Liste von Halden im Ruhrgebiet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Halden im Ruhrgebiet)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Halden im Ruhrgebiet entstanden im Ruhrgebiet vor allem als Bergehalden des Ruhrbergbaus. Man unterscheidet verschiedene Formen, die ältere ist die einfache Spitzkegelhalde, jüngere Formen weisen Terrassen auf.

Einige Halden überragen ihre Umgebung um mehr als 100 Meter und gehören zu den höchsten Erhebungen im nördlichen Ruhrgebiet. Im Besitz des Regionalverbands Ruhr befinden sich 46[1] Bergehalden, deren Freizeitwert er durch verschiedene Installationen verbessern ließ. Noch offene Halden sind meist im Besitz der aufschüttenden Bergwerke oder Gemeinden und unterliegen teilweise dem Bergrecht.

Weitere, weniger hohe Halden sind Deponien von Schlacken aus der Stahlherstellung und Deponien für Bauschutt oder Müll.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halde Standort Koordinaten Eigentümer/
Betreiber
Jahr des Erwerbs Fläche
(Hektar)
Schütt-
beginn
Schütt-
ende
Max. Höhe Bemerkung Bild
Halde 19 Gladbeck 51° 32′ 4″ N, 7° 0′ 1″ O RVR 1987 10 34 Seilscheibe, „Braucker Alpen“
Halde 22 Gladbeck 51° 32′ 28″ N, 6° 59′ 52″ O RVR 2001 23 24 Naturschutzgebiet, „Braucker Alpen“
Alsumer Berg Duisburg 51° 29′ 51″ N, 6° 43′ 46″ O Stadt Duisburg 12 1926 geschl. 48 bekannter Standort für Industriefotografie auf die Kokerei Schwelgern und das ThyssenKrupp Stahlwerk, Gedenkkreuz für den ehemaligen Ort Alsum, drei Aussichtsplateaus mit Panoramatafeln
Duisburg Alsumer Berg 1.jpg
Halde Am Ruhrufer Oberhausen-Alstaden 51° 27′ 33″ N, 6° 48′ 55″ O Halde hatte sich selbst entzündet, wurde abgetragen, heute Feuchtbiotop
Biotop-Alstaden.jpg
Halde Am Spörkel Dortmund 51° 28′ 1″ N, 7° 25′ 22″ O 1925 Bergematerial wurde zum Bau der Sauerlandlinie genutzt
Halde Beckstraße Bottrop-Batenbrock 51° 31′ 37″ N, 6° 57′ 36″ O RVR 1994 35,0 1969 1993 78 Aussichtspunkt Tetraeder mit Lichtinstallation „Fraktal“, Direttsima
Bottrop - Halde Beckstraße - Tetraeder 01 ies.jpg
Halde Brassert I/II Marl-Brassert 51° 39′ 57″ N, 7° 4′ 52″ O RVR 1999
Halde Brassert III (Lipper-Höhe) Marl-Brassert 51° 40′ 50″ N, 7° 4′ 7″ O RVR 1999 36,9 1955 1992 54 Gipfelkreuz
Coal mine Brassert III mining heap Lipper Höhe.jpg
Halde Brinkfortsheide Marl 51° 40′ 16″ N, 7° 8′ 29″ O 124,0
Halde Brinkfortsheide Erweiterung Marl 51° 40′ 49″ N, 7° 9′ 3″ O
Halde Brockenscheidt Waltrop 51° 37′ 0″ N, 7° 25′ 16″ O Waltrop 6,0 1905 1985 24 Spurwerkturm von Jan Bormann, Kreuzweg von Paul Reding
Denkmal in Waltrop.JPG
Halde Constantin Herne 51° 31′ 22″ N, 7° 14′ 45″ O RVR 4,0 1893 1955 7 Die Halde ist in die Landschaft integriert und war bis zum letzten Sturm (Ela) vollständig überwachsen
Herne Halde Constantin birches.jpg
