Kofi Schulz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kofi
Kofi schulz.jpeg
Kofi, 2014
Spielerinformationen
Name Kofi Yeboah Schulz
Geburtstag 21. Juli 1989
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 188 cm
Position Linker Verteidiger
Junioren
Jahre Station
0000–1999 Rapide Wedding
1999–2004 Hertha BSC
2004–2008 Milton Keynes Dons
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2011 AFC Kempston Rovers
2011–2013 SV Babelsberg 03 6 0(0)
2011–2013 SV Babelsberg 03 II 33 (16)
2014–2015 KFC Uerdingen 05 49 0(7)
2015–2016 FC Biel-Bienne 24 0(0)
2016– FC St. Gallen 7 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. Oktober 2016

Kofi Yeboah Schulz (* 21. Juli 1989 in Berlin), genannt Kofi, ist ein deutscher Fußballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kofi wurde 1989 in Berlin als Sohn ghanaischer Eltern geboren. Seinen deutschen Nachnamen verdankt er seiner Mutter, die mit einem Deutschen verheiratet war, der aber später starb.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er begann seine Karriere in der Jugend des SC Rapide Wedding 1893 und wechselte im Sommer 1999 in die E-Jugend von Hertha BSC. Bei Hertha blieb er bis zum Juni 2004 und bekam eine Einladung von Milton Keynes Dons. Hier unterschrieb er kurze Zeit später einen Profivertrag und spielte vier Jahre in der Jugend der MK Dons. Im Sommer 2008 verließ er Milton Keynes und wechselte zum AFC Kempston Rovers.[2]

Am 16. Juli 2011 verließ er England und kehrte nach Deutschland zurück; er unterschrieb beim Drittligisten SV Babelsberg 03 einen Zweijahresvertrag.[3] Verschiedene Verletzungen[4] sorgten dafür, dass er in zwei Jahren nur zu sechs Kurzeinsätzen in der 3. Profi-Liga kam und überwiegend für die Reservemannschaft der Babelsberger in der Brandenburgliga auflief.

Im Januar 2014 verpflichtete der Regionalligist KFC Uerdingen 05 Kofi Schulz.[5] Nach dem Abstieg des Vereins in die Oberliga wechselte er im Sommer 2015 in die Schweiz zum Zweitligisten FC Biel-Bienne.

Im Sommer 2016 unterschrieb Kofi beim FC St. Gallen einen Vertrag für die Super League.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein jüngerer Bruder Kwabenaboye Appiah Schulz (* 1998) spielt in England. Sein Cousin ist der ehemalige Fußballspieler Yaw Donkor.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Von London an den Babelsberger Park – Sport-Nachrichten Potsdam
  2. Spielerische Steigerung – Sport-Nachrichten Potsdam
  3. Von London an den Babelsberger Park – Sport-Nachrichten Potsdam
  4. Babelsberg gewinnt Testspiel – Kofi Schulz verletzt (Memento vom 28. Juni 2012 im Internet Archive), maerkischeallgemeine.de
  5. Schulz, Ammi und Sevinc unterschreiben beim KFC, kicker.de vom 29. Januar 2014
  6. Von London an den Babelsberger Park – Sport-Nachrichten Potsdam