Hochschule Magdeburg-Stendal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule Magdeburg-Stendal
Motto Studieren im Grünen[1]
Gründung 1991
Trägerschaft staatlich
Ort Wappen Magdeburg.svg Magdeburg
DE-ST 15-0-90-535 Stendal COA.svg Stendal
Bundesland Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt
Land Deutschland Deutschland
Rektorin Manuela Schwartz
Studierende 5.500 2021/22[2]
Mitarbeiter 373
davon Professoren 126
Website www.h2.de
Luftbild des Campus in Magdeburg
Teil des Campus in Stendal

Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist eine Fachhochschule, in Sachsen-Anhalt für angewandte Wissenschaften. Entsprechend der Namensgebung verfügt sie über Standorte in Magdeburg und Stendal, wobei der Hauptverwaltungssitz in Magdeburg ansässig ist. Die Campus liegen etwa 55 Kilometer voneinander entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung der Hochschule wurde am 2. Juli 1991 durch das sachsen-anhaltische Kabinett beschlossen. Im Wintersemester 1991/92 wurden die ersten Studierenden im Fachbereich Sozialwesen immatrikuliert. 1992 wurde der Lehrbetrieb am Standort Stendal aufgenommen. 1999 zog die Hochschule in Magdeburg auf ihren Campus zwischen Elbauenpark und dem Herrenkrug. Am 19. Juli 2000 wurden die Fachhochschule Magdeburg und die Fachhochschule Altmark i. G. auf Empfehlung des Wissenschaftsrates zusammengelegt und die so entstandene gemeinsame Einrichtung Hochschule Magdeburg-Stendal genannt. Ein Jahr später wurde in Stendal der Campus in der Osterburger Straße eingeweiht und 2010 dort eine neue Mensa eröffnet.[3] Im Jahr 2021 feierte die Hochschule ihr 30-jähriges Bestehen. Im selben Jahr erhielt die Hochschule Magdeburg-Stendal vom Land Sachsen-Anhalt das Promotionsrecht für das Promotionszentrum „Umwelt und Technik“ sowie für das hochschulübergreifende Promotionszentrum „Sozial-, Gesundheits- und Wirtschaftswissenschaften“ im Verbund mit den Hochschulen Anhalt, Harz und Merseburg verliehen. 2021 waren etwa 5500 Studierende eingeschrieben, davon 1800 am Standort Stendal und 3700 in Magdeburg.[2]

Die Hochschule Magdeburg-Stendal leitet außerdem eines der wichtigsten Projekte der Außenwissenschaftspolitik Deutschlands: den Aufbau und die Entwicklung der German-Jordanian University in Amman.[4] Die German Jordanian University wird im Rahmen des Projekts „Transnationale Bildung – binationale Hochschulen“ (TNB) vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das GJU-Projektbüro an der Hochschule Magdeburg-Stendal koordiniert und steuert in enger Abstimmung mit Rektorin und Projektleiterin Prof. Dr. Anne Lequy die Verwendung der Fördergelder.[5] Projektleitung und Projektbüroleitung sind an den strategischen Planungen der GJU beteiligt. Darüber hinaus ist die Hochschule federführend am Aufbau des Netzwerkes von Partnerhochschulen beteiligt, die Studierende der GJU während ihres Deutschlandjahres aufnehmen.[6]

Fachbereiche und Studienangebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Standort Magdeburg der Fachhochschule finden sich die Fachbereiche Wasser, Umwelt, Bau und Sicherheit; Ingenieurwissenschaften/Industriedesign sowie Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien. 2021 wurden die folgenden Bachelor-Studiengänge angeboten: Angewandte Statistik, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Gebärdensprachdolmetschen, Gesundheitsförderung und -management, Industrial Design, Internationale Fachkommunikation und Übersetzen, Journalismus, Maschinenbau, Mechatronische Systemtechnik, Mensch-Technik-Interaktion, Recycling und Entsorgungsmanagement, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Soziale Arbeit, Wasserwirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen. Angebotene Master-Studiengänge waren Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Energieeffizientes Bauen und Sanieren, Engineering Design, Gesundheitsfördernde Organisationsentwicklung, Ingenieurökologie, Interaction Design, Journalismus, Maschinenbau, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Soziale Arbeit in der alternden Gesellschaft und Wasserwirtschaft. Am Standort Magdeburg werden außerdem die beiden international ausgerichteten, englischsprachigen Studiengänge Sustainable Resources, Engineering and Management (StREaM) im Bachelor und Water Engineering im Master angeboten.[7]

Die beiden Fachbereiche am Standort Stendal sind Wirtschaft und Angewandte Humanwissenschaften.[8] Das Studienangebot umfasste 2021 die Bachelor-Studiengänge Angewandte Kindheitswissenschaften, Kindheitspädagogik – Praxis, Leitung, Forschung, Nachhaltige BWL – Digital Business/Sozial-/Personalmanagement und Rehabilitationspsychologie; sowie die Master-Studiengänge Kindheitswissenschaften und Kinderrechte, Rehabilitationspsychologie und Risikomanagement – Management von unternehmerischen Risiken. An beiden Standorten können einige Studiengänge auch als Duales Studium oder berufsbegleitend studiert werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Studieren-im-Grünen.de. Abgerufen am 2. Juni 2022.
  2. a b Zahlen und Fakten. Abgerufen am 25. September 2022.
  3. Historie. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  4. Projekte zur Internationalisierung. Abgerufen am 10. Januar 2022.
  5. Projektbeschreibung. Abgerufen am 10. Januar 2022.
  6. Projektbüro der GJU. Abgerufen am 10. Januar 2022.
  7. Studium. Abgerufen am 27. Oktober 2021.
  8. Fachbereiche. Abgerufen am 10. Januar 2014.

Koordinaten: 52° 8′ 29,4″ N, 11° 40′ 37,2″ O