Klopstock-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Klopstock-Preis für neue Literatur ist die höchste Auszeichnung des Landes Sachsen-Anhalt im Bereich Literatur. Seit 2015 wird der Preis jährlich durch den Landesminister für Kultur verliehen. Ausgezeichnet werden aktuelle deutschsprachige Werke oder auch das Gesamtwerk einer Autorin oder eines Autors. Der „Klopstock-Preis für neue Literatur“ umfasst einen Hauptpreis sowie einen Förderpreis für eine Debütveröffentlichung.[1]

Namensgebung und Verleihung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benannt ist der Landesliteraturpreis nach dem 1724 in Quedlinburg geborenen bedeutenden Epiker, Lyriker und Dramatiker der Aufklärung und wichtigsten Vertreter der Empfindsamkeit, Friedrich Gottlieb Klopstock.[2] Mit der Auslobung des einheitlichen Landesliteraturpreises wurden die bisher im Wechsel vergebenen Auszeichnungen Friedrich-Nietzsche-Preis, Wilhelm-Müller-Preis und Georg-Kaiser-Preis durch den „Klopstock-Preis für neue Literatur“ abgelöst.[3] Der Friedrich-Nietzsche-Preis wird seitdem jedoch von der Nietzsche-Gesellschaft, der Stadt Naumburg, der Elisabeth Jenny-Stiftung und der Bürgergemeinde Basel weitergeführt.[4] Mit der Neuausrichtung folgte das Land einer Empfehlung des Kulturkonvents.

Der Hauptpreis ist mit 12.000 Euro dotiert und zeichnet ein literarisches Werk (Roman, Lyrik, Drama, Reisebeschreibung, Essay) aus, das in den letzten vier Jahren veröffentlicht wurde, oder ein literarisches Gesamtwerk. Der Klopstock-Preis wird vom Minister für Kultur auf der Grundlage eines Vorschlags einer hierfür gebildeten Jury verliehen. Neben dem Hauptpreis wird der Klopstock-Förderpreis (3.000 Euro) an eine Nachwuchsautorin oder einen Nachwuchsautor vergeben, die oder der mit einer literarischen Debütveröffentlichung bundesweit Beachtung gefunden hat und einen biblio- oder biografischen Bezug zum Land Sachsen-Anhalt besitzt. Der Klopstock-Preis wird vom Minister für Kultur auf Grundlage von Vorschlägen des Literaturbeirates Sachsen-Anhalt verliehen.[5]

Bewerbungen um die Literaturpreise sind nicht möglich.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förderpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Literaturpreis des Landes Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 17. März 2023.
  2. Literatur: Uwe Kolbe erhält den Klopstock-Preis. In: Mitteldeutsche Zeitung. (mz-web.de [abgerufen am 15. Mai 2017]).
  3. Klopstock Preis für neue Literatur - Preise & Stipendien - Literaturport.de. Abgerufen am 15. Mai 2017.
  4. Friedrich-Nietzsche-Preis neu aufgestellt –. Abgerufen am 31. Juli 2015.
  5. onlineredaktion@stk.sachsen-anhalt.de: Kultur, Medien und Kirchen: Literaturpreis. Abgerufen am 15. Mai 2017.
  6. a b Klopstock-Preis geht an Marion Poschmann, MDR vom 28. Mai 2018, abgerufen am 29. Mai 2018.
  7. onlineredaktion@stk.sachsen-anhalt.de: Alexander Kluge erhält Klopstock-Preis. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  8. Schriftstellerin Angela Steidele erhält Klopstock-Preis, merkur.de, abgerufen am 17. März 2023.
  9. Matthias Jügler erhält Klopstock-Preis 2022, kultur.sachsen-anhalt.de, abgerufen am 3. Juni 2022.
  10. Schriftstellerin Angela Steidele erhält Klopstock-Preis, merkur.de, abgerufen am 17. März 2023.