Katsuhito Nishikawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Raketenstation Insel Hombroich

Katsuhito Nishikawa (* 1949 in Tokio; 西川勝人) ist ein japanisch-deutscher bildender Künstler. Sein Werk umfasst Architektur, Design, Grafik, Malerei, Skulptur und Zeichnung.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte bis 1972 an der Keiō-Universität in Tokio, von 1974 bis 1976 an der Akademie der Bildenden Künste München und von 1976 bis 1980 an der Kunstakademie Düsseldorf. Nishikawa lebt und arbeitet in Neuss.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eines seiner bekanntesten Werke ist die Raketenstation in Hombroich, ein Teil der Stiftung Insel Hombroich, die er im Auftrag für Karl-Heinrich Müller zusammen mit Erwin Heerich und Oliver Kruse ab 1994 gestaltete.

Für den Büromöbelhersteller Löffler in Reichenschwand entwarf Nishikawa unter anderem den Bürostuhl „NK1“.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Galerie Friedrich Müller: Katsuhito Nishikawa
  2. NDR.de: Ausstellung von Katsuhito Nishikawa in Neumünster
  3. arte.tv – Katsuhito Nishikawa: Traces

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Katsuhito Nishikawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien