Schwimmeuropameisterschaften 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
34. Schwimmeuropameisterschaften
2018 European Aquatics Championships Logo.svg
Gastgeberort/-land Glasgow (Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich)
Beginn 3. August 2018
Ende 12. August 2018
Veranstaltungsorte Tollcross International Swimming Centre,
Royal Commonwealth Pool,
Scotstoun Sports Campus,
Loch Lomond
Disziplinen Schwimmsport, Freiwasserschwimmen, Synchronschwimmen, Wasserspringen
Wettbewerbe 72
Teilnehmende Nationen 47
Athleten 992
Chronik
Schwimm-EM 2016 Schwimm-EM 2020
Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Russland Russland 23 15 9 47
2 Vereinigtes Konigreich Großbritannien 13 12 9 34
3 Italien Italien 8 12 19 39
4 Ungarn Ungarn 6 4 2 12
5 Ukraine Ukraine 5 6 2 13
6 Niederlande Niederlande 5 5 2 12
7 Frankreich Frankreich 4 2 6 12
8 Schweden Schweden 4 - - 4
9 Deutschland Deutschland 3 6 10 19
10 Schweiz Schweiz 1 - 1 2
11 Danemark Dänemark - 3 1 4
12 Litauen Litauen - 2 - 2
13 Spanien Spanien - 1 4 5
14 Griechenland Griechenland - 1 1 2
Polen Polen - 1 1 2
16 Norwegen Norwegen - 1 - 1
Rumänien Rumänien - 1 - 1
18 Armenien Armenien - - 1 1
Belgien Belgien - - 1 1
Finnland Finnland - - 1 1
Irland Irland - - 1 1
Slowenien Slowenien - - 1 1
Gesamt 72 72 72 216

Die 34. Schwimmeuropameisterschaften fand vom 3. bis zum 12. August 2018 in der schottischen Stadt Glasgow (Vereinigtes Königreich) statt.[1] Dies wurde vom Europäischen Schwimmverband (LEN) am 22. Juli 2014 auf einer Vorstandssitzung in Berlin entschieden. Schottland ist damit zum ersten Mal Austragungsort der Schwimmeuropameisterschaften.[2]

Die Schwimmwettbewerbe wurden im Rahmen der European Championships 2018 vom 1. bis 12. August 2018, parallel zu den Wettbewerben im Radrennen, Rudern, Triathlon, Golf und Gymnastik (Glasgow) und Leichtathletik (Berlin) durchgeführt.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwimmeuropameisterschaften 2018 fand an vier Orten in Glasgow statt.

  • Tollcross International Swimming Centre (Beckenschwimmen)[3]
  • Royal Commonwealth Pool (Wasserspringen)[4]
  • Scotstoun Sports Campus (Synchronschwimmen)[5]
  • Loch Lomond (Freiwasserschwimmen)[6]

Die Wettbewerbe im Beckenschwimmen fanden im 1997 gebauten Tollcross International Swimming Centre statt, welches im Jahr 2013 für die Commonwealth Games 2014 renoviert und umgebaut wurde. Die Wasserspringen trugen ihre Wettbewerbe im Royal Commonwealth Pool aus, dieser wurde 1970 erbaut und ebenfalls für die Commonwealth Games in den Jahren 2009 bis 2012 komplett renoviert. Die Wettbewerbe im Synchronschwimmen fanden im Scotstoun Sports Campus statt. Dafür wurde ein temporäres Schwimmbecken in der Tennishalle des Campus errichtet. Die Freiwasserschwimmer trugen ihre Wettkämpfe im Loch Lomond, einem See etwa 30 km nordwestlich von Glasgow, aus.

Zeitplan und Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden 72 Wettbewerbe ausgetragen.

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie      x  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
August 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. Gesamt
Eröffnung/Abschluss
Freiwasserschwimmen 2 2 2 1 7
Schwimmen 4 6 6 6 6 6 9 43
Synchronschwimmen 2 1 1 2 3 9
Wasserspringen 1 2 2 2 2 2 2 13
Finalentscheidungen 6 7 7 9 11 10 13 2 4 3 72

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Schwimmeuropameisterschaften 2018 nahmen 992 Athletinnen und Athleten aus 47 Ländern teil:

Beckenschwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freistil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Benjamin Proud Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 21,34 s
2 Kristian Golomeev Griechenland Griechenland 21,44 s
3 Andrea Vergani Italien Italien 21,68 s
4 Wladimir Morosow Russland Russland 21,74 s
5 Simonas Bilis Litauen Litauen 21,97 s
6 Jesse Peter Puts Niederlande Niederlande 22,08 s
7 Ari-Pekka Liukkonen Finnland Finnland 22,11 s
8 Paweł Juraszek Polen Polen 22,14 s

Finale am 9. August 2018

Vereinigtes Konigreich Benjamin Proud stellte mit 21,11 s im Halbfinale einen neuen Meisterschaftsrekord auf.

Osterreich Bernhard Reitshammer belegte in 22,97 s im Vorlauf Rang 34.
Luxemburg Julien Henx belegte in 23,17 s im Vorlauf Rang 43.
Osterreich Alexander Trampitsch belegte in 23,19 s im Vorlauf Rang 45.
Deutschland Damian Wierling ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

100 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Alessandro Miressi Italien Italien 48,01 s
2 Duncan Scott Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 48,23 s
3 Mehdy Metella Frankreich Frankreich 48,24 s
4 Wladislaw Grinjow Russland Russland 48,36 s
5 Luca Dotto Italien Italien 48,45 s
6 Nándor Németh Ungarn Ungarn 48,55 s
7 Serhij Schewzow Ukraine Ukraine 48,74 s
8 Bruno Blašković Kroatien Kroatien 49,02 s

Finale am 5. August 2018

Deutschland Damian Wierling belegte in 48,96 s im Halbfinale Rang 11.
Osterreich Bernhard Reitshammer belegte in 49,94 s im Vorlauf Rang 31.
Osterreich Alexander Trampitsch belegte in 50,06 s im Vorlauf Rang 40.
Luxemburg Julien Henx belegte in 50,30 s im Vorlauf Rang 44.

200 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Duncan Scott Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:45,34 min
2 Danas Rapšys Litauen Litauen 1:46,07 min
3 Michail Dowgaljuk Russland Russland 1:46,15 min
4 James Guy Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:46,20 min
5 Filippo Megli Italien Italien 1:46,60 min
6 Michail Wekowischtschew Russland Russland 1:46,79 min
7 Velimir Stjepanović Serbien Serbien 1:47,00 min
8 Jacob Heidtmann Deutschland Deutschland 1:47,26 min

Finale am 7. August 2018

Osterreich Felix Auböck belegte in 1:47,81 min im Halbfinale Rang 11.
Schweiz Nils Liess belegte in 1:48,76 min im Halbfinale Rang 15.
Osterreich Alexander Trampitsch belegte in 1:50,06 min im Vorlauf Rang 34.

400 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Mychajlo Romantschuk Ukraine Ukraine 3:45,18 min
2 Henrik Christiansen Norwegen Norwegen 3:47,07 min
3 Henning Mühlleitner Deutschland Deutschland 3:47,18 min
4 Felix Auböck Osterreich Österreich 3:47,24 min
5 Victor Johansson Schweden Schweden 3:47,74 min
6 Jan Micka Tschechien Tschechien 3:48,46 min
7 Poul Zellmann Deutschland Deutschland 3:48,97 min
8 Wojciech Wojdak Polen Polen 3:49,08 min

Finale am 3. August 2018
800 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Mychajlo Romantschuk Ukraine Ukraine 7:42,96 min
2 Gregorio Paltrinieri Italien Italien 7:45,12 min
3 Florian Wellbrock Deutschland Deutschland 7:45,60 min
4 Henrik Christiansen Norwegen Norwegen 7:46,75 min
5 Jan Micka Tschechien Tschechien 7:49,73 min
6 Domenico Acerenza Italien Italien 7:51,64 min
7 Damien Joly Frankreich Frankreich 7:56,75 min
8 Marin Mogic Kroatien Kroatien 7:58,03 min

Finale am 8. August 2018

Osterreich Felix Auböck belegte in 7:55,56 min im Vorlauf Rang 12.
Deutschland Henning Mühlleitner belegte in 7:58,77 min im Vorlauf Rang 18.
Deutschland Poul Zellmann belegte in 8:03,07 min im Vorlauf Rang 20.

1500 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Florian Wellbrock Deutschland Deutschland 14:36,15 min
2 Mychajlo Romantschuk Ukraine Ukraine 14:36,88 min
3 Gregorio Paltrinieri Italien Italien 14:42,85 min
4 Domenico Acerenza Italien Italien 14:51,88 min
5 Henrik Christiansen Norwegen Norwegen 14:56,47 min
6 Damien Joly Frankreich Frankreich 14:57,82 min
7 Sergii Frolov Ukraine Ukraine 14:58,46 min
8 Jan Micka Tschechien Tschechien 14:59,49 min

Finale am 5. August 2018

Rücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Rücken
Platz Athlet Land Zeit
1 Kliment Kolesnikow Russland Russland 24,00 s (WR) (WJ)
2 Robert Glință Rumänien Rumänien 24,55 s
3 Shane Ryan Irland Irland 24,64 s
4 Wladimir Morosow Russland Russland 24,69 s
5 Jérémy Stravius Frankreich Frankreich 24,83 s
6 Mikita Tsmyh Belarus Belarus 25,04 s
7 Apostolos Christou Griechenland Griechenland 25,14 s
8 Jonatan Kopelev Israel Israel 25,41 s

Finale am 4. August 2018

Russland Kliment Kolesnikow stellte mit 24,25 s im Halbfinale einen neuen Jugendweltrekord auf.

