Ian Hart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ian Hart (* 8. Oktober 1964 in Liverpool; eigentlich Ian Davies) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart, Enkel irischer Emigranten, wurde als eines von drei Kindern in Liverpool geboren und wuchs in einer katholischen Familie auf. Er besuchte die Highschool in Liverpool und gehörte als Jugendlicher einer Theatergruppe an. Später studierte er Drama am College in Liverpool.

Als Schauspieler wurde er zum ersten Mal in den 1990er Jahren aktiv und spielte in dem Film Backbeat, der die Anfänge der Beatles beschreibt, die Rolle des John Lennon. 1995 spielte er in dem Film Land and Freedom ebenfalls die Hauptrolle. Endgültig bekannt wurde er durch seine Rolle als Prof. Quirrell in Harry Potter und der Stein der Weisen.

Als Fernsehdarsteller verkörperte er in der Serie Dirt eine der Hauptrollen. Zudem spielte er in zwei Sherlock-Holmes-Fernsehfilmen die Rolle des Dr. Watson. Bei BBC Radio 4 übernahm er 2009 in einer fünfteiligen Serie nach den Tom-Ripley-Romanen von Patricia Highsmith die Sprechrolle der Titelfigur. 2011 spielte er die Rolle des Adolf Hitler in der BBC-Produktion The Man Who Put Hitler In The Dock.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hart ist verheiratet mit der Lehrerin Lynn Hart, mit der er eine Tochter (* 2001) hat. Eine weitere Tochter (* 1996) entstammt einer früheren Beziehung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 erhielt Hart bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig den Coppa Volpi als Bester Nebendarsteller in Grenzenloser Hass (Nothing Personal).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]