Hüselitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hüselitz
Koordinaten: 52° 30′ 35″ N, 11° 48′ 47″ O
Höhe: 43 m
Fläche: 13,48 km²
Einwohner: 261 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 19 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Mai 2010
Postleitzahl: 39517
Vorwahl: 039365

Hüselitz ist eine Ortschaft und ein Ortsteil der Stadt Tangerhütte im Süden des Landkreises Stendal in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort im Südosten der Altmark liegt zwischen dem Tangermünder-Buchholzer Höhenzug und dem Fluss Tanger. Das Gelände fällt von 90 Meter über NN in Richtung Süden zur Tangerniederung um fast 60 Meter ab. Die Stadt Stendal ist etwa 13 Kilometer von Hüselitz entfernt.

Zur ehemaligen Gemeinde und jetzigen Ortschaft Hüselitz gehört der Ortsteil Klein Schwarzlosen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ursprünglich von Wenden besiedelte Ort wurde 1345 als Huselit erstmals in einer Urkunde[1] erwähnt, bereits hundert Jahre früher war die Dorfkirche errichtet worden. Sie wurde 1902 mit Backsteinen erweitert.

Am 1. Juli 1950 wurde die Gemeinde Klein Schwarzlosen in die Gemeinde Hüselitz eingemeindet.[2] Der Ortsteil Klein Schwarzlosen wurde 1338[3] als Svartelose minus - auch aus dem Wendischen - erstmals genannt, die Kirche in Klein Schwarzlosen stammt ebenfalls aus dieser Zeit.

Am 31. Mai 2010 schloss sich Hüselitz mit den übrigen Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land zur neuen Stadt Tangerhütte zusammen.[4]

Die Freiwilligen Feuerwehren in Hüselitz und Klein Schwarzlosen prägen das Dorfleben, sie sind Träger der Dorffeste sowie der traditionellen Oster-, Mai- und Oktoberfeuer.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Hans-Jürgen Radtke.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • slawischer Opferstein im Hof des Pfarrhauses
  • Ziegeleiteich, ein aus artesischen Quellen gespeistes Naturbiotop

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hüselitz wird eine Putenmastanlage betrieben. Der Verein Haus und Grund, Hüselitz und Umgebung ist im Ort ansässig.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hüselitz liegt an der L 30, der Landstraße zwischen Tangermünde und Lüderitz – hier besteht Anschluss an die Bundesstraße 189. Es verkehren Linienbusse und Rufbusse der Regionalverkehr Westsachsen (RVW) unter dem Markennamen stendalbus. Der etwa zwei Kilometer entfernte Bahnhof Demker liegt an der Strecke Stendal–Magdeburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Riedel, Adolph Friedrich: [<span%20class="plainlinks-print">%5Bhttp://reader.digitale-sammlungen.de/resolve/display/bsb10001022_00472.html%20Digitalisat%5D<span%20style="display:%20none;">http://vorlage_digitalisat.test/1=~GB=~IA=~MDZ=%0A10001022_00472~SZ=~doppelseitig=~LT=~PUR= Codex diplomaticus Brandenburgensis.] Sammlung der Urkunden, Chroniken und sonstigen Quellenschriften für die Geschichte der Mark Brandenburg und ihrer Regenten. In: Haupttheil 1, Band 6. , S. 462; abgerufen am 21. Mai 2017.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7, S. 345.
  3. Ortschaften Hüselitz, Klein Schwarzlosen auf www.tangerhuette.de. Abgerufen am 29. April 2017.
  4. Landkreis Stendal (Hrsg.): Amtsblatt. 20. Jahrgang, Nr. 13. Stendal 30. Mai 2010, S. 182 ff. (PDF; 1,9 MB [abgerufen am 29. April 2017]).