Deutschland Christian Diener belegte in 25,13 s im Halbfinale Rang 13.
Schweiz Thierry Bollin belegte in 25,47 s im Halbfinale Rang 15.
Osterreich Bernhard Reitshammer belegte in 25,78 s im Vorlauf Rang 29.

100 m Rücken
Platz Athlet Land Zeit
1 Kliment Kolesnikow Russland Russland 52,53 s (WJ)
2 Jewgeni Rylow Russland Russland 52,74 s
3 Apostolos Christou Griechenland Griechenland 53,72 s
4 Robert Glință Rumänien Rumänien 53,81 s
5 Thomas Ceccon Italien Italien 53,85 s
Simone Sabbioni Italien Italien 53,85 s
7 Christian Diener Deutschland Deutschland 53,92 s
8 Jan-Philip Glania Deutschland Deutschland 54,35 s

Finale am 6. August 2018

Russland Kliment Kolesnikow stellte mit 52,95 s im Halbfinale einen neuen Jugendweltrekord auf.

Osterreich Bernhard Reitshammer belegte in 55,06 s im Vorlauf Rang 21.
Schweiz Thierry Bollin belegte in 55,53 s im Vorlauf Rang 30.

200 m Rücken
Platz Athlet Land Zeit
1 Jewgeni Rylow Russland Russland 1:53,36 min (ER)
2 Radosław Kawęcki Polen Polen 1:56,07 min
3 Matteo Restivo Italien Italien 1:56,29 min
4 Christian Diener Deutschland Deutschland 1:57,05 min
5 Apostolos Christou Griechenland Griechenland 1:57,09 min
6 Grigori Tarassewitsch Russland Russland 1:57,37 min
7 Luca Mencarini Italien Italien 1:57,71 min
8 Hugo Gonzalez de Oliveira Spanien Spanien 1:59,06 min

Finale am 8. August 2018

Schweiz Nils Liess belegte in 2:04,53 min im Vorlauf Rang 33.
Osterreich Patrick Staber belegte in 2:05,51 min im Vorlauf Rang 35.

Brust[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Brust
Platz Athlet Land Zeit
1 Adam Peaty Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 26,09 s (CR)
2 Fabio Scozzoli Italien Italien 26,79 s
3 Peter John Stevens Slowenien Slowenien 27,06 s
4 Kirill Prigoda Russland Russland 27,18 s
5 Čaba Silađi Serbien Serbien 27,20 s
6 Ties Elzerman Niederlande Niederlande 27,24 s
7 Fabian Schwingenschlögl Deutschland Deutschland 27,29 s
8 Ilja Schymanowitsch Belarus Belarus 27,32 s

Finale am 8. August 2018

Vereinigtes Konigreich Adam Peaty stellte mit 26,50 s im Vorlauf einen neuen Europameisterschaftsrekord auf.

Osterreich Bernhard Reitshammer belegte in 27,47 s im Halbfinale Rang 13.
Osterreich Christopher Rothbauer belegte in 28,09 s im Vorlauf Rang 27.
Schweiz Yannick Käser belegte in 28,28 s im Vorlauf Rang 28.
Osterreich Valentin Bayer belegte in 28,33 s im Vorlauf Rang 31.
Osterreich Johannes Dietrich belegte in 29,49 s im Vorlauf Rang 48.
Schweiz Jacques Läuffer ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

100 m Brust
Platz Athlet Land Zeit
1 Adam Peaty Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 57,10 s (WR)
2 James Wilby Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 58,64 s
3 Anton Tschupkow Russland Russland 59,06 s
4 Kirill Prigoda Russland Russland 59,20 s
5 Fabio Scozzoli Italien Italien 59,61 s
6 Andrius Šidlauskas Litauen Litauen 59,62 s
7 Arno Kamminga Niederlande Niederlande 59,69 s
8 Čaba Silađi Serbien Serbien 1:00,15 min

Finale am 4. August 2018

Vereinigtes Konigreich Adam Peaty stellte mit 57,89 s im Vorlauf einen neuen Europameisterschaftsrekord auf.

Deutschland Fabian Schwingenschlögl belegte in 1:00,88 min im Halbfinale Rang 15.
Schweiz Yannick Käser belegte in 1:01,08 min im Vorlauf Rang 21.
Osterreich Christopher Rothbauer belegte in 1:01,23 min Vorlauf Rang 23.
Osterreich Valentin Bayer belegte in 1:01,24 min im Vorlauf Rang 24.
Osterreich Johannes Dietrich belegte in 1:01,80 min im Vorlauf Rang 33.
Schweiz Jacques Läuffer belegte in 1:02,29 min im Vorlauf Rang 37.
Luxemburg Raphaël Stacchiotti belegte in 1:03,37 min im Vorlauf Rang 45.
Liechtenstein Christoph Meier belegte in 1:03,44 min im Vorlauf Rang 47.

200 m Brust
Platz Athlet Land Zeit
1 Anton Tschupkow Russland Russland 2:06,80 min (ER)
2 James Wilby Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 2:08,39 min
3 Luca Pizzini Italien Italien 2:08,54 min
4 Ross Murdoch Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 2:08,55 min
5 Kirill Prigoda Russland Russland 2:08,77 min
6 Andrius Šidlauskas Litauen Litauen 2:09,71 min
7 Arno Kamminga Niederlande Niederlande 2:09,87 min
8 Erik Persson Schweden Schweden 2:10,25 min

Finale am 6. August 2018

Osterreich Valentin Bayer belegte in 2:12,33 min im Halbfinale Rang 14.
Schweiz Jacques Läuffer belegte in 2:12,44 min im Halbfinale Rang 15.
Osterreich Christopher Rothbauer belegte in 2:12,44 min im Halbfinale Rang 15.
Deutschland Max Pilger belegte in 2:12,84 min im Vorlauf Rang 19.
Schweiz Yannick Käser belegte in 2:13,66 min Vorlauf Rang 21.
Osterreich Johannes Dietrich belegte in 2:14,30 min im Vorlauf Rang 28.

Schmetterling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Schmetterling
Platz Athlet Land Zeit
1 Andrij Howorow Ukraine Ukraine 22,48 s (CR)
2 Benjamin Proud Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 22,78 s
3 Oleg Kostin Russland Russland 22,97 s
4 Kristian Gkolomeev Griechenland Griechenland 23,19 s
5 Konrad Czerniak Polen Polen 23,34 s
6 Nyls Jan Korstanje Niederlande Niederlande 23,38 s
7 Damian Wierling Deutschland Deutschland 23,46 s
8 Andera Vergani Italien Italien 23,49 s

Finale am 7. August 2018

Luxemburg Julien Henx belegte in 23,99 s im Vorlauf Rang 25.
Schweiz Noé Ponti belegte in 24,22 s im Vorlauf Rang 31.
Osterreich Simon Bucher belegte in 24,59 s im Vorlauf Rang 49.
Osterreich Paul Espernberger belegte in 25,26 s im Vorlauf Rang 60.
Osterreich Xaver Gschwentner belegte in 25,42 s im Vorlauf Rang 62.

100 m Schmetterling
Platz Athlet Land Zeit
1 Piero Codia Italien Italien 50,64 s (CR)
2 Mehdy Metella Frankreich Frankreich 51,24 s
3 James Guy Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 51,42 s
4 Kristóf Milák Ungarn Ungarn 51,51 s
5 Egor Kuimov Russland Russland 51,65 s
6 Konrad Czerniak Polen Polen 51,72 s
7 Alexander Sadownikow Russland Russland 51,81 s
8 László Cseh Ungarn Ungarn 51,84 s

Finale am 9. August 2018

Deutschland Marius Kusch belegte in 52,23 s im Halbfinale Rang 11.
Deutschland Philip Heintz belegte in 52,41 s im Halbfinale Rang 13.
Schweiz Noè Ponti belegte in 53,37 s im Vorlauf Rang 25.
Deutschland Ramon Klentz belegte in 53,83 s im Vorlauf Rang 35.
Osterreich Xaver Gschwentner belegte in 54,95 s im Vorlauf Rang 49.
Osterreich Paul Espernberger belegte in 55,37 s im Vorlauf Rang 52.
Osterreich Simon Bucher belegte in 55,42 s im Vorlauf Rang 54.
Luxemburg Julien Henx belegte in 58,16 s im Vorlauf Rang 57.

200 m Schmetterling
Platz Athlet Land Zeit
1 Kristóf Milák Ungarn Ungarn 1:52,79 min (CR)
2 Tamás Kenderesi Ungarn Ungarn 1:54,36 min
3 Federico Burdisso Italien Italien 1:55,97 min
4 Viktor Bromer Danemark Dänemark 1:56,33 min
Louis Croenen Belgien Belgien 1:56,33 min
6 Jan Świtkowski Polen Polen 1:56,53 min
7 Maksym Shemberev Aserbaidschan Aserbaidschan 1:56,73 min
8 Antani Ivanov Bulgarien Bulgarien 1:57,88 min

Finale am 5. August 2018

Deutschland Ramon Klenz belegte in 1:57,47 min im Halbfinale Rang 11.
Schweiz Nils Liess belegte in 1:57,91 min im Halbfinale Rang 12.
Osterreich Patrick Staber belegte in 1:589,46 min im Halbfinale Rang 16.
Osterreich Xaver Gschwentner belegte in 1:59,36 min im Vorlauf Rang 19.
Schweiz Noè Ponti belegte in 1:59,41 min im Vorlauf Rang 20.
Osterreich Paul Espernberger belegte in 2:03,12 min im Vorlauf Rang 29.

Lagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

200 m Lagen
Platz Athlet Land Zeit
1 Jérémy Desplanches Schweiz Schweiz 1:57,04 min
2 Philip Heintz Deutschland Deutschland 1:57,83 min
3 Max Litchfield Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:57,96 min
4 Hugo Gonzalez de Oliveira Spanien Spanien 1:58,77 min
5 Mark Szaranek Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:58,88 min
Andreas Vazaios Griechenland Griechenland 1:58,88 min
7 Alexis Santos Portugal Portugal 1:59,99 min
8 Semjon Makowitsch Russland Russland 2:00,07 min

Finale am 6. August 2018

Luxemburg Raphaël Stacchiotti belegte in 2:01,99 min im Halbfinale Rang 14.
Liechtenstein Christoph Meier belegte in 2:03,86 min im Vorlauf Rang 25.

400 m Lagen
Platz Athlet Land Zeit
1 Dávid Verrasztó Ungarn Ungarn 4:10,65 min
2 Max Litchfield Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 4:11,00 min
3 Joan Lluis Pons Ramon Spanien Spanien 4:14,26 min
4 Johannes Hintze Deutschland Deutschland 4:14,73 min
5 Maksym Shemberev Aserbaidschan Aserbaidschan 4:14,77 min
6 Jacob Heidtmann Deutschland Deutschland 4:16,29 min
7 Maxim Stupin Russland Russland 4:18,41 min
8 João Alexandre Vital Portugal Portugal 4:19,79 min

Finale am 9. August 2018

Schweiz Jeremy Desplanches belegte in 4:20,89 min im Vorlauf Rang 17.
Osterreich Patrick Staber belegte in 4:22,48 min im Vorlauf Rang 21.

Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4 × 100 m Freistil-Staffel
Platz Athleten Land Zeit
1 Jewgeni Rylow
Danila Isotow
Wladimir Morosow
Kliment Kolesnikow
Russland Russland 3:12,23 min
2 Luca Dotto
Ivano Vendrame
Lorenzo Zazzeri
Alessandro Miressi
Italien Italien 3:12,90 min
3 Jan Świtkowski
Konrad Czerniak
Jakub Kraska
Kacper Majchrzak
Polen Polen 3:14,20 min
4 Nándor Németh
Dominik Kozma
Péter Holoda
Richárd Bohus
Ungarn Ungarn 3:14,51 min
5 Andreas Vazaios
Apostolos Christou
Odyssefs Meladinis
Kristian Golomeev
Griechenland Griechenland 3:14,52 min
6 Nyls Jan Korstanje
Kyle Stolk
Jesse Peter Puts
Stan Johannes Pijnenburg
Niederlande Niederlande 3:14,60 min
7 Damian Wierling
Marius Kusch
Peter Varjasi
Christoph Fildebrandt
Deutschland Deutschland 3:15,12 min
8 Velimir Stjepanović
Uroš Nikolić
Andrej Barna
Ivan Lenđer
Serbien Serbien 3:15,16 min

Finale am 3. August 2018

Osterreich Die Staffel Österreichs mit Bernhard Reitshammer, Robin Grünberger, Heiko Gigler und Alexander Trampitsch belegte in 3:18,91 min im Vorlauf Rang 15.

4 × 200 m Freistil-Staffel
Platz Athleten Land Zeit
1 Calum Jarvis
Duncan Scott
Thomas Dean
James Guy
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 7:05,32 min (CR)
2 Michail Wekowischtschew
Martin Maljutin
Danila Isotow
Michail Dowgaljuk
Russland Russland 7:06,66 min
3 Alessio Proietti Colonna
Filippo Megli
Matteo Ciampi
Mattia Zuin
Italien Italien 7:07,58 min
4 Damian Wierling
Henning Mühlleitner
Poul Zellmann
Jacob Heidtmann
Deutschland Deutschland 7:09,31 min
5 César Castro
Alex Ramos
Marc Sánchez
Miguel Durán
Spanien Spanien 7:13,07 min
6 Jordan Pothain
Alexandre Derache
Roman Fuchs
Jonathan Atsu
Frankreich Frankreich 7:13,12 min
7 Kyle Stolk
Ferry Weertman
Stan Pijnenburg
Maarten Brzoskowski
Niederlande Niederlande 7:13,46 min
8 Victor Johansson
Robin Hanson
Gustaf Dalman
Adam Paulsson
Schweden Schweden 7:14,03 min

Finale am 5. August 2018
4 × 100 m Lagen-Staffel
Platz Athleten Land Zeit
1 Nicholas Pyle
Adam Peaty
James Guy
Duncan Scott
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 3:30,44 min (CR)
2 Kliment Kolesnikow
Anton Tschupkow
Egor Kuimov
Wladimir Morosow
Russland Russland 3:32,03 min
3 Christian Diener
Fabian Schwingenschlögl
Marius Kusch
Damian Wierling
Deutschland Deutschland 3:33,52 min
4 Danas Rapšys
Andrius Šidlauskas
Deividas Margevičius
Simonas Bilis
Litauen Litauen 3:33,70 min
5 Richárd Bohus
Dávid Horváth
Kristóf Milák
Nándor Németh
Ungarn Ungarn 3:34,24 min
6 Mikita Tsmyh
Ilja Schymanowitsch
Jauhen Zurkin
Viktar Krasochka
Belarus Belarus 3:34,79 min
7 Nyls Jan Korstanje
Arno Kamminga
Joeri Jordi Verlinden
Stan Johannes Pijnenburg
Niederlande Niederlande 3:35,24 min
8 Gustav Hökfelt
Erik Persson
Simon Sjödin
Christoffer Carlsen
Schweden Schweden 3:36,00 min

Finale am 9. August 2018

Schweiz Die Staffel der Schweiz mit Thierry Bollin, Yannick Käser, Noè Ponti und Nils Liess belegte in 3:39,21 min im Vorlauf Rang 11.
Osterreich Die Staffel Österreichs mit Bernhard Reitshammer, Christopher Rothbauer, Xaver Gschwentner und Alexander Trampitsch belegte in 3:40,19 min im Vorlauf Rang 14.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freistil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden Schweden 23,74 s (CR)
2 Pernille Blume Danemark Dänemark 23,75 s
3 Ranomi Kromowidjojo Niederlande Niederlande 24,21 s
4 Marija Kamenewa Russland Russland 24,40 s
5 Rosalija Nasretdinowa Russland Russland 25,04 s
6 Tamara Mariska Van Vliet Niederlande Niederlande 25,11 s
7 Theodora Drakou Griechenland Griechenland 25,14 s
8 Rūta Meilutytė Litauen Litauen 25,16 s

Finale am 4. August 2018

Schweiz Nina Kost belegte in 25,21 s im Halbfinale Rang 11.
Schweiz SashaTouretski belegte in 25,22 s im Halbfinale Rang 12.
Osterreich Lena Kreundl belegte in 25,82 s im Vorlauf Rang 29.
Osterreich Cornelia Pammer belegte in 26,77 s im Vorlauf Rang 45.

100 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden Schweden 52,93 s
2 Femke Heemskerk Niederlande Niederlande 53,23 s
3 Charlotte Bonnet Frankreich Frankreich 53,35 s
4 Freya Anderson Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 53,61 s (EJ)
5 Federica Pellegrini Italien Italien 54,04 s
6 Marija Kamenewa Russland Russland 54,07 s
7 Marie Wattel Frankreich Frankreich 54,52 s
8 Signe Bro Danemark Dänemark 54,56 s

Finale am 8. August 2018

Schweiz Nina Kost belegte in 54,88 s im Halbfinale Rang 13.
Schweiz Noemi Girardet belegte in 56,04 s im Vorlauf Rang 27.
Deutschland Annika Bruhn ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

200 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Charlotte Bonnet Frankreich Frankreich 1:54,95 min (CR)
2 Femke Heemskerk Niederlande Niederlande 1:56,72 min
3 Anastassija Guschenkowa Russland Russland 1:56,77 min
4 Eleanor Faulkner Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:58,26 min
5 Isabel Marie Gose Deutschland Deutschland 1:58,42 min
6 Walerija Salamatina Russland Russland 1:58,63 min
7 Holly Hibbott Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:58,64 min
8 Melanie Costa Spanien Spanien 1:58,84 min

Finale am 6. August 2018

Deutschland Reva Foos belegte in 1:59,04 min im Halbfinale Rang 10.
Schweiz Maria Ugolkova belegte in 1:59,43 min im Halbfinale Rang 11.
Deutschland Annika Bruhn belegte in 2:00,22 min im Vorlauf Rang 18.
Deutschland Marie Pietruschka belegte in 2:00,50 min im Vorlauf Rang 20.
Schweiz Noemi Girardet belegte in 2:00,64 min im Vorlauf Rang 21.
Osterreich Marlene Kahler belegte in 2:02,02 min im Vorlauf Rang 31.
Osterreich Lena Kreundl belegte in 2:02,10 min im Vorlauf Rang 32.
Luxemburg Monique Olivier belegte in 2:02,95 min im Vorlauf Rang 35.
Liechtenstein Julia Hassler belegte in 2:03,11 min im Vorlauf Rang 41.
Osterreich Lena Opatril belegte in 2:03,72 min im Vorlauf Rang 47.
Schweiz Leoni Richter belegte in 2:03,83 min im Vorlauf Rang 48.

400 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Simona Quadarella Italien Italien 4:03,35 min
2 Ajna Késely Ungarn Ungarn 4:03,57 min (EJ)
3 Holly Hibbott Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 4:05,01 min
4 Anna Jegorowa Russland Russland 4:06,03 min
5 Sarah Köhler Deutschland Deutschland 4:07,68 min
6 Julia Hassler Liechtenstein Liechtenstein 4:11,42 min
7 Diana Durães Portugal Portugal 4:12,41 min
8 Eleanor Faulkner Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 4:15,26 min

Finale am 9. August 2018

Luxemburg Monique Olivier belegte in 4:18,31 min im Vorlauf Rang 17.
Deutschland Isabel Marie Gose belegte in 4:20,12 min im Vorlauf Rang 20.
Osterreich Marlene Kahler belegte in 4:23,70 min im Vorlauf Rang 24.

800 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Simona Quadarella Italien Italien 8:16,45 min
2 Ajna Késely Ungarn Ungarn 8:22,01 min
3 Anna Jegorowa Russland Russland 8:24,71 min
4 Sarah Köhler Deutschland Deutschland 8:25,91 min
5 Boglárka Kapás Ungarn Ungarn 8:26,42 min
6 Tjaša Oder Slowenien Slowenien 8:30,18 min
7 Julia Hassler Liechtenstein Liechtenstein 8:33,10 min
8 Jimena Pérez Blanco Spanien Spanien 8:35,61 min

Finale am 4. August 2018

Deutschland Celine Rieder belegte in 8:37,85 min im Vorlauf Rang 11.
Osterreich Marlene Kahler belegte in 8:46,82 min im Vorlauf Rang 13

1500 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Simona Quadarella Italien Italien 15:51,61 min
2 Sarah Köhler Deutschland Deutschland 15:57,85 min
3 Ajna Késely Ungarn Ungarn 16:03,22 min
4 Tjaša Oder Slowenien Slowenien 16:10,46 min
5 Julia Hassler Liechtenstein Liechtenstein 16:14,15 min
6 Jimena Pérez Blanco Spanien Spanien 16:16,41 min
7 Tamila Holub Portugal Portugal 16:26,82 min
8 Celine Rieder Deutschland Deutschland 16:26,83 min

Finale am 7. August 2018

Osterreich Marlene Kahler belegte in 16:49,10 min im Vorlauf Rang 11.

Rücken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Rücken
Platz Athletin Land Zeit
1 Georgia Davies Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 27,23 s
2 Anastassija Fessikowa Russland Russland 27,31 s
3 Mimosa Jallow Finnland Finnland 27,70 s
4 Alicja Tchórz Polen Polen 27,74 s
5 Béryl Gastaldello Frankreich Frankreich 28,10 s
6 Carlotta Zofkova Italien Italien 28,31 s
7 Simona Baumrtová Tschechien Tschechien 28,38 s
8 Kira Marije Toussaint Niederlande Niederlande 28,80 s

Finale am 5. August 2018

Vereinigtes Konigreich Georgia Davies stellte mit 27,21 s im Vorlauf einen neuen Europarekord auf.

Schweiz Sasha Touretski belegte in 28,70 s im Halbfinale Rang 15.
Schweiz Nina Kost belegte in 28,72 s im Vorlauf Rang 23.
Osterreich Lena Grabowski belegte in 30,03 s im Vorlauf Rang 42.

100 m Rücken
Platz Athletin Land Zeit
1 Anastassija Fessikowa Russland Russland 59,19 s
2 Georgia Davies Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 59,36 s
3 Carlotta Zofkova Italien Italien 59,61 s
4 Katinka Hosszú Ungarn Ungarn 59,64 s
5 Margherita Panziera Italien Italien 59,71 s
6 Mie Østergaard Nielsen Danemark Dänemark 59,93 s
7 Katalin Burián Ungarn Ungarn 1:00,05 min
8 Kira Marije Toussaint Niederlande Niederlande 1:00,14 min

Finale am 7. August 2018

Deutschland Laura Riedemann belegte in 1:00,53 min im Halbfinale Rang 11.
Deutschland Lisa Graf belegte in 1:01,67 min im Vorlauf Rang 22.
Osterreich Caroline Pilhatsch belegte in 1:01,73 min im Vorlauf Rang 23.
Schweiz Nina Kost belegte in 1:01,85 min im Vorlauf Rang 24.
Osterreich Lena Grabowski belegte in 1:03,36 min im Vorlauf Rang 36.

200 m Rücken
Platz Athletin Land Zeit
1 Margherita Panziera Italien Italien 2:06,18 min
2 Darja Ustinowa Russland Russland 2:07,12 min
3 Katalin Burián Ungarn Ungarn 2:07,43 min
4 Lisa Graf Deutschland Deutschland 2:08,58 min
5 Anastasia Avdeeva Russland Russland 2:10,03 min
6 Jenny Mensing Deutschland Deutschland 2:10,77 min
7 Daryna Sewina Ukraine Ukraine 2:10,89 min
8 África Zamorano Spanien Spanien 2:11,55

Finale am 9. August 2018

Osterreich Lena Grabowski belegte in 2:15,08 min im Halbfinale Rang 15.

Brust[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Brust
Platz Athletin Land Zeit
1 Julija Jefimowa Russland Russland 29,81 s
2 Imogen Clark Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 30,34 s
3 Arianna Castiglioni Italien Italien 30,41 s
4 Rūta Meilutytė Litauen Litauen 30,46 s
5 Ida Hulkko Finnland Finnland 31,02 s
6 Martina Carraro Italien Italien 31,11 s
7 Natalia Ivaneeva Russland Russland 31,19 s
8 Sophie Hansson Schweden Schweden 31,23 s

Finale am 9. August 2018

Russland Julija Jefimowa stellte mit 29,66 s im Halbfinale einen neuen Europameisterschaftsrekord auf.

Osterreich Elena Guttmann belegte in 32,11 s im Vorlauf Rang 25.
Schweiz Lisa Mamie belegte in 32,48 s im Vorlauf Rang 31.
Osterreich Cornelia Pammer belegte in 32,48 im Vorlauf Rang 31.
Schweiz Sara Staudinger belegte in 32,89 s im Vorlauf Rang 37.

100 m Brust
Platz Athletin Land Zeit
1 Julija Jefimowa Russland Russland 1:05,53 min
2 Rūta Meilutytė Litauen Litauen 1:06,26 min
3 Arianna Castiglioni Italien Italien 1:06,54 min
4 Jessica Vall Spanien Spanien 1:06,98 min
5 Siobhan-Marie O’Connor Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:07,30 min
6 Marina García Urzainqui Spanien Spanien 1:07,55 min
7 Martina Carraro Italien Italien 1:07,59 min
8 Sophie Hansson Schweden Schweden 1:07,67 min

Finale am 5. August 2018

Russland Julija Jefimowa stellte mit 1:05,87 min im Halbfinale einen neuen Europameisterschaftsrekord auf.

Deutschland Jessica Steiger belegte in 1:08,88 min im Vorlauf Rang 21.
Schweiz Lisa Mamie belegte in 1:09,14 min im Vorlauf Rang 26.
Osterreich Cornelia Pammer belegte in 1:10,35 min im Vorlauf Rang 26.
Schweiz Sara Staudinger belegte in 1:10,96 min im Vorlauf Rang 40.
Osterreich Elena Guttmann belegte in 1:11,53 min im Vorlauf Rang 43.

200 m Brust
Platz Athletin Land Zeit
1 Julija Jefimowa Russland Russland 2:21,31 min
2 Jessica Vall Spanien Spanien 2:23,02 min
3 Molly Renshaw Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 2:23,43 min
4 Marina García Urzainqui Spanien Spanien 2:23,63 min
5 Rikke Møller Pedersen Danemark Dänemark 2:24,73 min
6 Fanny Lecluyse Belgien Belgien 2:26,01 min
7 Jessica Steiger Deutschland Deutschland 2:27,66 min
- Chloe Tutton Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich DSQ

Finale am 7. August 2018

Schweiz Lisa Mamie belegte in 2:29,25 min im Halbfinale Rang 16.
Schweiz Sara Staudinger belegte in 2:32,04 min im Vorlauf Rang 25.
Osterreich Elena Guttmann belegte in 2:36,96 min im Vorlauf Rang 32.

Schmetterling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

50 m Schmetterling
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden Schweden 25,16 s
2 Emilie Beckmann Danemark Dänemark 25,72 s
3 Kimberly Buys Belgien Belgien 25,74 s
4 Aliena Schmidtke Deutschland Deutschland 25,77 s
5 Melanie Henique Frankreich Frankreich 25,84 s
6 Ranomi Kromowidjojo Niederlande Niederlande 25,88 s
7 Anna Dowgiert Polen Polen 26,18 s
8 Anna Ntountounaki Griechenland Griechenland 26,23 s

Finale am 9. August 2018

Schweiz Sasha Touretski belegte in 26,66 s im Halbfinale Rang 14.
Osterreich Caroline Pilhatsch belegte in 27,72 s im Vorlauf Rang 30.
Schweiz Svenja Stoffel belegte in 27,84 s im Vorlauf Rang 32.
Osterreich Claudia Hufnagl belegte in 28,79 s im Vorlauf Rang 40.

100 m Schmetterling
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden Schweden 56,23 s
2 Swetlana Tschimrowa Russland Russland 57,40 s
3 Elena Di Liddo Italien Italien 57,68 s
4 Ilaria Bianchi Italien Italien 57,72 s
5 Anna Ntountounaki Griechenland Griechenland 57,77 s
6 Louise Hansson Schweden Schweden 57,99 s
7 Emilie Beckmann Danemark Dänemark 58,45 s
8 Aliena Schmidtke Deutschland Deutschland 58,90 s

Finale am 4. August 2018

Schweiz Svenja Stoffel belegte in 1:00,46 min im Vorlauf Rang 23.
Osterreich Claudia Hufnagl belegte in 1:02,36 min im Vorlauf Rang 32.
Schweiz Leonie Richter belegte in 1:03,47 min im Vorlauf Rang 35.

