GoAir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GoAir
Airbus A320-200 der GoAir
IATA-Code: G8
ICAO-Code: GOW
Rufzeichen: GOAIR
Gründung: 2004
Sitz: Mumbai, IndienIndien Indien
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Mumbai

Leitung:

Wolfgang Prock‑Schauer (CEO)

Fluggastaufkommen: 5,3 Millionen[1] (2014)
Frachtaufkommen: 43.900 t (2014)
Vielfliegerprogramm: GoClub
Flottenstärke: 43 (+ 120 Bestellungen)
Ziele: national
Website: www.goair.in

GoAir ist eine indische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Mumbai und Basis auf dem Flughafen Mumbai.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GoAir wurde im Jahr 2004 durch die Wadia Group gegründet und nahm am 30. Oktober 2005 den Flugbetrieb auf, der Linienflugbetrieb wurde am 4. November desselben Jahres aufgenommen.[2] Die Fluggesellschaft betreibt, wie für Billigfluggesellschaften üblich, eine einheitliche Flotte, welche in diesem Fall aus Airbus A320-200 besteht.

Von Juni 2011 bis zum 31. März 2015 war der Italiener Giorgio De Roni CEO,[3] bis er aus Gesundheitsgründen ausschied. Sein Nachfolger wurde zum 15. Juni 2015 der Österreicher Wolfgang Prock-Schauer, der von Juni 2003 bis zum 15. Oktober 2009 CEO der ebenfalls in Mumbai beheimateten indischen Fluggesellschaft Jet Airways und von Januar 2013 bis November 2014 Nachfolger Hartmut Mehdorns als CEO von Air Berlin war.[4][5]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GoAir bedient von ihren Basen in Mumbai und Neu-Delhi aus diverse indische Inlandsrouten[6] sowie internationale Ziele im asiatischen Raum, wie Phuket.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Oktober 2018 besteht die Flotte der GoAir aus 43 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 4,0 Jahren:[7]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[8][9] Anmerkungen Sitzplätze
Airbus A320-200 19 7 mit Sharklets ausgestattet 180
Airbus A320neo 24 120 Auslieferung seit Juni 2016 186
Gesamt 43 120

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In dem Film The Age of Stupid werden einzelne Ausschnitte und Interviews aus der Zeit der Gründung der Airline gezeigt.
  • Als eine Sparmaßnahme kündigte im Juli 2013 der damalige CEO de Roni an, in Zukunft nur noch weibliches Kabinenpersonal einzustellen, da Frauen ca. 20 kg leichter als Männer sind und dadurch etwa 300.000 GBP an Kerosin eingespart werden könnten.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: GoAir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TRAFFIC STATISTICS OF VARIOUS PRIVATE SCHEDULED DOMESTIC AIRLINES ON SCHEDULED DOMESTIC SERVICES DURING 2013-14. In: Directorate General of Civil Aviation. 2. Juni 2015, abgerufen am 2. Juni 2015 (PDF).
  2. goair.in - GoAir Launches Its Maiden Flight With Great Aplomb, 31. Oktober 2005 (Memento vom 5. Mai 2007 im Internet Archive)
  3. Giorgio De Roni. In: Bloomberg. 2. Juni 2015, abgerufen am 2. Juni 2015.
  4. Wolfgang Prock-Schauer neuer bmi-Vorstandschef. In: airliners.de. 8. Oktober 2009, abgerufen am 26. Januar 2018.
  5. GoAir names Wolfgang Prock-Shauer as new CEO. In: The Times of India. 31. Mai 2015, abgerufen am 2. Juni 2015.
  6. goair.in - Route Map (englisch), abgerufen am 11. Dezember 2015
  7. GoAir Fleet Details and History. Abgerufen am 31. Oktober 2018 (englisch).
  8. Airbus - Orders & deliveries (englisch), abgerufen am 11. Dezember 2015
  9. GoAir verdoppelt A320neo-Auftrag auf 144 Flugzeuge, abgerufen am 13. Juli 2016
  10. Indian airline GoAir to hire female-only cabin crew in bid to cut fuel bill. In: The Guardian. 4. Juli 2013, abgerufen am 2. Juni 2015.