Good News (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Good News
Studioalbum von Lena

Veröffent-
lichung(en)

8. Februar 2011 (D + AT)
11. Februar 2011 (CH)
28. Februar 2011 (UK, nur Download)

Aufnahme

Dezember 2010–Januar 2011

Label(s) USFO (Universal)

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Pop

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

38:40 min

Produktion

Stefan Raab, Reinhard Schaub

Chronologie
My Cassette Player
(2010)
Good News Stardust
(2012)
Singleauskopplungen
22. Februar 2011 Taken by a Stranger
2. September 2011 What a Man

Good News ist das zweite Studioalbum der deutschen Sängerin Lena Meyer-Landrut. Produzenten sind Stefan Raab und Reinhard Schaub.[1] Alle zwölf Lieder wurden erstmals in der Fernsehsendung Unser Song für Deutschland, dem deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2011, vorgestellt. Meyer-Landrut präsentierte je sechs Lieder in den Livesendungen am 31. Januar und am 7. Februar 2011. Das Album wurde am 7. Februar 2011 zum Download angeboten und kam am 8. Februar 2011 in den Handel.

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Good News fasst alle Lieder zusammen, die in der Fernsehsendung Unser Song für Deutschland, dem deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2011, vorgestellt wurden. Ab September 2010 wurden rund 600 Lieder[2] durchgehört und im Dezember 2010 begann die eigentliche Albumproduktion. Zwölf Lieder wurden als Studioversionen auf dem Album Good News veröffentlicht. Bei den Liedern Mama Told Me und What Happened to Me war Meyer-Landrut am Text und an der Melodie beteiligt. Zwei Lieder – der Titelsong Good News und A Good Day – wurden von Audra Mae, einer Großnichte von Judy Garland, komponiert. Die Lieder Maybe und Push Forward stammen vom Berliner Duo Daniel Schaub und Pär Lammers, die bereits für das Album My Cassette Player die Kompositionen I Just Want Your Kiss und We Can't Go On beisteuerten. At All ist ein Titel, den Aloe Blacc für Meyer-Landrut schrieb. Das Hannoveraner Duo Errol Rennalls und Stavros Ioannou vom Label Peppermint Jam Records steuerten das Lied A Million and One bei. Stefan Raab schrieb das Lied That Again. Rosi Golan, die bereits das Lied Bee vom Album My Cassette Player schrieb und der irische Musiker Johnny McDaid komponierten die Ballade I Like You gemeinsam über das Internet. Der Titel Taken by a Stranger stammt aus der Feder von Gus Seyffert, Nicole Morier und Monica Birkenes. Er wurde am 18. Februar 2011 zum deutschen Teilnehmerbeitrag für den Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf gewählt und am 22. Februar 2011 als Single veröffentlicht. Die Lieder Push Forward, Maybe, A Million and One und Mama Told Me wurden am 18. Februar 2011 digital veröffentlicht und erreichten am 1. März 2011 zeitgleich mit Taken by a Stranger die Top 100 der deutschen Single-Charts.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standard Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.TitelSongwriterProduktionLänge
1.Good NewsAudra Mae, Ferras AlqaisiStefan Raab, Reinhard Schaub3:05
2.What Happened to MeStefan Raab, Lena Meyer-LandrutRaab3:37
3.A Million and OneErrol Rennalls, Stavros IoannouRaab, Schaub3:11
4.MaybeDaniel Schaub, Pär LammersRaab, Schaub3:06
5.I Like YouRosi Golan, Johnny McDaidRaab2:51
6.Mama Told MeRaab, Meyer-LandrutRaab2:51
7.Push ForwardSchaub, LammersRaab, Schaub3:37
8.A Good DayMae, Todd Edgar Wright, Scott SimonsRaab, Schaub3:19
9.Taken by a StrangerGus Seyffert, Nicole Morier, Monica BirkenesRaab, Schaub3:24
10.Teenage GirlsViktoria Hansen, Lili Tarkow-Reinisch, Yacine AzeggaghRaab3:13
11.That AgainRaabRaab3:03
12.At AllEgbert Nathaniel DawkinsRaab3:21
Gesamtlänge:38:40

