Harthausen (Friedberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harthausen
Stadt Friedberg
Koordinaten: 48° 21′ 48″ N, 11° 2′ 38″ O
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Eingemeindet nach: Friedberg
Postleitzahl: 86316
Vorwahl: 08205
Kapelle St. Ursula
Kapelle St. Ursula

Harthausen ist ein Stadtteil von Friedberg im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg. Das Kirchdorf liegt etwa fünf Kilometer östlich von Friedberg an der Paar. Der Ort hatte im Jahr 2018 rund 600 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Volmar und ein Hartlieb von „Harthvsen“ sind aus dem 12. Jahrhundert urkundlich bezeugt. Der Ortsname bedeutet Häuser am Wald.

In Jahr 1420 wird die Einöde Malzhausen als Gut mit zwei Anwesen bei Harthausen aufgeführt, das schon 1183 als Besitz des Klosters Scheyern genannt wurde.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts lebten in den beiden Orten Harthausen und Malzhausen 198 Einwohner.

Am 1. Januar 1974 wurde der Hauptteil der aufgelösten Gemeinde Harthausen zu Friedberg eingegliedert.[1]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Harthausen

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harthausen (Friedberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 788.