Gerhard Roiß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Roiß (* 1963 in Grieskirchen, Oberösterreich[1]) ist ein österreichischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Roiß studierte nach der Matura von 1982 bis 1986 Philosophie und Geschichte an der Universität Wien, von 1986 bis 1988 absolvierte er eine Schauspielausbildung am damaligen Konservatorium der Stadt Wien (heute Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien). Von 1987 bis 1990 war er Mitglied am Theater Der Kreis.[2] In der Folge hatte er Engagements am Wiener Volkstheater und am Wiener Schauspielhaus, bei den Festspielen Reichenau, am Stadttheater Klagenfurt, am Berliner Renaissancetheater, am Theater im Pfalzbau in Ludwigshafen am Rhein, am Prinzregenttheater in Bochum und am Kölner Theater der Keller.

Mit seiner Frau Susanne Kubelka gründete er 2005 den Theaterverein Coop05. Außerdem unterrichtet er seit 2005 an der Arturo Schauspielschule sowie der Internationalen Filmschule Köln Schauspiel.[3]

In der Folge Seven Eleven der Fernsehreihe Tatort war er 1990 als Inspektor Katzki zu sehen, in der Fernsehserie Verschollen verkörperte er von 2004 bis 2005 die Rolle des Hans „Tresko“ Baran.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhard Roiß: Agenturprofil (Memento vom 17. Oktober 2017 im Internet Archive). Abgerufen am 17. Oktober 2017.
  2. Gerhard Roiß bei schauspielervideos.de
  3. Theater im Bauturm: Gerhard Roiß. Abgerufen am 17. Oktober 2017.
  4. Gerhard Roiß bei filmmakers.de