John Baldessari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Baldessari in Venedig, 2009
John Baldessari, 2004

John Anthony Baldessari (* 17. Juni 1931 in National City, Kalifornien; † 2. Januar 2020 in Venice, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Künstler und bedeutender Vertreter der zeitgenössischen Konzept- und Medienkunst.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Beginn seiner künstlerischen Laufbahn stand die Malerei, jedoch verbrannte er im Jahr 1970 in dem Aufsehen erregenden „Cremation Project“ alle seine zwischen 1953 und 1966 entstandenen Malereien. Baldessari widmete sich von diesem Zeitpunkt an der Arbeit mit Bildern und Sprachen sowie den Wechselbeziehungen zwischen diesen beiden Ausdrucksformen.

Durch seine Bilder, Fotoarbeiten, Videoperformances, Collagen, Cut-Ups und letztlich durch seine Konzeptkunst untersuchte der Künstler die Mechanismen der medialen Repräsentation. Seine Werke wurden bisher in mehr als 120 internationalen Einzelausstellungen und über 300 Gruppenausstellungen gezeigt.

Für die Saison 2017/2018 in der Wiener Staatsoper gestaltete er als 20. Kunstwerk für die von museum in progress konzipierte Ausstellungsreihe „Eiserner Vorhang“ das riesige Großbild (176 m²) „Graduation“.[1]

John Baldessari lehrte am California Institute of the Arts und an der University of California, Los Angeles. Er starb Anfang 2020 im Alter von 88 Jahren in Kalifornien.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausstellungskatalog: documenta 5. Befragung der Realität – Bildwelten heute; Katalog (als Aktenordner) Band 1: (Material); Band 2: (Exponatliste); Kassel 1972
  • documenta Archiv (Hrsg.); Wiedervorlage d5 – Eine Befragung des Archivs zur documenta 1972; Kassel/Ostfildern 2001, ISBN 3-7757-1121-X.
  • Katalog: documenta 7 Kassel; Bd. 1: (Visuelle Biographien der Künstler); Bd. 2: (Aktuelle Arbeiten der Künstler); Kassel 1982, ISBN 3-920453-02-6.
  • Somewhere between almost right and not quite (with orange), Hatje Cantz, Ostfildern 2004, ISBN 978-3775715591.
  • Miracle Chips: Guaranteed Fresh, Little Steidl, Göttingen 2009, ISBN 978-3-86521-677-9.
  • Parse, JRP Ringier, Zürich 2010, ISBN 978-3037641170.
  • John Baldessari / Barbara Bloom: Between Artists, A.R.T. Press, New York 2011, ISBN 978-0-923183-47-9.
  • John Baldessari, Ich versuche Kunst zu machen, die nicht nach Kunst aussieht. Interview mit Fabian Stech Kunstforum International Bd. 220 (2013), S. 152–163
  • museum in progress (Hrsg.): Artists Talking: Conceptual Art, DVD, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2017, ISBN 978-3-96098-245-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: John Baldessari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kaspar Mühlemann Hartl, museum in progress; Dominique Meyer, Wiener Staatsoper (Hrsg.): CURTAIN – VORHANG. Ein lebendiger Museumsraum – Der Eiserne Vorhang der Wiener Staatsoper, Wien: Verlag für moderne Kunst 2017, S. 16–21.
  2. Ausstellung John Baldessari. Eden: Adam and Eve (with ear and nose) plus serpent. Website Portikus, Frankfurt am Main.
  3. John Baldessari BRICK BLDG, LG WINDOWS W/XLENT VIEWS, PARTIALLY FURNISHED, RENOWNED ARCHITECT. (Memento vom 16. Oktober 2013 im Internet Archive) Museum Haus Lange
  4. Ausstellungsseite „Eiserner Vorhang. Graduation“, museum in progress