Kantemirowka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Kantemirowka
Кантемировка
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Woronesch
Rajon Kantemirowski
Oberhaupt Anatoli Gawrilenko
Gegründet 1742
Frühere Namen Konstantinowka-Kantemirowka
Siedlung städtischen Typs seit 1973
Bevölkerung 11.943 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47367
Postleitzahl 396730, 396732
Kfz-Kennzeichen 36, 136
OKATO 20 219 551
Website www.kantemirovka-admin.ru
Geographische Lage
Koordinaten 49° 41′ N, 39° 51′ OKoordinaten: 49° 41′ 0″ N, 39° 51′ 0″ O
Kantemirowka (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kantemirowka (Oblast Woronesch)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Woronesch
Liste großer Siedlungen in Russland

Kantemirowka (russisch Кантеми́ровка) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Woronesch (Russland) mit 11.943 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt 220 km südlich des Oblastverwaltungszentrums Woronesch gut 10 km von der Staatsgrenze zur Ukraine entfernt. Sie befindet sich am gleichnamigen Flüsschen, das wenige Kilometer nördlich in den Oberlauf des rechten Don-Nebenflusses Bogutscharka mündet.

Kantemirowka ist Verwaltungszentrum des Rajons Kantemirowski sowie Sitz der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Kantemirowka, zu der außerdem die Siedlung bei der Bahnstation Gartmaschewka und der Weiler (chutor) Dalni Rossochowaty gehören (beide etwa 12 km südöstlich).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1742 als Sloboda gegründet, der nach den Besitzern der umliegenden Ländereien Dimitrie Cantemir (russisch Dmitri Kantemir) und dessen Sohn Konstantin zunächst Konstantinowka-Kantemirowka genannt wurde. Später wurde die Bezeichnung verkürzt.

1928 wurde Kantemirowka Verwaltungssitz eines Rajons.

Im Zweiten Weltkrieg war Kantemirowka vom 10. Juni bis 19. Dezember 1942 von der deutschen Wehrmacht besetzt. Während der Rückeroberung durch die Rote Armee kam es zu erbitterten Kämpfen; in Folge wurden eine Straße und eine Brücke in Sankt Petersburg sowie eine Panzerdivision der Roten Armee nach dem Ort benannt, nach letzterer wiederum eine Straße in Moskau sowie eine Station der Samoskworezkaja-Linie der Metro Moskau.

Seit 1973 besitzt Kantemirowka den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1774 2.385
1939 9.471
1959 8.396
1970 11.621
1979 12.262
1989 13.465
2002 12.949
2010 11.943

Anmerkung: ab 1959 Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kantemirowka liegt bei Kilometer 850 der auf diesem Abschnitt 1871 eröffneten und seit 1963 elektrifizierten Bahnstrecke Moskau – Woronesch – Rostow am Don.

Westlich an der Siedlung führt die Regionalstraße 20K-W38-0 vorbei, die Woronesch mit der Grenze zur Ukraine verbindet (früher R194, in der Ukraine weiter in Richtung Luhansk). In nordöstlicher Richtung führt die 20K-W11-0 ins knapp 60 km entfernte Bogutschar an der föderalen Fernstraße M4 Don von Moskau über Rostow am Don nach Noworossijsk.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]