Leichtathletik-Europameisterschaften 2012/Hochsprung der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
21. Leichtathletik-Europameisterschaften
Logo der 21. Leichtathletik-Europameisterschaften
Disziplin Hochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 32 Athleten aus 23 Ländern
Austragungsort FinnlandFinnland Helsinki
Wettkampfort Olympiastadion
Wettkampfphase 28. Juni (Qualifikation)
29. Juni (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Robert Grabarz (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Silbermedaille Raivydas Stanys (LitauenLitauen LTU)
Bronzemedaille Mickael Hanany (FrankreichFrankreich FRA)

Der Hochsprung der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2012 wurde am 28. und 29. Juni 2012 im Olympiastadion der finnischen Hauptstadt Helsinki ausgetragen.

Europameister wurde der Brite Robert Grabarz. Er gewann vor Raivydas Stanys aus Litauen. Der Franzose Mickael Hanany errang die Bronzemedaille.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 2,45 m KubaKuba Javier Sotomayor Salamanca, Spanien 27. Juli 1993[1]
Europarekord[2] 2,42 m SchwedenSchweden Patrik Sjöberg Stockholm, Schweden 30. Juni 1987
Deutschland BRBR Deutschland Carlo Thränhardt Berlin, Deutschland 26. Fdebruar 1988
EM-Rekord 2,36 m RusslandRussland Andrei Silnow EM Göteborg, Schweden 9. August 2006

Anmerkung zum Europarekord:
Carlo Thränhardts oben genannter Europarekord wurde in der Halle erzielt. Inzwischen werden nach IAAF Rule 260.2 – Anmerkung 2[3] – in Verbindung mit IAAF Rule 260.13[4] in der Halle erzielte Rekorde als absolute Rekorde anerkannt.

Der bestehende EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurze Übersicht zur Bedeutung der Symbolik – so üblicherweise auch in sonstigen Veröffentlichungen verwendet:

verzichtet
o übersprungen
x ungültig

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28. Juni 2012

32 Teilnehmer traten in zwei Gruppen zur Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 2,28 m. Niemand ging diese Höhe an, nachdem klar war, dass 2,26 m für die Finalteilnahme auf jeden Fall ausreichen würden. Um im Finale dabei zu sein, mussten 2,23 m im spätestens zweiten Versuch oder im dritten Sprung bei höchstens einem früheren Fehlversuch genommen werden. So qualifizierten sich zwölf Hochspringer für das Finale (hellgrün unterlegt).

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation Resultat (m) 2,00 m 2,10 m 2,15 m 2,19 m 2,23 m 2,26 m
1 Sergei Mudrow RusslandRussland Russland 2,26 o o xo xo o
2 Jaroslav Bába TschechienTschechien Tschechien 2,23 o o o xx–
Mickael Hanany FrankreichFrankreich Frankreich 2,23 o o o o xx–
4 Mihai Donişan RumänienRumänien Rumänien 2,23 o o xo o xxx
5 Michal Kabelka SlowakeiSlowakei Slowakei 2,23 o o xxo o xx–
6 Szymon Kiecana PolenPolen Polen 2,23 o xo o xo xxx
Samson Oni Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2,23 xo o xo xxx
8 Dmitriy Kroytor IsraelIsrael Israel 2,19 o o xo xxx
9 Dmytro Demyanyuk UkraineUkraine Ukraine 2,19 xxo xxo xxx
10 Silvano Chesani ItalienItalien Italien 2,15 o o xxx
Kyriakos Ioannou Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 2,15 o xxx
Viktor Ninov BulgarienBulgarien Bulgarien 2,15 o xxx
Rožle Prezelj SlowenienSlowenien Slowenien 2,15 o o xxx
14 Simón Siverio SpanienSpanien Spanien 2,15 o xxo xxx
15 Zurab Gogochuri GeorgienGeorgien Georgien 2,10 o o xxx
Tom Parsons Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2,10 o xxx

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation Resultat (m) 2,00 m 2,10 m 2,15 m 2,19 m 2,23 m 2,26 m
1 Raivydas Stanys LitauenLitauen Litauen 2,26 o o o o o
2 Robert Grabarz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2,23 o o xxx
3 Gianmarco Tamberi ItalienItalien Italien 2,23 o xxo xo o xx–
4 Bohdan Bondarenko UkraineUkraine Ukraine 2,23 o o xo xxx
5 Eike Onnen DeutschlandDeutschland Deutschland 2,23 xo o o xxo xxx
6 Andrij Prozenko UkraineUkraine Ukraine 2,23 o xo xo xxo xxx
Fabrice Saint Jean FrankreichFrankreich Frankreich 2,23 xxo xxo xxx
8 Miguel Ángel Sancho SpanienSpanien Spanien 2,19 o o xo o xxx
9 Konstadínos Baniótis GriechenlandGriechenland Griechenland 2,19 o xo xxx
10 Osku Torro FinnlandFinnland Finnland 2,19 xo xo xxx
11 Peter Horák SlowakeiSlowakei Slowakei 2,19 o o xo xxo xxx
12 Karl Lumi EstlandEstland Estland 2,15 o o xo xxx
13 Marius Dumitrache RumänienRumänien Rumänien 2,15 o xo xxo xxx
14 Olivér Harsányi UngarnUngarn Ungarn 2,10 o xxo xxx
Dragutin Topić SerbienSerbien Serbien 2,10 o xxo xxx
16 Eugenio Rossi San MarinoSan Marino San Marino 2,00 o xxx

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameister Robbie Grabarz

29. Juni 2012, 18:40 Uhr

Platz Name Nation Resultat (m) 2,15 m 2,20 m 2,24 m 2,28 m 2,31 m 2,33 m
1 Robert Grabarz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 2,31 o o xo xxx
2 Raivydas Stanys LitauenLitauen Litauen 2,31 o xxo o xo xo xxx
3 Mickael Hanany FrankreichFrankreich Frankreich 2,28 o o o xxo xx– x
4 Sergei Mudrow RusslandRussland Russland 2,28 o o xo xxo xxx
5 Gianmarco Tamberi ItalienItalien Italien 2,24 o o o xxx
6 Szymon Kiecana PolenPolen Polen 2,24 o xo o xxx
Michal Kabelka SlowakeiSlowakei Slowakei 2,24 o xo o xxx
8 Jaroslav Bába TschechienTschechien Tschechien 2,24 o o xo xx– x
Mihai Donişan RumänienRumänien Rumänien 2,24 o o xo xxx
10 Eike Onnen DeutschlandDeutschland Deutschland 2,20 o xo xxx
11 Bohdan Bondarenko UkraineUkraine Ukraine 2,15 xo xxx
NM Samson Oni Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien ogV xxx

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Weltrekorde. Hochsprung, abgerufen am 14. Januar 2020
  2. Progression of the European Outdoor Records, High Jump Men, S. 21 (PDF; 271 kB), spanisch/englisch, abgerufen am 9. Februar 2020
  3. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 240 (PDF; 4364 kB), abgerufen am 9. Februar 2020
  4. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 244 (PDF; 4364 kB), abgerufen am 9. Februar 2020