Johannes Jourdan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Gottlob Ludwig Jourdan (* 10. Mai 1923 in Kassel) ist ein deutscher evangelischer Theologe und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jourdan wurde als zweites Kind von Mathilde und Gottlob Jourdan am Himmelfahrtstag 1923 geboren. Von seinen insgesamt vier Brüdern, starb der zweitjüngste an den Folgen der Pockenschutz-Impfung. Jourdan war von 1952 bis 1986 Gemeindepfarrer in Darmstadt. Er hat als Liedtexter mit einer Vielzahl von Komponisten vorwiegend im christlichen Bereich zusammengearbeitet. Klaus Heizmann, Siegfried Fietz, Dieter Falk, Berthold Engel, Hans-Martin Sauter, Bernd Arhelger, Florian Sitzmann, Horst Gehann, Hella Heizmann, Walter Scharf, Winfried Siegler, David Plüss sollen hier stellvertretend genannt sein. Seine Texte wurden aber auch von Wilhelm Rettich, Alexander Radvilovich und Ivan Rebroff vertont. Mit dem russischen Vokalensemble „Anima“ entstanden das „St. Petersburger Oratorium“ und ein Weihnachtssingspiel nach Melodien von Jourdan.

Zwei Kinderliederplatten mit Text und Melodie von Johannes Jourdan und Arrangement von Rolf Schweizer sind erschienen, sowie Texte für verschiedene Musicals, die in Deutschland, der Schweiz und Russland aufgeführt wurden. Außerdem hat Jourdan zwei Sachbücher zum Thema Frieden und Religion sowie zu Gehirnforschung und mehrere Gedichtbände veröffentlicht, unter anderem herausgegeben von der Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde, dem „Wort im Bild“-Verlag und dem Martinus Verlag Darmstadt. Auch als Herausgeber von Gedichtanthologien war Jourdan aktiv.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]