200 m Schmetterling
Platz Athletin Land Zeit
1 Boglárka Kapás Ungarn Ungarn 2:07,13 min
2 Swetlana Tschimrowa Russland Russland 2:07,33 min
3 Alys Thomas Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 2:07,42 min
4 Franziska Hentke Deutschland Deutschland 2:07,75 min
5 Ana Catarina Monteiro Portugal Portugal 2:08,03 min
6 Liliána Szilágyi Ungarn Ungarn 2:08,69 min
7 Ilaria Cusinato Italien Italien 2:08,91 min
8 Alessia Polieri Italien Italien 2:09,25 min

Finale am 6. August 2018

Osterreich Claudia Hufnagl ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

Lagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

200 m Lagen
Platz Athletin Land Zeit
1 Katinka Hosszú Ungarn Ungarn 2:10,17 min
2 Ilaria Cusinato Italien Italien 2:10,25 min
3 Maria Ugolkova Schweiz Schweiz 2:10,83 min
4 Siobhan-Marie O’Connor Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 2:10,85 min
5 Fantine Lesaffre Frankreich Frankreich 2:11,71 min
6 Viktoriya Zeynep Güneş Turkei Türkei 2:12,17 min
7 Aimee Willmott Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 2:13,13 min
8 Zsuzsanna Jakabos Ungarn Ungarn 2:13,37 min

Finale am 8. August 2018

Schweiz Lisa Mamie belegte in 2:19,67 min im Vorlauf Rang 26.
Osterreich Cornelia Pammer ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

400 m Lagen
Platz Athletin Land Zeit
1 Fantine Lesaffre Frankreich Frankreich 4:34,17 min
2 Ilaria Cusinato Italien Italien 4:35,05 min
3 Hannah Miley Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 4:35,34 min
4 Aimee Willmott Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 4:35,77 min
5 Zsuzsanna Jakabos Ungarn Ungarn 4:38,48 min
6 Catalina Corró Lorente Spanien Spanien 4:38,83 min
7 Carlotta Toni Italien Italien 4:40,18 min
8 Anja Crevar Serbien Serbien 4:41,40 min

Finale am 3. August 2018

Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4 × 100 m Freistil-Staffel
Platz Athletinnen Land Zeit
1 Marie Wattel
Charlotte Bonnet
Margaux Fabre
Béryl Gastaldello
Frankreich Frankreich 3:34,65 min
2 Kim Busch
Femke Heemskerk
Kira Marije Toussaint
Ranomi Kromowidjojo
Niederlande Niederlande 3:34,77 min
3 Pernille Blume
Signe Bro
Julie Kepp Jensen
Mie Østergaard Nielsen
Danemark Dänemark 3:37,03 min
4 Anna Hopkin
Siobhan-Marie O’Connor
Eleanor Faulkner
Freya Anderson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 3:37,26 min
5 Giada Galizi
Erika Ferraioli
Laura Letrari
Federica Pellegrini
Italien Italien 3:38,11 min
6 Marija Kamenewa
Arina Opjonyschewa
Walerija Salamatina
Wiktorija Andrejewa
Russland Russland 3:38,65 min
7 Maria Ugolkova
Sasha Touretski
Nina Kost
Noemi Girardet
Schweiz Schweiz 3:38,85 min
8 Annika Bruhn
Reva Foos
Johanna Roas
Marie Pietruschka
Deutschland Deutschland 3:39,37 min
9 Katarzyna Wasick
Alicja Tchórz
Aleksandra Polanska
Anna Dowgiert
Polen Polen 3:40,94 min

Finale am 3. August 2018
4 × 200 m Freistil-Staffel
Platz Athletinnen Land Zeit
1 Eleanor Faulkner
Kathryn Greenslade
Holly Hibbott
Freya Anderson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 7:51,65 min
2 Walerija Salamatina
Anna Jegorowa
Arina Opjonyschewa
Anastassija Guschenkowa
Russland Russland 7:52,87 min
3 Reva Foos
Isabel Marie Gose
Sarah Köhler
Annika Bruhn
Deutschland Deutschland 7:53,76 min
4 Marie Wattel
Charlotte Bonnet
Margaux Fabre
Assia Touati
Frankreich Frankreich 7:53,86 min
5 Melanie Costa
Africa Zamorano
Esther Morillo Lopez
Lidón Muñoz del Campo
Spanien Spanien 8:02,04 min
6 Robin Marian Neumann
Esmee Vermeulen
Loulou Vos
Marjolein Delno
Niederlande Niederlande 8:02,94 min
7 Laura Glerup Jensen
Signe Bro
Emily Gantriis
Helena Rosendahl Bach
Danemark Dänemark 8:04,43 min
8 Daniela Georges
Dominik Kossakowski
Aleksandra Knop
Aleksandra Polanska
Polen Polen 8:04,51 min

Finale am 7. August 2018

Osterreich Die Staffel Österreichs mit Marlene Kahler, Lena Kreundl, Lena Opatril und Cornelia Pammer belegte in 8:10,94 min im Vorlauf Rang 10.
Schweiz Die Staffel der Schweiz ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

4 × 100 m Lagen-Staffel
Platz Athletinnen Land Zeit
1 Anastassija Fessikowa
Julija Jefimowa
Swetlana Tschimrowa
Marija Kamenewa
Russland Russland 3:54,22 min (CR)
2 Mie Østergaard Nielsen
Rikke Møller Pedersen
Emilie Beckmann
Pernille Blume
Danemark Dänemark 3:56,69 min
3 Georgia Davies
Siobhan-Marie O’Connor
Alys Thomas
Freya Anderson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 3:56,91 min
4 Carlotta Zofkova
Arianna Castiglioni
Elena di Liddo
Federica Pellegrini
Italien Italien 3:57,00 min
5 Kira Marije Toussaint
Tes Schouten
Kinge Zandringa
Femke Heemskerk
Niederlande Niederlande 3:58,94 min
6 Mathilde Cini
Fanny Desberghes
Marie Wattel
Charlotte Bonnet
Frankreich Frankreich 3:59,85 min
7 Laura Riedemann
Jessica Steiger
Aliena Schmidtke
Annika Bruhn
Deutschland Deutschland 4:01,10 min
8 Katinka Hosszú
Anna Sztankovics
Liliána Szilágyi
Evelyn Verrasztó
Ungarn Ungarn 4:04,58 min

Finale am 9. August 2018

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4 × 100 m Freistil-Staffel
Platz Athlet/-in Land Zeit
1 Jérémy Stravius
Mehdy Metella
Marie Wattel
Charlotte Bonnet
Frankreich Frankreich 3:22,07 min (CR)
2 Nyls Jan Korstanje
Stan Johannes Pijnenburg
Femke Heemskerk
Ranomi Kromowidjojo
Niederlande Niederlande 3:23,97 min
3 Kliment Kolesnikow
Wladislaw Grinjow
Marija Kamenewa
Arina Opjonyschewa
Russland Russland 3:24,50 min
4 Luca Dotto
Alessandro Miressi
Giada Galizi
Federica Pellegrini
Italien Italien 3:24,94 min
5 Damian Wierling
Christoph Fildebrandt
Reva Foos
Annika Bruhn
Deutschland Deutschland 3:26,59 min
6 Nándor Németh
Dominik Kozma
Zsuzsanna Jakabos
Evelyn Verrasztó
Ungarn Ungarn 3:29,30 min
7 Jan Świtkowski
Kacper Majchrzak
Alicja Tchórz
Katarzyna Wasick
Polen Polen 3:29,62 min
8 David Gamburg
Ziv Kalontarov
Andrea Murez
Anastasya Gorbenko
Israel Israel 3:29,73 min

Finale am 8. August 2018

Osterreich Die Staffel Österreichs mit Alexander Trampitsch, Bernhard Reitshammer, Lena Kreundl und Cornelia Pammer belegte in 3:31,93 min im Vorlauf Rang 11.

4 × 200 m Freistil-Staffel
Platz Athlet/-in Land Zeit
1 Jacob Heidtmann
Henning Mühlleitner
Reva Foos
Annika Bruhn
Deutschland Deutschland 7:28,43 min (CR)
2 Michail Wekowischtschew
Michail Dowgaljuk
Walerija Salamatina
Wiktorija Andrejewa
Russland Russland 7:29,37 min
3 Stephen Milne
Craig Mclean
Kathryn Greenslade
Freya Anderson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 7:29,72 min
4 Kristóf Milák
Nándor Németh
Katinka Hosszú
Zsuzsanna Jakabos
Ungarn Ungarn 7:31,19 min
5 Filippo Megli
Alessio Proietti Colonna
Federica Pellegrini
Margherita Panziera
Italien Italien 7:32,37 min
6 Kyle Stolk
Stan Johannes Pijnenburg
Femke Heemskerk
Robin Neumann
Niederlande Niederlande 7:32,39 min
7 Denis Loktev
Daniel Namir
Anastasya Gorbenko
Andrea Murez
Israel Israel 7:40,07 min
8 Richard Nagy
Adam Halas
Nikoleta Trníková
Laura Benková
Slowakei Slowakei 8:03,50 min

Finale am 4. August 2018
4 × 100 m Lagen-Staffel
Platz Athlet/-in Land Zeit
1 Georgia Davies
Adam Peaty
James Guy
Freya Anderson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 3:40,18 min (ER)
2 Kliment Kolesnikow
Julija Jefimowa
Swetlana Tschimrowa
Wladimir Morosow
Russland Russland 3:42,71 min
3 Margherita Panziera
Fabio Scozzoli
Elena Di Liddo
Alessandro Miressi
Italien Italien 3:44,85 min
4 Kira Marije Toussaint
Arno Kamminga
Joeri Verlinden
Ranomi Kromowidjojo
Niederlande Niederlande 3:45,57 min
5 Jenny Mensing
Fabian Schwingenschlögl
Marius Kusch
Annika Bruhn
Deutschland Deutschland 3:45,82 min
6 Alicja Tchórz
Marcin Stolarski
Michal Chudy
Katarzyna Wasick
Polen Polen 3:47,72 min
7 Thierry Bollin
Yannick Käser
Svenja Stoffel
Maria Ugolkova
Schweiz Schweiz 3:48,26 min
8 Gustav Hökfelt
Johannes Skagius
Louise Hansson
Ida Lindborg
Schweden Schweden 3:48,53 min

Finale am 6. August 2018

Osterreich Die Staffel Österreichs mit Bernhard Reitshammer, Christopher Rothbauer, Claudia Hufnagl und Lena Kreundl belegte in 3:55,00 min im Vorlauf Rang 14.

Freiwasserschwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5 km
Platz Athlet Land Zeit
1 Kristóf Rasovszky Ungarn Ungarn 52:38,9 min
2 Axel Reymond Frankreich Frankreich 52,41,7 min
3 Logan Fontaine Frankreich Frankreich 52:44,4 min
4 Rob Muffels Deutschland Deutschland 52:55,4 min
5 Marcello Guidi Italien Italien 52:56,8 min
6 Pepijn Maxime Smits Niederlande Niederlande 52:59,1 min
7 Marc-Antoine Olivier Frankreich Frankreich 53:06,7 min
8 Denis Adejew Russland Russland 53:09,0 min

Finale am 8. August 2018

Deutschland Ruwen Straub belegte in 53:14,7 min Rang 11.
Deutschland Marcus Herwig belegte in 53:15,7 min Rang 13.
Osterreich David Brandl belegte in 53:22,5 min Rang 19.

10 km
Platz Athlet Land Zeit
1 Ferry Weertman Niederlande Niederlande 1:49:23,2 h
2 Kristóf Rasovszky Ungarn Ungarn 1:49:28,2 h
3 Rob Muffels Deutschland Deutschland 1:49:33,7 h
4 Marc-Antoine Olivier Frankreich Frankreich 1:49:34,7 h
5 Matan Roditi Israel Israel 1:49:36,2 h
6 Matteo Furlan Italien Italien 1:49:36,7 h
7 Jack Burnell Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 1:49:37,1 h
8 Mario Sanzullo Italien Italien 1:49:47,4 h

Finale am 9. August 2018

Deutschland Sören Meissner belegte in 1:49:56,0 h Rang 16.
Deutschland Andreas Waschburger belegte in 1:50:51,5 h Rang 20.
Osterreich David Brandl belegte in 1:50:59,6 h Rang 23.

25 km
Platz Athlet Land Zeit
1 Kristóf Rasovszky Ungarn Ungarn 4:57:53,5 h
2 Kirill Belyaev Russland Russland 4:57:54,6 h
3 Matteo Furlan Italien Italien 4:57:55,8 h
4 Axel Reymond Frankreich Frankreich 4:58:03,4 h
5 Simone Ruffini Italien Italien 4:58:04,3 h
6 Evgenii Drattcev Russland Russland 4:59:42,1 h
7 Anton Evsikov Russland Russland 5:00:13,3 h
8 Pepijn Smits Niederlande Niederlande 5:00:15,5 h

Finale am 12. August 2018

Deutschland Andreas Waschburger belegte in 5:00:30,1 h Rang 9.
Deutschland Alexander Studzinski belegte in 5:01:09,4 h Rang 10.
Deutschland Florian Wellbrock hat den Wettkampf nicht beendet.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Sharon van Rouwendaal Niederlande Niederlande 56:01,0 min
2 Leonie Antonia Beck Deutschland Deutschland 56:17,8 min
3 Rachele Bruni Italien Italien 56:49,7 min
4 Arianna Bridi Italien Italien 56:58,8 min
5 Kalliopi Araouzou Griechenland Griechenland 57,17,3 min
6 Alena Benešová Tschechien Tschechien 57:21,1 min
7 Lara Grangeon Frankreich Frankreich 57:25,6 min
8 Martina De Memme Italien Italien 57:25,6 min

Finale am 8. August 2018

Deutschland Lea Boy belegte in 58:04,0 min Rang 12.
Deutschland Jeannette Spiwoks belegte in 58:24,5 min Rang 16.

10 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Sharon van Rouwendaal Niederlande Niederlande 1:54:45,7 h
2 Giulia Gabrielleschi Italien Italien 1:54:53,0 h
3 Esmee Vermeulen Niederlande Niederlande 1:55:27,4 h
4 Rachele Bruni Italien Italien 1:55:40,6 h
5 Finnia Wunram Deutschland Deutschland 1:56:26,5 h
6 Lara Grangeon Frankreich Frankreich 1:57:22,0 h
7 Lisa Pou Frankreich Frankreich 1:57:22,8 h
8 Arianna Bridi Italien Italien 1:57:27,1 h

Finale am 9. August 2018

Deutschland Leonie Antonia Beck belegte in 1:57:32,6 h Rang 9.
Deutschland Jeanette Spiwoks belegte in 2:02:29,0 h Rang 21.

25 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Arianna Bridi Italien Italien 5:19:34,6 h
2 Sharon van Rouwendaal Niederlande Niederlande 5:19:34,7 h
3 Lara Grangeon Frankreich Frankreich 5:19:42,9 h
4 Angela Maurer Deutschland Deutschland 5:21:12,5 h
5 Lisa Pou Frankreich Frankreich 5:22:32,2 h
6 Anna Olasz Ungarn Ungarn 5:24:35,9 h
7 Esmee Vermeulen Niederlande Niederlande 5:24:54,7 h
8 Anastasiia Krapivina Russland Russland 5:24:56,6 h

Finale am 12. August 2018

Deutschland Sarah Köhler hat den Wettkampf nicht beendet.
Deutschland Finnia Wunram hat den Wettkampf nicht beendet.

Gemischtes Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Esmee Vermeulen
Sharon van Rouwendaal
Pepijn Smits
Ferry Weertman
Niederlande Niederlande 52:35,0 min
2 Leonie Antonia Beck
Sarah Köhler
Sören Meißner
Florian Wellbrock
Deutschland Deutschland 52:35,6 min
3 Lara Grangeon
David Aubry
Lisa Pou
Marc-Antoine Olivier
Frankreich Frankreich 52:46,7 min
4 Danielle Huskisson
Tobias Robinson
Jazmin Carlin
Jack Burnell
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 52:51,3 min
5 Martina de Memme
Matteo Furlan
Giulia Gabbrielleschi
Mario Sanzullo
Italien Italien 52:53,1 min
6 Denis Adeev
Mariia Novikova
Sofia Kolesnikova
Kirill Abrosimov
Russland Russland 53:49,5 min
7 Paula Ruíz Bravo
Guillem Pujol Belmonte
Raúl Santiago Betancor
Maria de Valdes Alvárez
Spanien Spanien 54:23,8 min
8 Ivan Fratric
Tomas Peciar
Karolina Balazikova
Carmen Mikusova
Slowakei Slowakei 58:46,1 min

Finale am 11. August 2018

Synchronschwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kombination
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Maryna Aleksijewa, Wladyslawa Aleksijewa, Walerija Aprelijewa, Marta Fjedina, Jelysaweta Jachno, Oleksandra Kaschuba, Jana Narischna, Kateryna Resnik, Anastassija Sawtschuk, Alina Schynkarenko Ukraine Ukraine 94,4667
2 Beatrice Callegari, Domiziana Cavanna, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza di Camillo, Costanza Ferro, Gemma Galli, Alessia Pezone, Enrica Piccoli, Federica Sala Italien Italien 92,6000
3 Leyre Abadia Ruiz, Abril Conesa Prieto, Berta Ferreras Sanz, Emma Garcia Garcia, Maria Campos Juárez, Meritxell Mas Pujadas, Elena Melian Gonzalez, Paula Ramirez Ibañez, Sara Saldaña Lopez, Blanca Toledano Laut Spanien Spanien 91,4667
4 Ifigenia Dipla, Vasiliki Kofidi, Olga Kourgiantaki, Sofia Malkogeorgou, Evangelia Papazoglou, Evangelia Platanioti, Sofia Sarantidi, Anna Taxopoulou, Athanasia Tsola, Georgia Vasilopoulou Griechenland Griechenland 88,0667
5 Aliaksandra Bichun, Vera Butsel, Anastasiya Hryshel, Hanna Koutsun, Iryna Limanouskaya, Anastasiya Navasiolava, Zalina Sanakoyeva, Nastassia Shkuleva, Valeryia Valasach, Veronika Yesipovich Belarus Belarus 84,6333
6 Eden Blecher, Shelly Bobritsky, Alina Chalemsky, Maya Dorf, Emili Green, Gal Litman, Nikol Nahshonov, Ariel Nassee, Tali Ostrovsky, Yael Polka Israel Israel 83,1000
7 Millicent Costello, Greta Hampson, Cerys Larsen, Daniella Lloyd, Daisy Rushton, Kate Shortman, Herriette Smith, Abigail Taylor, Isabelle Thorpe, Victoria Usher Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 81,3667
8 Delia Artus, Johanna Bleyer, Marlene Bojer, Thora Goetting, Lisa Königsbauer, Daniela Reinhardt, Lisa-Sofie Rinke, Pia Sarnes, Sinja Waychardt, Michelle Zimmer Deutschland Deutschland 80,3000

Finale am 5. August 2018

Osterreich Das Team Österreichs mit Vasiliki Alexandri, Hanna Bekesi, Raffaela Breit, Verena Breit, Marlene Gerhalter, Vassilissa Neussl, Luna Pajer, Edit Pinter
Yvette Pinter und Sahra Vakil Adli belegte mit 80,0000 Punkten Rang 9.

Solo (technisches Programm)
Platz Athletin Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko Russland Russland 93,4816
2 Jelysaweta Jachno Ukraine Ukraine 91,3517
3 Linda Cerruti Italien Italien 90,2282
4 Evangelia Platanioti Griechenland Griechenland 87,5937
5 Irene Jimeno Martinez Spanien Spanien 87,5562
6 Vasiliki Alexandri Osterreich Österreich 85,6352
7 Vasilina Khandoshka Belarus Belarus 84,9228
8 Kate Shortman Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 82,7030

Finale am 6. August 2018

Liechtenstein Lara Meching belegte mit 81,1587 Punkten Rang 9.
Deutschland Marlene Bojer belegte mit 79,9606 Punkten Rang 10.
Schweiz Vivienne Koch belegte mit 79,9221 Punkten Rang 11.