Platin Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.TitelSongwriterProduktionLänge
13.What a ManDave CrawfordRaab2:54
14.Who’d Want to Find LoveEllie Goulding, Jonny LattimerRaab, Schaub2:57
15.Drop It like It’s Hot (Intro) / I Like to Bang My Head (Live)Calvin Broadus, Chad Hugo, Pharrell Williams / Raab, Meyer-LandrutAndreas Grimm4:29
16.Good News (Live)Mae, AlqaisiGrimm3:24
17.Taken by a Stranger (Live)Seyffert, Morier, BirkenesGrimm3:37
18.Satellite (Live)Julie Frost, John GordonGrimm4:08
19.New Shoes (Live)Matty Benbrook, Jim Duguid, Paolo NutiniGrimm6:08

Cover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das von Sandra Ludewig fotografierte CD-Cover zeigt Lena Meyer-Landrut auf einem Bett sitzend und sich an das Fußteil lehnend. Das Bild wurde im Berliner Hotel Bogota (1964–2013) aufgenommen.[3] Die Berliner Firma Eat, Sleep + Design übernahm die Gestaltung des Booklets.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
Laut [4]
CDStarts [5]
LetMeEntertainYou [6]
Pooltrax Positiv[7]

Uwe Jansen schrieb in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, dass Lenas Stimme für ein Soulstück wie Mama Told Me zu artig klinge.[8] Bei Pooltrax wurde bemängelt, dass nicht jeder Song auf dem Album ein Hit sei, in Lena aber durchaus Potenzial stecke.[9] Das Magazin Der Spiegel kritisierte, dass eine „wahre Killersingle“ auf dem Album nicht zu hören sei, dafür aber „viel Geträller“.[10] Die Neue Westfälische bemerkte, dass das Album nur live und auf der Bühne funktioniere.[11] Der Mannheimer Morgen schrieb, dass die zwölf Songs als Popalbum besser funktionieren als das eilig zusammengeschusterte My Cassette Player.[12] Die Welt bezeichnete das Album als „merkwürdige Platte, auf der Lieder miteinander wetteifern“.[13]

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits am ersten Verkaufstag stand das Album auf Platz 1 der Downloadportale Musicload, iTunes und Amazon. Nach einer Woche belegte es den ersten Platz in den deutschen Album-Charts und nach drei Monaten erreichte es mit über 200.000 verkauften Exemplaren Platinstatus.[14]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Charts Höchst­platzie­rung Wo­chen
Chart­plat­zie­rungen
Deutschland (GfK) Deutschland (GfK)[15] 1 (22 Wo.) 22
Österreich (Ö3) Österreich (Ö3)[15] 7 (11 Wo.) 11
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI)[15] 15 (14 Wo.) 14
Jahrescharts
Charts (2011) Platzie­rung
Jahres­charts (2011)
Deutschland (GfK) Deutschland (GfK)[16] 20

Lieder mit Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2011 Taken by a Stranger DE2
(21 Wo.)DE
AT18
(8 Wo.)AT
CH29
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2011
Push Forward DE15
(4 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2011, nur Download
Maybe DE53
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2011, nur Download
A Million and One DE55
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2011, nur Download
Mama Told Me DE58
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2011, nur Download
What a Man DE21
(4 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 2. September 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.schaub-factory.de/ Reinhard Schaub, offizielle website
  2. Kölner Stadtanzeiger: Lena entdeckt die Langsamkeit vom 7. Februar 2011
  3. Legendäres Hotel Bogota am Ende, Welt-Online
  4. http://www.laut.de/Lena/Good-News-%28Album%29
  5. http://www.cdstarts.de/kritiken/107368-Lena-Meyer-Landrut-Good-News.html
  6. http://www.letmeentertainyou.de/artikel_5333.html
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 22. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pooltrax.com
  8. Uwe Jansen: Soundtrack zum TV-Casting: Lenas zweites Album. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 9. Februar 2011.
  9. Pooltrax: CD-Kritik Lena:Good News (Memento des Originals vom 22. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pooltrax.com 8. Februar 2011.
  10. Felix Beyer: Viel Geträller, keine Killer. In: Der Spiegel, 9. Februar 2011.
  11. Tillman P. Gangloff: Lenas neues Album offenbart Schwächen. In: Neue Westfälische, 10. Februar 2011
  12. Jörg-Peter Klotz: Nicht nur gute Nachrichten. (Memento des Originals vom 13. Februar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.morgenweb.de In: Mannheimer Morgen, 10. Februar 2011.
  13. Michael Pilz: Auf ihrer neuen Platte passt nur ein Lied zu Lena. In: Die Welt, 10. Februar 2011.
  14. http://www.musikindustrie.de/gold_platin_datenbank/#topSearch
  15. a b c Chartquellen: DE AT CH
  16. Chartquellen Jahrescharts: Deutschland, Österreich, Schweiz