Joiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Schweizer Fernsehsender Joiz; zum deutschen Schwestersender siehe: joiz Germany.
Joiz
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Wilmaa, Zattoo, IPTV, Magine TV, Teleboy
Sitz: Zürich
Eigentümer: joiz AG
Auflösung: 576i (SDTV)
1080i (HDTV)
Geschäftsführer: Oliver Schibli
Programmchef: Samuel Bolliger
Sendebeginn: 28. März 2011
Sendeschluss: 22. August 2016
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Jugend)
Website: www.joiz.ch - abgeschaltet!
Liste von Fernsehsendern
Studio von Joiz in Zürich

Joiz (eigene Schreibweise: joiz; Aussprache wie engl. „choice“ für „Wahlmöglichkeit“) war ein privater Schweizer Fernsehsender, dessen Inhalte sich an ein jüngeres Zielpublikum richtete.[1] Der Sender ging am 28. März 2011 auf Sendung und finanzierte sich primär durch Werbung. Die Sendungen konnten über Joiz.ch, Whatsapp, Facebook und Twitter vom Fernsehpublikum mitgestaltet werden. Während und zwischen den Sendungen wurden auch Musikvideos ausgestrahlt. Der Sitz des Senders befand sich in Oerlikon beim Leutschenbach.

Am 5. August 2013 um 17 Uhr startete joiz einen eigenen Sender in Deutschland.[2] Sitz von joiz Germany ist Berlin-Friedrichshain. Verbreitet wurde der Sender über Satellit (Astra 19,2° Ost, auf dem Sendeplatz von Press TV), Zattoo, IPTV, Magine TV und Kabel.[3][4] Aber schon zum 1. Mai 2015 wurde die Verbreitung im Free-TV eingestellt, nachdem das am 16. Dezember 2014 beantragte Insolvenzverfahren am 1. März 2015 für Joiz Germany eröffnet worden war.[5]

Am 22. August 2016 teilte Joiz mit, dass der Sendebetrieb mit sofortiger Wirkung in der Schweiz eingestellt wird.[6] joiz Germany übernahm bis zu dessen Einstellung im September 2016 sämtliche Frequenzen von joiz Schweiz.[7]

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joiz kann per digitalem Fernsehen, Magine TV, Zattoo, über IPTV sowie analogem Kabelfernsehen empfangen werden. Seit dem 23. Mai 2012 ist er im analogen Netz der UPC Cablecom aufgeschaltet, wobei er den BR ersetzte. Das schweizerische Bundesverwaltungsgericht wies eine Beschwerde von Cablecom gegen eine Entscheidung des Eidgenössischen Bundesamts für Kommunikation ab.[8] UPC Cablecom weigerte sich trotz Verfügung des Bundesamts für Kommunikation, Joiz ins analoge Netz aufzunehmen, da aus dem «banalisierten Inhalt» des Senders weder ein «kultureller, noch ein gesellschaftlicher Mehrwert geschöpft werden» könne.[9]

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Programm von Joiz Schweiz befanden sich folgende Sendungen:

  • All in: Sendung, die aus einem 30-minütigen Interview mit einem Künstler bestand
  • Coffee + Charts: Schweizer iTunes Charts der Woche. Vom 2. September 2012 bis 29. Dezember 2013 Ovo + Charts
  • joiz in the hood: Hip-Hop/Urbansendung; moderiert von Uğur Gültekin
  • joiZone: Ratgebersendung mit gesundheitlichen, beruflichen, sexuellen, digitalen und zwischenmenschlichen Themen; moderiert von Verena Kosheen/Corsin Caviezel (früher Sarah Christen)
  • Living Room: Talksendung mit prominenten Gästen
  • live at joiz: Musikclip-Sendung mit Live-Auftritten aus dem Living Room
  • my joiz: Musiksendung mit Videoclips, die man sich wünschen konnte
  • Must Have!: Sendung rund um Mode, Fashion und Lifestyle; moderiert von Sarah Christen
  • RAW: Wrestling-Show aus den USA
  • Darlingz: Sendung mit aktuellen Musikclips
  • Noiz: Sendung zu den Themen Musik, Kultur und Szene; moderiert von Philipp Wiederkehr.
  • Gülsha folgt dir: Dokumentation mit Gülsha Adilji und Matthias Lüscher
  • TGIF: Sendung mit Musikclips am Freitagabend
  • Random: Sendung über Extremsportarten, Freestyle etc., präsentiert durch Marco Schwab
  • Balkan Show: Eine Sendung mit Gästen aus dem Balkan; moderiert von Gülsha Adilji und Granit «Baba Uslender» Dervishaj
  • Beat TV: Eine Talksendung zu den Olympischen Sommerspielen 2012 mit prominenten Gästen, produziert von ITV; moderiert von Alexandra Maurer
  • ZiBBZ: Dokusoap mit der Band ZiBBZ
  • Clip Clip Hurray: Format zur Förderung der Schweizer Musik. Künstler können ihren Musikclip einreichen, welcher per Voting in die Sendung gewählt werden kann
  • Cut: Sendung mit Informationen über neue Kinofilme; moderiert von Schimun Krausz
  • Schweiz für Anfänger: Reise durch diverse schweizerische Städte, Ableger von Deutschland für Anfänger; moderiert von Gülsha Adilji und Julian Thorner
  • Deutschland für Anfänger: Reise durch diverse deutsche Städte; moderiert von Gülsha Adilji und Julian Thorner
  • Energy Milk Power Challenge: Spielshow; gesponsert von Emmi; moderiert von Anthony Ackermann
  • Home Run: Talksendung mit Schwerpunkt Schweizer Musik
  • joiz in concert: Konzertausschnitte und Live-Performances
  • Knack Attack: Beatbox- und Rapsendung mit Knackeboul
  • Kochen mit Shibby: Kochsendung mit Christina «Shibby» Schmid
  • Live For Now Show: Spielshow; gesponsert von Pepsi
  • M-Budget WG: Castingshow für WGs; gesponsert von der Migros
  • M-Budget-Wildcard: Sendung zu den Swiss Music Awards. Ein Künstler erhielt eine Wildcard und war somit in der Kategorie «Best Live Act National» nominiert; moderiert von Anthony Ackermann oder Tama Vakeesan
  • Mister Pizza: Doku-Soap mit dem amtierenden Mister Schweiz Sandro Cavegn als Pizzakurier
  • Must Have!: Sendung zum Thema Fashion und Mode; moderiert von Anouk Manser
  • The joiz of Switzerland: Livekonzert einer Schweizer Band oder Musiker/in im Joiz-Studio
  • TTR World Snowboard Tour: Sendung zu den Highlights der TTR World Snowboard Tour
  • Türkisch für Anfänger: Vorabendserie für Jugendliche; produziert von der ARD.
  • Wer’s glaubt: Quizsendung über erfundene und wahre Schadensfälle; gesponsert von der Schweizerische Mobiliar und 20 Minuten; moderiert von Julian Thorner/ Tama Vakeesan

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderator/in bei Joiz Sendung(en)
Anthony Ackermann Sendestart - 2016 Brain + Buddy;Home Run; Living Room;
Gülsha Adilji Sendestart - 2016 Balkan Show; Deutschland für Anfänger; Schweiz für Anfänger; Noiz; Gülsha folgt dir
Philip Wiederkehr 2015 - 2016 Noiz
Mike Pelzer Sendestart - 2016 Coffee + Charts; Home Run; Living Room
Sarah Christen 2011 - 2016 joiZone/MustHave
Verena Kosheen 2015 - 2016 joiZone
Daniel Fanslau 2015 - 2016 Living Room
Corsin Caviezel 2014 - 2016 joiZone
Tama Vakeesan 2013 - 2016 Home Run; Living Room;
Uğur Gültekin 2013 - 2016 joiz in the hood
Alexandra Maurer Sendestart – 2013 Coffee + Charts; Home Run; Living Room
Cédric Romanens Sendestart – 2011
Christina «Shibby» Schmid Sendestart - 2012 Kochen mit Shibby
George Pisana Sendestart – 2011
Granit «Baba Uslender» Dervishaj 2012 Balkan Show
Petra Auer Sendestart – 2011 Home Run; Living Room
Schimun Krausz Sendestart – 2011 Cut; Noiz
ZiBBZ (Band) Sendestart - 2016 ZiBBZ

Chatbetreuer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Sendungen aus dem Living Room (Home Run, Living Room) wurden Chatbetreuer eingesetzt, die den Chat beobachteten und die Reaktionen an den Moderator weitergaben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.joiz.ch/ Website von joiz
  2. DWDL.de: Social-TV-Sender joiz startet am 5. August
  3. Social-TV-Sender joiz kommt nach Deutschland
  4. Big News in eigener Sache: joiz goes Germany!
  5. Joiz GmbH auf insolvenz-portal.de
  6. [1]
  7. DWDL.de: "Joiz Schweiz habe fertig" - Überschuldung: Joiz wird in der Schweiz eingestellt
  8. Cablecom muss joiz ins analoge TV-Netz nehmen
  9. Darum will Cablecom joiz nicht aufschalten. In: 20 Minuten. 21. Juni 2011, abgerufen am 20. August 2011.