Deusenberg Dortmund 51° 32′ 48″ N, 7° 25′ 8″ O Entsorgung Dortmund GmbH 16 55 ehemalige Mülldeponie, Mountainbike-Trainingsstrecke, Blick auf die Zeche und Kokerei Hansa
Klärwerk Deusen und Stadtpanorama Dortmund.JPG
Halde Dorstfeld I/IV Dortmund 51° 31′ 1″ N, 7° 24′ 42″ O 1963 19
Halde Dürerstraße Herne 51° 31′ 12″ N, 7° 9′ 25″ O 34 Halde der ehemaligen Zeche Pluto 1/4
Aufstieg zur Halde
Halde Eickwinkel Essen 51° 30′ 57″ N, 7° 1′ 44″ O RVR 1987 8 27
Halde Ellinghausen Dortmund 51° 33′ 21″ N, 6° 57′ 28″ O 15
Halde Ellinghorst Gladbeck 51° 33′ 35″ N, 7° 25′ 35″ O 22,0 1950 1975 5 ehemalige Mülldeponie, heute Naturschutzgebiet
Halde Elsa-Brändström-Straße Lünen 51° 35′ 17″ N, 7° 25′ 23″ O RVR 2021 25,3 1992 45 auch Halde Minister Achenbach I/II genannt, Windkraftanlage
Halde Emscher Lippe Datteln 51° 39′ 7″ N, 7° 21′ 11″ O 15,5 10
Halde Ewald Fortsetzung Oer-Erkenschwick 51° 38′ 46″ N, 7° 15′ 46″ O RVR 2007 16 2007 55 Plateau mit Sitzquadern („grünes Klassenzimmer“), Installation auf dem Haldenkopf noch in Planung
Halde Schacht Franz Nord[2] Hamm 51° 40′ 6″ N, 7° 44′ 56″ O Landmarke in Form eines orangefarbenen Aussichtsturms (Motto Halde5), eröffnet 2016
Halde Gärtnerbecken Dinslaken 51° 34′ 18″ N, 6° 45′ 48″ O RVR 1983 39 39
Halde General Blumenthal Recklinghausen 51° 36′ 7″ N, 7° 12′ 36″ O RVR 1988 8,9 17
Halde General Blumenthal 8 Recklinghausen / Oer-Erkenschwick 51° 39′ 7″ N, 7° 12′ 3″ O 19,1
Halde Gotthelf Dortmund 51° 28′ 15″ N, 7° 27′ 5″ O RVR 1994 7,0 1925 45 Spitzkegelhalde mit Aussichtsplattform
Halde Graf Moltke Gladbeck 51° 33′ 4″ N, 6° 59′ 24″ O RVR 2021 6 1971? 34 brennende Halde
Graf-Moltke-Halde-Panorama-Süd-Ost.jpg
Deponie Grevel Dortmund 51° 34′ 8″ N, 7° 32′ 59″ O Stadt Dortmund 36,0 1971? 34 auch „Greveler Alm“ genannt
Halde Groppenbruch Dortmund 51° 35′ 30″ N, 7° 24′ 35″ O RVR 2021 19 24
Halde Großes Holz Bergkamen 51° 37′ 29″ N, 7° 36′ 56″ O RVR 2006 132 2011 97 2005 noch als brennende Halde geführt, Korridorpark mit Aussichtsplattform Bastion 2009 eröffnet, Aldener Höhe mit Lichtinstallation „Impuls“, Blaue Leuchttürme, Korridorpark, Baum- und Gräserplateau, Staudenband, Naturarena, Windebene
Großes Holz85507.jpg
Halde Hacheney Dortmund 51° 28′ 24″ N, 7° 29′ 8″ O Zeche Crone / Zeche Glückaufsegen
Halde Haniel Bottrop 51° 33′ 1″ N, 6° 52′ 33″ O 120,0 tw. offen 117 Installation Totems von Agustín Ibarrola, Kreuzweg von Tisa von der Schulenburg, und Amphitheater (Bergarena)
NRW, Bottrop - Halde Haniel 07.jpg
Heinrich-Hildebrand-Höhe Duisburg-Angerhausen 51° 22′ 33″ N, 6° 44′ 13″ O Duisburg 14,0 1905 2008 35 Großskulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“, Angerpark
Duisburg, Tiger & Turtle, 2012-03 CN-01.jpg
