Kabinett Barre I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kabinett Barre I wurde am 28. August 1976 ernannt, nachdem Raymond Barre am 26. August 1976 neuer Premierminister wurde. Die erste Regierung Barre löste das Kabinett Chirac I ab. In seiner Regierung übernahm Premierminister Barre auch das wichtige Amt als Minister für Wirtschaft und Finanzen und gliederte zahlreiche Aufgaben durch Staatssekretäre in seinem Amt an. Daneben schuf er eigenständige Staatssekretariate für einige Regierungsaufgaben. Das Kabinett war bis zum 30. März 1977 im Amt und wurde dann vom Kabinett Barre II abgelöst.

Kabinett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Kabinett gehörten folgende Minister an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Premierminister, Minister für Wirtschaft und Finanzen Raymond Barre 26. August 1976 30. März 1977
Staatsminister, Siegelbewahrer, Justizminister Olivier Guichard 28. August 1976 30. März 1977
Staatsminister, Innenminister Michel Poniatowski 28. August 1976 30. März 1977
Staatsminister, Beauftragter Minister für Planung und Raumplanung Jean Lecanuet 28. August 1976 30. März 1977
Außenminister Louis de Guiringaud 28. August 1976 30. März 1977
Verteidigungsminister Yvon Bourges 28. August 1976 30. März 1977
Bildungsminister René Haby 28. August 1976 30. März 1977
Minister für Zusammenarbeit Robert Galley 28. August 1976 30. März 1977
Minister für Ausrüstung Jean-Pierre Fourcade 28. August 1976 30. März 1977
Beauftragter Minister für die Beziehungen zum Parlament Robert Boulin 28. August 1976 30. März 1977
Landwirtschaftsminister Christian Bonnet 28. August 1976 30. März 1977
Arbeitsminister Christian Beullac 28. August 1976 30. März 1977
Gesundheitsministerin Simone Veil 28. August 1976 30. März 1977
Minister für Industrie und Forschung Michel d’Ornano 28. August 1976 30. März 1977
Minister für Lebensqualität Vincent Ansquer 28. August 1976 30. März 1977
Minister für Handel und Handwerk Pierre Brousse 28. August 1976 30. März 1977
Außenhandelsminister André Rossi 28. August 1976 30. März 1977

Beigeordnete Minister und Staatssekretäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Kabinett gehören ferner folgende Beigeordnete Minister und Staatssekretäre an:

Amt Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Beigeordneter Minister beim Premierminister für Wirtschaft und Finanzen Michel Durafour 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für Post und Telekommunikation Norbert Ségard 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für Veteranen André Bord 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretärin für Kultur Françoise Giroud 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretärin für Universitäten Alice Saunier-Séïté 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär beim Premierminister für den öffentlichen Dienst Maurice Ligot 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär beim Premierminister Antoine Rufenacht 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär im Innenministerium für die Überseegebiete Olivier Stirn 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär im Außenministerium Pierre-Christian Taittinger 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für den Haushalt beim Beigeordneten Minister für Wirtschaft und Finanzen Christian Poncelet 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretärin für Verbraucherangelegenheiten beim Beigeordneten Minister für Wirtschaft und Finanzen Christiane Scrivener 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für Verkehr im Ministerium für Ausrüstung Marcel Cavaillé 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für Wohnungsbau im Ministerium für Ausrüstung Jacques Barrot 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium Pierre Méhaignerie 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für eingewanderte Arbeitnehmer im Arbeitsministerium Paul Dijoud 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für Arbeitsbedingungen im Arbeitsministerium Lionel Stoléru 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär für soziale Maßnahmen im Sozialministerium René Lenoir 28. August 1976 30. März 1977
Staatssekretär im Ministerium für Industrie und Forschung Claude Coulais 28. August 1976 20. Dezember 1976

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]