Duett (technisches Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko
Warwara Subbotina
Russland Russland 95,1035
2 Jelysaweta Jachno
Anastassija Sawtschuk
Ukraine Ukraine 92,6188
3 Linda Cerruti
Costanza Ferro
Italien Italien 89,7519
4 Paula Ramirez I Ibanez
Sara Saldaña Lopez
Spanien Spanien 89,5215
5 Ana-Maria Alexandri
Eirini-Marini Alexandri
Osterreich Österreich 86,2548
6 Evangelia Papazoglou
Evangelia Platanioti
Griechenland Griechenland 85,3943
7 Charlotte Tremble
Laura Tremble
Frankreich Frankreich 85,0770
8 Bregje Maria de Brouwer
Noortje Johan de Brouwer
Niederlande Niederlande 83,7597

Finale am 3. August 2018

Schweiz Vivienne Koch und Noemi Peschl belegten mit 79,1306 Punkten Rang 11.
Deutschland Marlene Bojer und Daniela Reinhardt belegten mit 78,3425 Punkten Rang 12.
Liechtenstein Lara Meching und Marluce Schierscher belegten mit 75,5990 Punkten Rang 14.

Team (technisches Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Anastassija Archipowskaja, Anastassija Bajandina, Darja Bajandina, Marina Goljadkina, Weronika Kalinina, Polina Komar, Marija Schurotschkina Russland Russland 94,6000
2 Maryna Aleksijewa, Wladyslawa Aleksijewa, Jelysaweta Jachno, Oleksandra Kaschuba, Oleksandra Kowalenko, Jana Narischna, Anastassija Sawtschuk, Alina Schynkarenko Ukraine Ukraine 90,7439
3 Beatrice Callegari, Domiziana Cavanna, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza di Camillo, Costanza Ferro, Gemma Galli, Enrica Piccoli Italien Italien 90,3553
4 Leyre Abadia Ruiz, Berta Ferreras Sanz, Maria Campos Juárez, Meritxell Mas Pujadas, Elena Melian Gonzalez, Paula Ramirez Ibañez, Sara Saldaña Lopez, Blanca Toledano Laut Spanien Spanien 89,8716
5 Ifigenia Dipla, Olga Kourgiantaki, Sofia Malkogeorgou, Evangelia Papazoglou, Sofia Sarantidi, Anna Taxopoulou, Athanasia Tsola, Georgia Vasilopoulou Griechenland Griechenland 85,9659
6 Marie Annequin, Iphinoe Davvetas, Manon Disbeaux, Laura Gonzalez, Inesse Guermoud, Solène Lusseau, Charlotte Tremble, Laura Tremble Frankreich Frankreich 85,1023
7 Aliaksandra Bichun, Vera Butsel, Iryna Limanouskaya, Anastasiya Navasiolava, Zalina Sanakoyeva, Nastassia Shkuleva, Valeryia Valasach, Veronika Yesipovich Belarus Belarus 83,7633
8 Eden Blecher, Shelly Bobritsky, Alina Chalemsky, Gal Litman, Nikol Nahshonov, Ariel Nassee, Tali Ostrovsky, Yael Polka Israel Israel 81,1266

Finale am 6. August 2018

Osterreich Das Team Österreichs mit Hanna Bekesi, Raffaela Breit, Verena Breit, Marlene Gerhalter, Vassilissa Neussl, Luna Pajer
Yvette Pinter und Sahra Vakil Adli belegte mit 78,0072 Punkten Rang 10.

Solo (freies Programm)
Platz Athletin Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko Russland Russland 94,9333
2 Linda Cerruti Italien Italien 92,5000
3 Jelysaweta Jachno Ukraine Ukraine 92,1333
4 Iris Tió Casas Spanien Spanien 89,6000
5 Evangelia Platanioti Griechenland Griechenland 89,4000
6 Eve Planeix Frankreich Frankreich 87,3000
7 Vasiliki Alexandri Osterreich Österreich 86,0333
8 Vasilina Khandoshka Belarus Belarus 85,9333

Finale am 7. August 2018

Liechtenstein Lara Meching belegte mit 83,8000 Punkten Rang 10.
Deutschland Marlene Bojer belegte mit 82,1000 Punkten Rang 11.
Schweiz Vivienne Koch belegte mit 81,8000 Punkten Rang 12.

Duett (freies Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko
Warwara Subbotina
Russland Russland 96,7000
2 Anastassija Sawtschuk
Jelysaweta Jachno
Ukraine Ukraine 93,4000
3 Linda Cerruti
Costanza Ferro
Italien Italien 92,1333
4 Paula Ramirez Ibañez
Sara Saldaña Lopez
Spanien Spanien 90,0667
5 Evangelia Papazoglou
Evangelia Platanioti
Griechenland Griechenland 89,1667
6 Maureen Jenkins
Eve Planeix
Frankreich Frankreich 87,2333
7 Anna-Maria Alexandri
Eirini-Marini Alexandri
Osterreich Österreich 87,1667
8 Bregje Maria de Brouwer
Noortje Johan de Brouwer
Niederlande Niederlande 85,2000

Finale am 7. August 2018

Schweiz Vivienne Koch und Noemi Peschl belegten mit 82,9000 Punkten Rang 10.
Deutschland Marlene Bojer und Daniela Reinhardt belegten mit 80,6000 Punkten Rang 12.

Team (freies Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Anastassija Archipowskaja, Anastassija Bajandina, Darja Bajandina, Marina Goljadkina, Weronika Kalinina, Polina Komar, Marija Schurotschkina, Darina Walitowa Russland Russland 97,0333
2 Walerija Aprelijewa, Weronika Hryschko, Jelysaweta Jachno, Oleksandra Kaschuba, Jana Narischna, Kateryna Resnik, Anastassija Sawtschuk, Alina Schynkarenko Ukraine Ukraine 94,6000
3 Beatrice Callegari, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza di Camillo, Costanza Ferro, Gemma Galli, Alessia Pezone, Enrica Piccoli Italien Italien 92,2333
4 Leyre Abadia Ruiz, Berta Ferreras Sanz, Maria Campos Juárez, Meritxell Mas Pujadas, Elena Melian Gonzalez, Paula Ramirez Ibañez, Sara Saldaña Lopez, Blanca Toledano Laut Spanien Spanien 92,1000
5 Ifigenia Dipla, Vasiliki Kofidi, Sofia Malkogeorgou, Evangelia Papazoglou, Sofia Sarantidi, Anna Taxopoulou, Athanasia Tsola, Georgia Vasilopoulou Griechenland Griechenland 87,6333
6 Manon Disbeaux, Laura Gonzalez, Maureen Jenkins, Solène Lusseau, Eve Planeix, Charlotte Tremble, Laura Tremble, Mathilde Vigneres Frankreich Frankreich 87,5000
7 Aliaksandra Bichun, Vera Butsel, Iryna Limanouskaya, Anastasiya Navasiolava, Zalina Sanakoyeva, Nastassia Shkuleva, Valeryia Valasach, Veronika Yesipovich Belarus Belarus 83,6000
8 Eden Blecher, Shelly Bobritsky, Alina Chalemsky, Gal Litman, Nikol Nahshonov, Ariel Nassee, Tali Ostrovsky, Yael Polka Israel Israel 83,1000

Finale am 4. August 2018

Deutschland Das deutsche Team mit Johanna Bleyer, Marlene Bojer, Thora Goetting, Lisa Königsbauer, Daniela Reinhardt, Pia Sarnes
Sinja Waychardt und Michelle Zimmer belegte mit 78,8000 Punkten Rang 10.
Osterreich Das Team Österreichs mit Hanna Bekesi, Raffaela Breit, Verena Breit, Marlene Gerhalter, Vassilissa Neussl, Luna Pajer
Yvette Pinter und Sahra Vakil Adli belegte mit 78,5667 Punkten Rang 11.

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duett (technisches Programm)
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Maja Gurbanberdijewa
Alexander Malzew
Russland Russland 89,5853
2 Manila Flamini
Giorgio Minisini
Italien Italien 88,6973
3 Berta Ferreras Sanz
Pau Ribes Culla
Spanien Spanien 82,3217
4 Vasileios Gkortsilas
Nikoleta Papageorgiou
Griechenland Griechenland 72,7838

Finale am 3. August 2018
Duett (freies Programm)
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Maja Gurbanberdijewa
Alexander Malzew
Russland Russland 92,4000
2 Manila Flamini
Giorgio Minisini
Italien Italien 90,7333
3 Berta Ferreras Sanz
Pau Ribes Culla
Spanien Spanien 85,4333
4 Vasileios Gkortsilas
Nikoleta Papageorgiou
Griechenland Griechenland 74,9333
5 Gökçe Akgün
Rezzan Eda Tunçay
Turkei Türkei 72,2000

Finale am 7. August 2018

Wasserspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am achten Wettkampftag (9. August) in Edinburgh verliehene Auszeichnung für Europas Wasserspringer des Jahres ging an Vereinigtes Konigreich Tom Daley.[7] Der amtierende Weltmeister in der 10-m-Kategorie pausiert seit Juni 2018 in Elternzeit und nahm an der Europameisterschaft 2018 mit Ausnahme dieser Preisverleihung nicht teil. Auch der Dachverband FINA hatte ihn bereits im Dezember 2017 auf internationaler Ebene mit diesem Preis ausgezeichnet.[8]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 m Brett
Platz Athlet Land Punkte
1 Jack Laugher Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 414,60
2 Giovanni Tocci Italien Italien 401,10
3 James Heatly Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 391,70
4 Guillaume Dutoit Schweiz Schweiz 390,50
5 Oliver Dingley Irland Irland 385,65
6 Lorenzo Marsaglia Italien Italien 375,45
7 Jonathan Suckow Schweiz Schweiz 354,30
8 Andrzej Rzeszutek Polen Polen 350,65

Finale am 7. August 2018

Deutschland Lars Rüdiger belegte mit 328,20 Punkten im Vorkampf Rang 13.
Deutschland Patrick Hausding belegte mit 316,65 Punkten im Vorkampf Rang 14.
Osterreich Nikolaj Schaller belegte mit 222,30 Punkten im Vorkampf Rang 27.