Halde Hoheward Herten / Recklinghausen 51° 34′ 1″ N, 7° 10′ 1″ O RVR 2004 170 2012 111 Horizontobservatorium (zurzeit wegen Konstruktionsschäden eingezäunt) und Sonnenuhr mit Obelisk, Drachenbrücke, Balkonpromenade (6 km) mit zehn „Balkonen“ mit Panoramablick ins Ruhrgebiet, Mountainbikestrecke
Bergfest299psa.jpg
Halde Hoppenbruch Herten 51° 33′ 43″ N, 7° 9′ 11″ O RVR 77,9 69 Windkraftanlage, Infoskulpturen zum Thema Wind
Hoppenbruch view 1.jpg
Halde Im Hürfeld Dorsten 51° 39′ 15″ N, 7° 1′ 8″ O 104,0
Halde Humbert
(auch Kissinger Höhe 2 genannt)
Hamm 51° 39′ 27″ N, 7° 45′ 22″ O RVR 2021 12 1920? 2005 35 Landmarke in Form eines orangefarbenen Aussichtsturms (Motto Halde5)
Halde Humbert, 1, Herringen, Hamm.jpg
Kissinger Höhe Hamm 51° 39′ 31″ N, 7° 45′ 53″ O RVR 2001 46 1974 1998 60 Landschaftsbauwerk mit insgesamt drei Gipfeln, Landmarke in Form eines orangefarbenen Aussichtsturms (Motto Halde5), Nordic Walking Park, Bergbaulehrpfad
Hamm Kissinger Hoehe IMGP1725 smial wp.jpg
Knappenhalde Oberhausen 51° 28′ 57″ N, 6° 52′ 43″ O 1857 ca. 1950 60 Aussichtsturm, höchste Erhebung von Oberhausen
Oberhausen - Knappenhalde (Ripshorster Straße) 02 ies.jpg
Halde Kohlenhuck Moers 51° 30′ 48″ N, 6° 36′ 17″ O 88,8
Halde Königsgrube Herne 51° 30′ 34″ N, 7° 9′ 43″ O RVR 1987 5 16
Germany coal mine Königsgrube slag heap.jpg
Halde Lohberg Nord Dinslaken 51° 35′ 18″ N, 6° 46′ 20″ O RVR 2021 73,5 1996 85 Windkraftanlage
Dinsl-Halde Lohberg 01.jpg
Halde Lohberg Nord Erweiterung Hünxe 51° 35′ 50″ N, 6° 46′ 20″ O 81,0 Seit 2018 stehen auf der Halde drei Windkraftanlagen.
Halde Lohberg Nord Erweiterung.JPG
Halde Lohmannsheide Moers 51° 28′ 37″ N, 6° 39′ 44″ O 37,5
Halde Lothringen Bochum 51° 31′ 10″ N, 7° 17′ 34″ O 1967 16 Kunstwerk Über’n Ort
Bochum - Halde Lothringen ost 03 ies.jpg
Deponie Marbach Bochum 51° 29′ 15″ N, 7° 11′ 13″ O ThyssenKrupp Nirosta 2009?
Deponie-marbach-0613-frontal.jpg
Halde Minister Achenbach Lünen 51° 36′ 27″ N, 7° 27′ 7″ O RVR 1988 13 55
Halde Monopol Bergkamen 51° 37′ 44″ N, 7° 37′ 21″ O RVR 1988 16 41
Halde Mont Cenis Herne-Sodingen 51° 32′ 24″ N, 7° 15′ 18″ O RVR 1989 7 24 Ehemalige Halde der Zeche Mont Cenis, das Material wurde im Rahmen der Umgestaltung zur Einebnung auf dem gesamten Zechengelände verteilt, nicht zugänglich
Bild von 1977
Mottbruchhalde Gladbeck 51° 32′ 44″ N, 6° 59′ 36″ O RVR 2021 65 1969 47 Die Halde ist nicht frei zugänglich, da an ihr noch gearbeitet wird (2014), „Braucker Alpen“
Mottbruchhalde in Gladbeck
Halde Neue Suderwicher Alm Recklinghausen Suderwich 51° 36′ 19″ N, 7° 15′ 13″ O Landschaftsbauwerk, oben das Objekt Utkiek eine offene Halle, von der es eine weitreichende Aussicht gibt
Recklinghausen Neue Suderwicher Alm 01.jpg
Halde Norddeutschland Neukirchen-Vluyn 51° 28′ 13″ N, 6° 34′ 1″ O RVR 2002 94 2001 77 Landmarke mit Lichtinstallation, Kunstwerk Hallenhaus, Himmelstreppe, Bergarema mit Thingplatz, Luft- und Trendsport wie Paragliding, Drachen- und Modellflieger
