Julia Schmidt (Politikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julia Manuela Schmidt (* 15. September 1993 in Bad Dürkheim) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Sie ist seit 2019 Vorsitzende des Landesverbandes Brandenburg von Bündnis 90/Die Grünen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schmidt studiert Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Soziologie mit Schwerpunkt Verwaltungswissenschaft an der Fernuniversität in Hagen. Aufgrund ihrer Tätigkeit als Landesvorsitzende belegt sie derzeit ein Modul pro Semester. Von 2017 bis 2019 war sie Mitarbeiterin im Büro der Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke.[1]

Sie ist seit 2017 Mitglied der Grünen Jugend und von Bündnis 90/Die Grünen. Seit März 2019 gehört sie dem brandenburgischen Parteirat an.[1] Auf dem Landesparteitag in Templin am 7. Dezember 2019 wurde sie zusammen mit Alexandra Pichl zur Vorsitzenden des brandenburgischen Landesverbandes der Grünen gewählt. Auf sie entfielen 67 % der Delegiertenstimmen.[2]

Schmidt ist seit den Kommunalwahlen in Brandenburg 2019 Mitglied des Kreistages Oberhavel.[3][4] Im Kreistag wurde sie zur Vorsitzenden der grünen Kreistagsfraktion gewählt und behielt das Amt bis wenige Monate nach der Wahl zur Landesvorsitzenden inne. Bei der Landtagswahl in Brandenburg 2019 bewarb sie sich als Direktkandidatin im Wahlkreis 8 (Oberhavel II) für ein Mandat; sie erhielt 17,7 % der Erststimmen, konnte aber nicht in den Landtag einziehen.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Julia Schmidt und Alexandra Pichl sind neue Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Brandenburg. Pressemitteilung. Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg, 7. Dezember 2019, abgerufen am 19. Februar 2020.
  2. Marion Kaufmann: Die Grünen sind jünger, weiblicher, ländlicher. In: Potsdamer Neueste Nachrichten. 8. Dezember 2019, abgerufen am 19. Februar 2020.
  3. Marco Paetzel: Kommunalwahl: CDU wird die stärkste Kraft. In: Märkische Allgemeine. 27. Mai 2019, abgerufen am 19. Februar 2020.
  4. Klaus D. Grote: Die jüngste Kandidatin holt die meisten Stimmen. In: Märkische Oderzeitung. Mai 2019, abgerufen am 19. Februar 2020.
  5. Brandenburger Wahlergebnisse. Erststimmenergebnisse nach Wahlkreisen: Endgültiges Ergebnis. Der Landeswahlleiter für Brandenburg, abgerufen am 19. Februar 2020.