Jain (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jain (2016)

Jain [dʒeɪn] (* 7. Februar 1992 in Toulouse; eigentlich Jeanne Louise Galice) ist eine französische Popsängerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jains Vater arbeitet in der Ölindustrie und sie verbrachte deshalb einen Großteil ihrer Jugend im Ausland. Mit neun Jahren zog sie vom Südwesten Frankreichs mit der Familie nach Dubai, wo sie Tabla spielen lernte. Ab dem Alter von 13 Jahren wuchs sie im Kongo auf, wo sie viele musikalische Erfahrungen und Einflüsse bezog. Sie produzierte das Lied Come, das sie mit 16 Jahren geschrieben hatte, und stellte es bei MySpace ein. Über das Internet fand sie einen Manager und wurde von Yodelice entdeckt, der sie förderte und ihre Musik produzierte.[1][2] Im Juli 2015 erschien ihre erste EP Hope und der Titelsong sowie das Lied Come schafften den Einstieg in die Top 200 der französischen Charts.

Jains erstes Album Zanaka wurde am 6. November 2015 veröffentlicht. Anfänglich war es nur zögerlich erfolgreich, dann entwickelte sich der Song Come zum Internethit und erreichte im Februar 2016 Platz eins der französischen und Platz fünf der belgischen Singlecharts. Das Album platzierte sich auch in Belgien und der Schweiz und stieg in Frankreich bis in die Top 10 auf. Dort wurde es für 50.000 verkaufte Exemplare mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet[3] und für einen Victoire in der Kategorie Album Revelation nominiert. Ein zweiter Singlehit gelang ihr mit dem Lied Makeba, das vom Mobilfunkanbieter Sosh und außerdem auch von der Marke Levis in der Werbung verwendet wurde.

Bei den Victoires wurde Jain Anfang 2017 als Künstlerin des Jahres und Makeba als Videoclip des Jahres ausgezeichnet.

Die Videoclips zu ihren Liedern enthalten optische Spielereien nach der Art von M. C. Escher oder des Surrealismus, in denen die Songtexte implementiert erscheinen. Ihre Singstimme wirkt sehr beweglich zwischen verschiedenen englischen Metrolekten und diversen Akzenten.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
FrankreichFrankreich FR Wallonische RegionWallonische Region BEW SchweizSchweiz CH
2015 Zanaka
6
DiamantDiamant

(107 Wo.)
4
(… Wo.)
17
GoldGold

(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2015
Verkäufe: + 510.000
2018 Souldier
1
PlatinPlatin

(… Wo.)
3
(… Wo.)
2
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2018
Verkäufe: + 100.000

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Hope

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
FrankreichFrankreich FR Wallonische RegionWallonische Region BEW SchweizSchweiz CH
2015 Come
Zanaka
1
DiamantDiamant

(86 Wo.)
5
(18 Wo.)
75
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 2015
Verkäufe: + 393.333
Hope
Zanaka
87
(4 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2015
Makeba
Zanaka
15
GoldGold

(72 Wo.)
27
(17 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2015
Verkäufe: + 91.666
2017 Dynabeat
Zanaka
99
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 10. Juli 2017
2018 Alright
Souldier
6
PlatinPlatin

(… Wo.)
2
(28 Wo.)
38
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2018
Verkäufe: + 200.000
Oh Man
Souldier
23
GoldGold

(… Wo.)
9
(… Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2018
Verkäufe: + 100.000
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2016 Heads Up
Zanaka
128
(2 Wo.)
300! 300!
Charteinstieg: 9. Januar 2016
2018 On My Way
Souldier
184
(1 Wo.)
300! 300!
Charteinstieg: 1. September 2018

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victoires de la Musique

  • 2017: Artiste féminine de l’année
  • 2017: Vidéo-clip de l'année (für Makeba)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2019: für die Single Makeba
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single Come

Platin-Schallplatte

  • PolenPolen Polen
    • 2016: für die Single Come

2× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single Come

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 2 2 2 1.199.999 snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) 1 2 0! D 125.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 1 0! P 0! D 40.000 musiccanada.com
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! G 1 0! D 20.000 bestsellery.zpav.pl
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 1 0! P 0! D 10.000 hitparade.ch
Insgesamt 5 5 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jon Berrien: Parisian songstress Jain emerges with “Come” and new ‘Hope’ EP. In: groundsounds.com. 21. September 2015, abgerufen am 13. Oktober 2016.
  2. Gilles Renault: Jain : «Come», ça vient. In: Libération.fr. SARL Libération, Paris 11. Februar 2016 (liberation.fr).
  3. Zanaka est Disque d'Or ! | Jain – Site Officiel. In: Jain – Site Officiel. 19. Februar 2016 (jain-music.com). jain-music.com (Memento des Originals vom 24. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jain-music.com