Halde Norddeutschland Hallenhaus.jpg
Halde Oberscholven Gelsenkirchen-Scholven 51° 36′ 15″ N, 7° 0′ 52″ O 35,8 1966 1987 137 höchste Halde des Ruhrgebiets, Trinkwasserbehälter im Inneren
GE-Halde Oberscholven 01.jpg
Halde Pattberg Moers 51° 29′ 47″ N, 6° 35′ 23″ O RVR 1997 41 1962 1982? 67 Gipfelkreuz, Gipfelplateau mit Panoramatafel
Moers-Halde Pattberg-Gipfelkreuz.jpg
Halde Pluto Herne 51° 32′ 7″ N, 7° 8′ 19″ O RVR 2010 12,6 38 Zum Naturschutzgebiet umgestaltete Bergehalde im Westen der Stadt Herne, mit Aussichtskanzel Aussichtskanzel auf der Halde Pluto-Wilhelm
Preußenhalde Lünen 51° 35′ 48″ N, 7° 32′ 20″ O RVR 1994 12 1875 1925 17
Halde Prosperstraße Bottrop 51° 31′ 27″ N, 6° 57′ 58″ O 31,0 1963 1980 64 Skihalle Alpincenter Bottrop mit Indoor-Skihalle, Windkanal „Indoor Skydiving“, Klettergarten, Sommerrodelbahn
Bottrop - Halde Prosperstraße+Kokerei Prosper (Tetraeder) 02 ies.jpg
Halde Radbod Ost Hamm 51° 41′ 0″ N, 7° 45′ 11″ O 30,3 30 Landmarke in Form eines orangefarbenen Aussichtsturms (Motto Halde5)
Halde Radbod Ost Erweiterung Hamm 51° 41′ 4″ N, 7° 45′ 32″ O 13,5 29
Halde Rheinbaben Gladbeck 51° 32′ 58″ N, 6° 57′ 34″ O RVR 1986 23 1967 24 heute Naturschutzgebiet und Forschungsobjekt (Vergleich zwischen spontaner Begrünung und rekultivierten Halden)
Halde Rheinelbe Gelsenkirchen 51° 29′ 10″ N, 7° 6′ 40″ O RVR 2009 15 1999 48 Spiralber mit Himmelstreppe, Skulpturenwald, brennende Halde
0907-43-001 -Halde Rheinelbe, Gelsenkirchen - 16 Juli 2009.jpg
Halde Rheinpreußen Moers 51° 28′ 43″ N, 6° 39′ 1″ O RVR 2001 51 80 Kunstwerk und Aussichtsturm Geleucht
Halde Rheinpreußen, Grubenlampe, III retouched.jpg
Rockelsberghalde Duisburg 51° 25′ 4″ N, 6° 43′ 16″ O Stadt Duisburg 14,0 38 Landschaftsbauwerk aus Schlacke mit Gabionen
Halde Rossenray Kamp-Lintfort 51° 31′ 33″ N, 6° 34′ 3″ O 39,0
Halde Rungenberg Gelsenkirchen 51° 33′ 43″ N, 7° 2′ 28″ O RVR 2021 64 77 Treppe, Lichtinstallation Nachtzeichen, Schienenplateau
Halde rungenberg 2.jpg
Halde Sachsen Hamm 51° 42′ 19″ N, 7° 48′ 58″ O RVR 2000 15,0 35 8 m hohes Sachsenkreuz mit Motivplatten, Windzeiger, insgesamt drei Gipfel
Halde Schleswig Dortmund-Neuasseln 51° 31′ 17″ N, 7° 34′ 13″ O Thyssen-Krupp Steel Europe AG[3] 40[4] 48 Auch „Asselner Alm“ genannt. Die Rekultivierung ist weitestgehend abgeschlossen. Verhandlungen zur Übernahme, Wartung und Folgekosten zwischen Thyssen-Krupp und dem RVR sind noch nicht beendet.
Halde Scholver Feld Gelsenkirchen-Scholven 51° 37′ 6″ N, 7° 1′ 19″ O RVR 2021 34,1 55
Halde Schöttelheide Bottrop 51° 33′ 39″ N, 6° 53′ 21″ O RVR 66,7 2018 90 Die Halde wird zur Zeit renaturiert und bepflanzt. Sie ist für Besucher noch nicht zugänglich.
