanees-dans-un-cimetiere-juif-du-bas-rhin_4576964_3224.html, 16. Februar 2015
  6. http://judaisme.sdv.fr/synagog/basrhin/r-z/sarre-u/02-15.htm, 16. Februar 2015
  7. http://www.lalsace.fr/actualite/2015/02/16/francois-hollande-confirme-son-deplacement-a-sarre-union, 16. Februar 2015