Intel 8008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<   Intel 8008   >>
KL Intel C8008-1.jpg
Intel 8008
Produktion: 1972 bis 1983[1]
Produzent: Intel
Prozessortakt: 500 kHz bis 800 kHz
Fertigung: 10 µm, PMOS
Befehlssatz: Intel 8 Bit,
inkompatibel zu 8080/8085/Z80
Sockel: 18-pin DIP

Der Intel 8008 (zunächst als 1201) wurde am 1. April 1972 vorgestellt und war der erste 8-Bit-Prozessor und der erste von-Neumann-Rechner[2] aus dem Hause Intel. Er war in einem 18-poligen DIL-Gehäuse untergebracht und bestand aus 3500 Transistoren. Weit verbreitet ist die Ansicht, der 8008 wäre ein auf 8 Bit erweiterter 4004 oder eine Weiterentwicklung des 4040. Beide CPUs unterscheiden sich aber grundlegend vom 8008.[3] Der 8008 gilt als der direkte Vorläufer des Intel 8080 und ist damit die Grundlage der x86-Prozessorarchitektur und der damit verbundenen Befehlssätze von Intel.[2]

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Intel 8008: Funktionsblockschaltbild

Der 8008 fand geringe Verbreitung u. a. durch seinen Einsatz in Terminals[4], Analysegeräten und Tischrechnern, wie dem Mark-8 oder dem Micral. Großer Erfolg war ihm aber nicht beschieden. Aufgrund seiner sehr „kompakten“ Busschnittstelle[5] erforderte der Anschluss von Speicher und Ein-/Ausgabe-Bausteinen beträchtlichen Dekodierungsaufwand. Sein Befehlssatz war sehr unflexibel und seine Möglichkeiten zur Interrupt-Verarbeitung rudimentär, da es keine Möglichkeit gab, seinen internen Zustand (Register H, L und die Flags konnte man nicht speichern) vollständig zu sichern, wie das bei einer sinnvollen Interrupt-Behandlung unabdingbar ist.[6] Außerdem besaß er noch einen 8 Einträge langen CPU-internen Return-Stack, auf den durch den Befehlssatz nicht unmittelbar zugegriffen werden konnte. Befehlssatz- und Mikroarchitektur wurden beim Nachfolger 8080 grundlegend überarbeitet und deutlich flexibler. Nichtsdestoweniger hat praktisch jeder 8008-Befehl sein Äquivalent im 8080-Befehlssatz, so dass der 8008 in letzter Konsequenz auch als früher Vorläufer des 8086 gelten darf, welcher u. a. auch im Hinblick auf leichte Portierbarkeit von 8080- und 8085-Software entwickelt wurde.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U 808 D (DDR-Nachbau des 8008)
• Entwicklungsbeginn: 1974
• geplanter Produktionsbeginn: 6/1977
• Produktionsbeginn: 1978
• Produktionsende: 1986/88[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Intel 8008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.cpushack.net/life-cycle-of-cpu.html
  2. a b "Der 8008 war der erste von Neumann-Rechner Intels und wurde unter dem Namen MCS-8 an die japanische Seiko Corporation verkauft, die einen Prozessor für Tischrechner suchte. In der Geschichte des Personalcomputers gilt er als direkter Vorläufer des 8080, der sämtliche Befehle des 8008 übernahm. Damit ist der Mikroprozessor der Urahn der erfolgreichen X86-Architektur." Mit dem 8008 kamen die Mikros von Detlef Borchers, 1. April 2012; Webabruf 2. April 2012.
  3. Computermuseum der Universität Stuttgart: Beschreibung der Architektur.
  4. Computermuseum der Universität Stuttgart: Terminal auf Basis des Intel 8008.
  5. Computermuseum der Universität Stuttgart: Beschreibung des Bus-Interface.
  6. Computermuseum der Universität Stuttgart: Befehlssatz.
  7. Firmeninformationen unter www.robotron-net.de (PDF; 36 kB)