BOT-Halde Schöttelheide 2019.jpg
Schurenbachhalde Essen 51° 30′ 43″ N, 7° 1′ 5″ O RVR 1999 50 1990? 57 Kunstwerk Bramme für das Ruhrgebiet von Richard Serra
Bramme by Richard Serra 1.jpg
Halde Schwerin Castrop-Rauxel 51° 32′ 46″ N, 7° 20′ 13″ O RVR 1989 15,8 1983 42 Landmarke „Sonnenuhr“, „Geokreuz“, „Wassertempel“, „Sinus Pergola“, höchste Erhebung von Castrop-Rauxel
Castrop-Rauxel - Halde Schwerin - sundial 02 ies.jpg
Solbadhalde Oberhausen-Alstaden 51° 27′ 3″ N, 6° 50′ 4″ O RVR 1988 3,7 12 eigentlich Halde Alstaden
OB-Solbadhalde 02.jpg
Halde Suderwicher Alm Recklinghausen Suderwich 51° 36′ 25″ N, 7° 15′ 15″ O Tafelberghalde, 4 Terrassen, oben flach Recklinghausen Suderwicher Alm 01.jpg
Halde Sundern Hamm-Pelkum 51° 38′ 38″ N, 7° 44′ 26″ O 58,0 50 kombiniertes Kraftwerk aus Windkraft und Pumpspeicher geplant[5]
RdI 18 008 - Halde Sundern.JPG
Halde Tettenbachstraße Dortmund 51° 34′ 11″ N, 7° 32′ 41″ O 30,3
Tippelsberg Bochum 51° 30′ 25″ N, 7° 13′ 41″ O Bochum 16 50 Anhöhe als Deponie für Bau- und Bodenschutt zusätzlich aufgetragen; liegendes Steinkreuz, Stahlstelen mit Hinweisen, künstliche Fußspuren „Weg der Riesen“
Bochum Tippelsberg north side.jpg
Halde Viktoria Westhalde Lünen 51° 36′ 43″ N, 7° 32′ 7″ O RVR 20,1 25
Halde Viktoria 3/4 Lünen Gahmen 51° 35′ 17″ N, 7° 30′ 58″ O RVR 20,5 30 Bikeanlagen und ein Aktivhang für Fußgänger
Halde Voßnacken Herne 51° 33′ 8″ N, 7° 15′ 17″ O RVR 1988 10,8 18 Feuchtbiotop, Naturschutzgebiet, nicht zugänglich
Halde Wehofen-Ost Dinslaken 51° 32′ 23″ N, 6° 45′ 57″ O 22,4
Halde Welheimer Mark Bottrop 51° 30′ 52″ N, 6° 57′ 59″ O 11,0 21
Halde Werne 1/2 Werne / Lünen 51° 39′ 24″ N, 7° 38′ 41″ O RVR 2010 9 21
Halde Werne III Werne / Bergkamen 51° 38′ 30″ N, 7° 39′ 16″ O RVR 1991 8 16
Halde Wilhelmine Victoria 2/3 Gelsenkirchen 51° 31′ 7″ N, 7° 3′ 12″ O 3,7 18
Wolfsberg Duisburg 51° 22′ 51″ N, 6° 48′ 12″ O Stadt Duisburg 6,0 28 Trümmer- und Schutthalde, Spitzkegel mit Aussichtsturm
DU-Wolfsberghalde Aussichtsturm 01.jpg
Zentralmülldeponie Kornharpen Bochum 51° 29′ 4″ N, 7° 16′ 11″ O USB Umweltservice Bochum 1978 2009 50 Deponiegas wird im Blockheizkraftwerk Kornharpen genutzt, im Südwesten befindet sich eine 2,2 Hektar große Photovoltaikanlage
Bochum Kornharpen waste dump 1.jpg
Halde Zollern Dortmund 51° 30′ 49″ N, 7° 19′ 50″ O 15
Halde Zollverein 1/2 Essen 51° 29′ 23″ N, 7° 2′ 53″ O RVR 1988 3,8 1848 19 sehr kleine, bewaldete Halde direkt neben Zollverein, nicht zugänglich
Bergehalde Zollverein Essen 51° 29′ 4″ N, 7° 2′ 26″ O RVR 1848 17 Skulpturenpark Zollverein
Halde Zollverein 4/11 Gelsenkirchen 51° 30′ 33″ N, 7° 3′ 32″ O RVR 1991, 2003 36,0 1848 46 Trainingsstrecke für Traber
Luftbild Essen-Katernberg Triple-Z 2011.jpg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RVR: Grüne Infrastruktur der Metropole Ruhr wird weiter ausgebaut – Acht Halden der Rag jetzt im Besitz des RVR. 22. Januar 2021, abgerufen am 22. Januar 2021.
  2. Halde5 – Die Haldenfamilie im Lippepark in Hamm. In: halden.ruhr. Abgerufen am 23. Mai 2021.
  3. Uwe Brodersen: Zugang zur Halde Schleswig nur mit Nutzungsvertrag. In: Ruhr Nachrichten. 27. Februar 2018, abgerufen am 29. Dezember 2018.
  4. Deponie Schleswig in Dortmund-Asseln soll demnächst als Naherholungsgebiet für Bevölkerung geöffnet werden. ThyssenKrupp, 8. Juli 2016, abgerufen am 10. März 2019 (Pressemitteilung).
  5. RWE und RAG planen Ökostrom-Kraftwerke auf Kohlehalden. Reuters, 23. November 2010, abgerufen am 14. November 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]