Janez Jazbec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Janez Jazbec Ski Alpin
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 27. Dezember 1984
Geburtsort Kranj
Größe 181 cm
Gewicht 83 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom
Verein SK Tržič
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 19. Dezember 2004
 Gesamtweltcup 116. (2011/12)
 Riesenslalomweltcup 40. (2011/12)
letzte Änderung: 18. März 2012

Janez Jazbec (* 27. Dezember 1984 in Kranj) ist ein slowenischer Skirennläufer. Seine stärkste Disziplin ist der Riesenslalom.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jazbec bestritt seine ersten FIS-Rennen im November 1999, der erste Sieg folgte im März 2004. Von 2002 bis 2004 nahm er an drei Juniorenweltmeisterschaften teil, wobei sein bestes Resultat der 20. Platz im Super-G von Maribor 2004 war.

Im Europacup ist Jazbec seit Dezember 2003, vorwiegend in Riesenslalom- und Slalomrennen, am Start. Ende November 2006 fuhr der Slowene im ersten Riesenslalom von Levi erstmals unter die besten zehn, aber zwei Wochen später musste er verletzungsbedingt die Saison beenden. Auch im folgenden Winter musste er lange Zeit pausieren und konnte erst im März wieder an Rennen teilnehmen. In der Europacupsaison 2008/09 erreichte er mit vier Top-10-Plätzen den zehnten Rang in der Riesenslalomwertung. Am 2. Dezember 2009 gelang ihm mit Platz drei im Riesenslalom von Val Thorens der erste Podestplatz.

Neben den Europacuprennen kommt Jazbec seit Dezember 2004 auch vereinzelt in Riesenslaloms im Weltcup zum Einsatz. In seinem siebenten Weltcuprennen, dem Riesenslalom in Val-d’Isère am 13. Dezember 2009, holte er mit Platz 21 die ersten Weltcuppunkte. Seither ist er häufiger im Weltcupeinsatz, konnte aber während der nächsten zwei Jahre kein zweites Mal punkten. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver – seinem ersten und bisher einzigen Großereignis – erreichte er den 19. Platz im Riesenslalom.

Am 15. Januar 2012 feierte Jazbec im Riesenslalom von Méribel seinen ersten Europacupsieg. Einen Monat später konnte er zum zweiten Mal im Weltcup punkten, wobei er mit dem 18. Platz im Riesenslalom von Bansko sein bisher bestes Weltcupresultat erreichte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Platzierung unter den besten 20

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
15. Januar 2012 Méribel Frankreich Riesenslalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dreifacher Slowenischer Juniorenmeister (Slalom 2003 und 2004, Riesenslalom 2004)
  • 8 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]