Lena Hentschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lena Hentschel
2020-01-26 47. Hallorenpokal Training Women (Martin Rulsch) 034.jpg

Lena Hentschel

Persönliche Informationen
Nationalität: Deutschland Deutschland
Disziplin(en): Kunst-/Turm-/Synchronspringen
Verein: Berliner TSC
Geburtstag: 17. Juni 2001
Größe: 155 cm
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Europameisterschaften 1 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille

Lena Hentschel (* 17. Juni 2001) ist eine deutsche Wasserspringerin. Sie gewann bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio eine Bronzemedaille im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lena Hentschel wurde im Jahr 2018 erstmals Deutsche Meisterin. Dies gelang ihr im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett zusammen mit ihrer Partnerin Tina Punzel. Bei den Schwimmeuropameisterschaften 2018 in Glasgow gewannen beide Silber hinter Elena Bertocchi und Chiara Pellacani aus Italien.[1] Bei ihren ersten Weltmeisterschaften, 2019 in Gwangju, erreichte Hentschel Platz 21 im Kunstspringen vom 1-Meter-Brett und Platz 32 im Kunstspringen vom 3-Meter-Brett.

Bei den Schwimmeuropameisterschaften 2020 in Budapest, die aufgrund der COVID-19-Pandemie erst ein Jahr später stattfanden, wurden Hentschel und Punzel Europameisterinnen im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett.[2]

Hentschel qualifizierte sich mit ihrer Synchronpartnerin Punzel für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio 2021 und vertrat dort den Deutschen Schwimm-Verband.[3] Sie errangen die Bronzemedaille im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett und damit die erste Medaille für den Deutschen Olympischen Sportbund bei diesen Spielen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lena Hentschel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lena Hentschel. Sportschau, 12. August 2018, abgerufen am 23. Mai 2021.
  2. Synchronspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel holen gemeinsam Gold. In: Synchronspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel holen gemeinsam Gold. 18. Mai 2021, abgerufen am 23. Mai 2021.
  3. Deutscher Olympischer Sportbund: DOSB nominiert weitere 108 Athlet*innen für Tokio. Abgerufen am 25. Juli 2021.