Hubertus Bengsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hubertus Bengsch (* 10. Juli 1952 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hubertus Bengsch absolvierte sein Abitur am Jesuiten-Gymnasium Canisius-Kolleg Berlin und studierte in Berlin an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel. Danach spielte er an Theatern in Hannover, Bochum, Berlin und Salzburg. Außerdem wirkte er in zahlreichen Fernsehproduktionen mit.

Bengsch, Sohn von Hubert Bengsch und ein Neffe des Kardinals Alfred Bengsch, hatte seinen Durchbruch 1981 in Wolfgang Petersens Film Das Boot. In diesem Film spielte er den 1. Wachoffizier. Später war er in einer Rolle in der Serie Der Landarzt zu sehen. Er spielte einen Lehrer, der ein Verhältnis mit seiner Schülerin beginnt, Landarzt-Tochter Kerstin.

Mitte der 1980er Jahre wurde Hubertus Bengsch zu einem gefragten Synchronsprecher. Die markante Stimme wurde zum Markenzeichen der deutschen Synchronfassung der Fernsehserie Der Nachtfalke, in der Bengsch der Hauptfigur, dem Radiomoderator Jack Kilian, gespielt von Gary Cole, seine Stimme gab.
Seit dem Film Pretty Woman aus dem Jahr 1990 ist er die Standardstimme von Richard Gere. Auch Harold Ramis (Ghostbusters – Die Geisterjäger) lieh er öfter seine Stimme. Bengsch synchronisierte Martín Seefeld alias Franco Colucci in der Teenie-Novela Rebelde Way – Leb dein Leben.
In der Serie CSI: Den Tätern auf der Spur war er die deutsche Synchronstimme der Figur Gil Grissom, gespielt von William Petersen, und in der Sitcom Full House sprach er bis Mitte der siebten Staffel Dave Coulier als Joey Gladstone. Weitere Synchronrollen sind Akte Mord (RTL II) und Medical Detectives (VOX/RTL Crime). Im Film V wie Vendetta lieh er Stephen Fry als Gordon Deitrich seine Stimme. In Reservoir Dogs – Wilde Hunde war er die Stimme des K-Billy DJ.

Bengsch übernahm Rollen für Wohltätigkeitsveranstaltungen zugunsten bedürftiger Kinder, für Telefondienste und Werbespots.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977: Die Ratten
  • 1981: Das Boot
  • 1983: Das Wagnis des Arnold Janssen
  • 1985: Das Boot (6-teilige Miniserie)
  • 1989–1992: Der Landarzt (Fernsehserie, 24 Folgen)

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Gere

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Synchronsprecherpreis auf Lippstadt.de