John McFarland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada John McFarland Eishockeyspieler
John McFarland
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. April 1992
Geburtsort Richmond Hill, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 2. Runde, 33. Position
Florida Panthers
Spielerkarriere
2008–2010 Sudbury Wolves
2010–2012 Saginaw Spirit
2012 Ottawa 67’s
2012–2015 San Antonio Rampage
2016 Florida Panthers
Portland Pirates
seit 2016 Saimaan Pallo

John McFarland (* 2. April 1992 in Richmond Hill, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2016 bei Saimaan Pallo in der finnischen Liiga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McFarland wurde 2008 bei der OHL Priority Selection an erster Stelle von den Sudbury Wolves ausgewählt und als Folge dessen, mit dem Jack Ferguson Award ausgezeichnet. Im August 2008 unterschrieb er einen Vertrag bei den Wolves, für die er in der Ontario Hockey League aufs Eis ging. Nach seiner zweiten Spielzeit in der OHL, in der ihm in 64 Partien 50 Punkte gelangen, wurde er beim NHL Entry Draft 2010 an 33. Stelle von den Florida Panthers ausgewählt. Nach weiteren zwölf Spielen für Sudbury, wechselte McFarland im Dezember 2010 zum Ligakonkurrenten Saginaw Spirit. Für diese stand der Angreifer bis Januar 2012 auf dem Eis, ehe er innerhalb der Ontario Hockey League zu den Ottawa 67’s transferiert wurde.

Die Saisons 2012/13 und 2013/14 verbrachte er wechselweise in der American Hockey League bei den San Antonio Rampage und in der ECHL bei den Cincinnati Cyclones. Mit Beginn der Saison 2015/16 wechselte er ins neue Farmteam der Panthers, den Portland Pirates, und debütierte darüber hinaus im Februar 2016 bei den Panthers in der NHL.

Nach der Saison 2015/16 wechselte McFarland erstmals nach Europa und schloss sich Saimaan Pallo aus der finnischen Liiga an.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der World U-17 Hockey Challenge 2009 gewann McFarland mit dem Team Canada Ontario die Goldmedaille, wurde mit 13 Punkten bester Scorer des Turniers und anschließend ins All-Star-Team gewählt. Im gleichen Jahr gewann er die Goldmedaille beim Ivan Hlinka Memorial Tournament, bei dem er die kanadische Mannschaft als Kapitän aufs Eis führte.[1] Für Kanada nahm er außerdem an den U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2009 und 2010 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2015/16

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2008/09 Sudbury Wolves OHL 58 21 31 52 36 6 1 3 4 2
2009/10 Sudbury Wolves OHL 64 20 30 50 70 4 3 0 3 2
2010/11 Sudbury Wolves OHL 12 6 4 10 13
2010/11 Saginaw Spirit OHL 37 19 9 28 33 12 5 4 9 6
2011/12 Saginaw Spirit OHL 36 20 21 41 18
2011/12 Ottawa 67’s OHL 12 4 5 9 10
2012/13 Cincinnati Cyclones ECHL 23 12 13 25 12 12 4 5 9 6
2012/13 San Antonio Rampage AHL 43 4 5 9 10
2013/14 Cincinnati Cyclones ECHL 20 8 5 13 4
2013/14 San Antonio Rampage AHL 45 10 14 24 17
2014/15 San Antonio Rampage AHL 46 10 9 19 8 3 1 0 1 6
2015/16 Portland Pirates AHL 56 14 10 24 47 4 0 0 0 0
2015/16 Florida Panthers NHL 3 0 0 0 0
OHL gesamt 219 90 100 190 180 22 9 7 16 10
ECHL gesamt 43 20 18 38 16 12 4 5 9 6
AHL gesamt 190 39 42 81 82 7 1 0 1 6

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2009 Kanada Ontario U17-WHC 6 9 4 13 4
2009 Kanada U18-WM 6 3 5 8 6
2009 Kanada IHMT 4 5 2 7 6
2010 Kanada U18-WM 6 4 1 5 8
Junioren gesamt 22 21 12 33 24

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nhl.com: Draft Prospect Card – 2010