Landeskonservator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Landeskonservator ist ein Beamter der Denkmalbehörden auf Landesebene in Deutschland, Österreich und Südtirol.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landeskonservatoren sind in Deutschland Beamte des höheren Dienstes. Es handelt sich dabei um Beauftragte der Bundesländer, die unter anderem für den Denkmalschutz und -erhalt zuständig sind und die Landesdenkmalämter leiten.

Von 1815 bis 1945 lautete in den preußischen Provinzen die Amtsbezeichnung Provinzialkonservator.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landeskonservatorate sind Abteilungen des Bundesdenkmalamtes, unter Leitung eines Landeskonservators. Sie sind erste Ansprechpartner für alle Fragen des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege im jeweiligen Bundesland.

Die Landeskonservatorate sind:[1]

Südtirol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch in Südtirol besteht, einzigartig in Italien und in Anlehnung an die österreichischen Verhältnisse, ein eigenständiges Landesdenkmalamt Südtirol mit einem Landeskonservator an der Spitze, dem die drei Arbeitsfelder Bau- und Kunstdenkmäler, Bodendenkmäler (Archäologie) und Archivpflege unterstellt sind.[3]

LandeskonservatorInnen in Südtirol:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leitung der Landeskonservatorate: Stand April 2014, Bundesdenkmalamt > Service
  2. Landesdenkmalamt Südtirol: Offizielle Website
  3. Kurzchronik der Denkmalpflege in Südtirol
  4. Bericht auf Südtirol Online (Memento des Originals vom 7. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stol.it
  5. Südtiroler Landesverwaltung News vom 10. Juli 2018