Huangshan (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage Huangshans in Anhui
Song-Straße in Huangshan
Song-Straße in Huangshan bei Nacht

Huangshan (chinesisch 黃山市 / 黄山市, Pinyin Huángshān Shì) ist eine bezirksfreie Stadt in der Provinz Anhui, im Süden der Volksrepublik China.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrem Verwaltungsgebiet, das eine Fläche von 9.807 Quadratkilometern umfasst, liegt das berühmte Gebirge Huang Shan. Huangshan hatte 2003 etwa 1,47 Millionen Einwohner und einen eigenen Flugplatz, der für die touristische Erschließung des Gebietes von großer Bedeutung ist.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huangshan setzt sich aus drei Stadtbezirken und vier Kreisen zusammen. Diese sind:

  • Stadtbezirk Tunxi (屯溪区), 249 km², 150.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Huangshan (黄山区), 1.669 km², 160.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Huizhou (徽州区), 424 km², 100.000 Einwohner;
  • Kreis She (歙县), 2.236 km², 500.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Huicheng (徽城镇);
  • Kreis Xiuning (休宁县), 2.125 km², 270.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Haiyang (海阳镇);
  • Kreis Yi (黟县), 847 km², 100.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Biyang (碧阳镇);
  • Kreis Qimen (祁门县), 2.257 km², 190.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Qishan (祁山镇).

Denkmalschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachfolgend aufgeführten, im Kreisgebiet gelegenen Baudenkmäler stehen auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China:

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Stadtzentrum wurde eine Straßenzeile von 1,5 Kilometern Länge, die Song-Straße, im lokalen Stil der Ming- und Qing-Zeit rekonstruiert. Hier drängen sich zahlreiche Andenkenläden und Restaurants.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der östliche Abschnitt der Schnellfahrstrecke Hangzhou–Nanchang wurde am 25. Dezember 2018 zwischen Huangshan und Hangzhou Ost eröffnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Huangshan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bac: China nimmt zahlreiche Neubaustrecken in Betrieb. In: Eisenbahn-Revue International 4/2019, S. 186f (187).

Koordinaten: 29° 43′ N, 118° 18′ O