Guitiriz (Lugo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Guitiriz
Guitiriz, Casa do Concello.JPG
Rathaus
Wappen Karte von Spanien
Guitiriz (Lugo) (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Galicien Galicien
Provinz: Lugo
Comarca: Terra Chá
Koordinaten 43° 11′ N, 7° 54′ WKoordinaten: 43° 11′ N, 7° 54′ W
Höhe: 445 msnm
Fläche: 293,97 km²
Einwohner: 5.484 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 19 Einw./km²
Postleitzahl(en): 27300
Gemeindenummer (INE): 27022
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch, Galicisch
Bürgermeisterin: Marisol Morandeira Morandeira
Website: concellodeguitiriz.com
Lage der Gemeinde
Karte Gemeinde Guitiriz 2022.png

Guitiriz ist eine spanische Gemeinde (Concello) in der Provinz Lugo der autonomen Gemeinschaft Galicien. Die Gemeinde hat 5.484 Einwohner (Stand 1. Januar 2019). Sie ist für ihre Thermalquellen bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl die frühen Siedler keltischen Ursprungs waren und die Römer um die therapeutischen Eigenschaften der Thermen wussten, wurde dieser Kurort erst mit der Ankunft der Sueben nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches im 6. Jahrhundert erstmals richtig populär. Der Name „Guitiriz“ ist abgeleitet von „Witirici“, dem lateinischen Genitiv von Witiricus, was „der Ort, der Witiricus gehörte“ bedeutet (d. h.: Witiricus, ein suebischer Kriegsherr).

Im 14. Jahrhundert gelangte die gesamte Region Terra Chá (einschließlich Guitiriz und der Hauptstadt Vilalba) in den Besitz von Fernán Pérez de Andrade, dessen Familie während der Herrschaft der Katholischen Könige die ersten Grafen von Vilalba werden sollten.

Zu den weiteren Überresten in der Gegend gehören eine gut erhaltene mittelalterliche Festung, die Burg von Parga, und eine gotische Brücke.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1842 1900 1950 1981 1991 2001 2011
Einwohner 4 039 10 572 11 767 7 633 6 984 6 259 5 676
Quelle: INE[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Guitiriz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INEbase. Alteraciones de los municipios. Abgerufen am 6. Juni 2021.