3 m Brett
Platz Athlet Land Punkte
1 Jack Laugher Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 525,95
2 Ilja Sacharow Russland Russland 519,05
3 Jewgeni Kusnezow Russland Russland 508,05
4 Daniel Goodfellow Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 437,75
5 Patrick Hausding Deutschland Deutschland 421,10
6 Lorenzo Marsaglia Italien Italien 409,70
7 Guillaume Dutoit Schweiz Schweiz 400,50
8 Andrzej Rzeszutek Polen Polen 387,40

Finale am 9. August 2018

Deutschland Oliver Hohmuth belegte mit 357,50 Punkten Rang 12.
Schweiz Jonathan Suckow belegte mit 303,95 Punkten im Vorkampf Rang 19.
Osterreich Nikolaj Schaller belegte mit 266,05 Punkten im Vorkampf Rang 25.

10 m Turm
Platz Athlet Land Punkte
1 Alexander Bondar Russland Russland 542,05
2 Nikita Schleicher Russland Russland 481,15
3 Benjamin Auffret Frankreich Frankreich 480,60
4 Maksym Dolgov Ukraine Ukraine 464,65
5 Matty Lee Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 452,20
6 Matthew Dixon Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 448,90
7 Lew Sargsjan Armenien Armenien 437,30
8 Timo Barthel Deutschland Deutschland 408,25

Finale am 12. August 2018

Deutschland Florian Fandler belegte mit 364,40 Punkten Rang 11.

3 m Synchron
Platz Athleten Land Punkte
1 Jewgeni Kusnezow
Ilja Sacharow
Russland Russland 431,16
2 Jack Laugher
Christopher Mears
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 430,62
3 Patrick Hausding
Lars Rüdiger
Deutschland Deutschland 394,77
4 Oleksandr Horschkowosow
Oleh Kolodij
Ukraine Ukraine 378,90
5 Andrea Chiarabini
Giovanni Tocci
Italien Italien 371,07
6 Kacper Lesiak
Andrzej Rzeszutek
Polen Polen 365,76
7 Guillaume Dutoit
Simon Rieckhoff
Schweiz Schweiz 347,85
8 Azat Harutjunjan
Wladimir Harutjunjan
Armenien Armenien 335,22

Finale am 10. August 2018
10 m Synchron
Platz Athleten Land Punkte
1 Alexander Bondar
Wiktor Minibajew
Russland Russland 423,12
2 Matthew Dixon
Noah Williams
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 399,90
3 Wladimir Harutjunjan
Lew Sargsjan
Armenien Armenien 396,84
4 Timo Barthel
Florian Fandler
Deutschland Deutschland 360,66
5 Artsiom Barouski
Wadsim Kaptur
Belarus Belarus 354,15

Finale am 9. August 2018

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 m Brett
Platz Athletin Land Punkte
1 Mariia Poliakova Russland Russland 285,55
2 Nadeschda Baschina Russland Russland 276,00
3 Elena Bertocchi Italien Italien 271,25
4 Tina Punzel Deutschland Deutschland 254,10
5 Wiktorija Kessar Ukraine Ukraine 245,40
6 Hanna Pysmenska Ukraine Ukraine 237,85
7 Kaja Skrzek Polen Polen 237,60
8 Alena Khamulkina Belarus Belarus 229,40

Finale am 10. August 2018

Schweiz Michelle Heimberg belegte mit 229,35 Punkten Rang 9.
Deutschland Louisa Stawczynski belegte mit 221,50 Punkten Rang 11.
Schweiz Jessica Favre belegte mit 216,30 Punkten Rang 12.

3 m Brett
Platz Athletin Land Punkte
1 Grace Reid Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 329,40
2 Alicia Blagg Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 327,70
3 Tina Punzel Deutschland Deutschland 324,65
4 Wiktorija Kessar Ukraine Ukraine 282,60
5 Michelle Heimberg Schweiz Schweiz 274,20
Nadeschda Baschina Russland Russland 274,20
7 Chiara Pellacani Italien Italien 274,00
8 Kaja Skrzek Polen Polen 261,35

Finale am 11. August 2018

Schweiz Lena Hentschel belegte mit 233,55 Punkten im Vorkampf Rang 14.
Osterreich Selina Staudenherz belegte mit 213,25 Punkten im Vorkampf Rang 17.
Schweiz Jessica Favre belegte mit 206,95 Punkten im Vorkampf Rang 18.

10 m Turm
Platz Athletin Land Punkte
1 Celine Maria van Duijn Niederlande Niederlande 319,10
2 Noemi Bátki Italien Italien 315,00
3 Maria Kurjo Deutschland Deutschland 308,15
4 Sofija Lyskun Ukraine Ukraine 306,60
5 Lois Toulson Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 292,20
6 Robyn Birch Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 290,60
7 Tanya Watson Irland Irland 276,85
8 Elena Wassen Deutschland Deutschland 270,40

Finale am 8. August 2018
3 m Synchron
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Elena Bertocchi
Chiara Pellacani
Italien Italien 389,26
2 Lena Hentschel
Tina Punzel
Deutschland Deutschland 286,80
3 Nadeschda Baschina
Kristina Iljinych
Russland Russland 282,90
4 Grace Reid
Katherine Torrance
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 270,90
5 Inge Jansen
Celine van Duijn
Niederlande Niederlande 269,70
6 Wiktorija Kessar
Hanna Pysmenska
Ukraine Ukraine 267,37
7 Madeline Coquoz
Jessica Favre
Schweiz Schweiz 250,50
8 Anne Tuxen
Helle Tuxen
Norwegen Norwegen 242,88

Finale am 12. August 2018
10 m Synchron
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Eden Cheng
Lois Toulson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 289,74
2 Jekaterina Beljajewa
Julija Timoschinina
Russland Russland 288,60
3 Maria Kurjo
Elena Wassen
Deutschland Deutschland 284,64
4 Noemi Bátki
Chiara Pellacani
Italien Italien 276,60
5 Valeriia Liulko
Sofija Lyskun
Ukraine Ukraine 263,28
6 Anne Tuxen
Helle Tuxen
Norwegen Norwegen 240,96
7 Ellen Ek
Isabelle Svantesson
Schweden Schweden 214,65

Finale am 7. August 2018

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3 m Synchron
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Lou Massenberg
Tina Punzel
Deutschland Deutschland 313,50
2 Ross Haslam
Grace Reid
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 308,67
3 Wiktorija Kessar
Stanislaw Olifertschyk
Ukraine Ukraine 291,81
4 Pascal Maurice Faatz
Inge Jansen
Niederlande Niederlande 278,10
5 Michelle Heimberg
Jonathan Suckow
Schweiz Schweiz 274,50
6 Nadeschda Baschina
Nikita Schleicher
Russland Russland 272,40
7 Elena Bertocchi
Maicol Verzotto
Italien Italien 268,05
8 Kacper Lesiak
Kaja Skrzek
Polen Polen 265,02

Finale am 8. August 2018

Osterreich Nikolaj Schaller und Selina Staudenherz belegten mit 207,84 Punkten im Finale Rang 10.

10 m Synchron
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Nikita Schleicher
Julija Timoschinina
Russland Russland 309,63
2 Matty Lee
Lois Toulson
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 307,80
3 Florian Fandler
Christina Wassen
Deutschland Deutschland 278,64
4 Noemi Batki
Maicol Verzotto
Italien Italien 275,40
5 Oleh Serbin
Valeriia Liulko
Ukraine Ukraine 245,94

Finale am 11. August 2018

Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3 m und 10 m Kombination
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Oleh Kolodij
Sofija Lyskun
Ukraine Ukraine 355,90
2 Lou Massenberg
Maria Kurjo
Deutschland Deutschland 352,60
3 Julija Timoschinina
Jewgeni Kusnezow
Russland Russland 349,55
4 James Heatly
Robyn Birch
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 343,15
5 Noemi Bátki
Giovani Tocci
Italien Italien 324,40
6 Wadsim Kaptur
Alena Khamulkina
Belarus Belarus 317,70
7 Ellen Ek
Vinko Paradzik
Schweden Schweden 270,30

Finale am 6. August 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Swimming: Glasgow to stage 2018 European Championships. In: bbc.com. BBC, 22. August 2014, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  2. EM 2018 findet in Glasgow statt. In: tagesspiegel.de. Der Tagesspiegel, 22. August 2014, abgerufen am 5. August 2018.
  3. Tollcross International Swimming Centre. In: glasgow2018.com. Abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  4. Royal Commonwealth Pool. In: glasgow2018.com. Abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  5. Scotstoun Sports Campus. In: glasgow2018.com. Abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  6. Loch Lomond. In: glasgow2018.com. Abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
  7. Male Diver of the Year Award. Nachrichtenfoto und -meldung von Getty Images vom 9. August 2018. Abgerufen am 11. August 2018.
  8. Male Diver of the Year (2017). Instagram-Beitrag von @FINA1908; Repost von @TomDaley am 5. Dezember 2017. Abgerufen am 11. August 2018.