Lincoln Navigator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lincoln Navigator
Produktionszeitraum: seit 1997
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi

Der Lincoln Navigator ist ein SUV von Fords Premiummarke Lincoln. Er basiert auf dem Ford Expedition, ist allerdings höherwertig ausgestattet. Ähnliche Modelle der Konkurrenz sind der Cadillac Escalade sowie der GMC Yukon.

Erste Generation (1997–2002)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
98-02 Lincoln Navigator.jpg
Produktionszeitraum: 1997–2002
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
5,4 Liter
(190–220 kW)
Länge: 5202 mm
Breite: 2027 mm
Höhe: 1910–1948 mm
Radstand: 3023 mm
Leergewicht: 2300–2521 kg

Die erste Generation des Lincoln Navigator wurde im August 1997 als '98-Modell vorgestellt.

Der Navigator basiert auf dem Ford Expedition. Um die beiden Modelle voneinander abzugrenzen, wurden Karosserie und Innenausstattung verändert. So sind der Kühlergrill, die Türgriffe, die Radkästen, die Scheinwerfer sowie auch die Heckleuchten anders gestaltet. Der Innenraum wurde durch die verwendeten Materialien aufgewertet, zum Beispiel Lederausstattung, Holzapplikationen, edlere Teppiche sowie eine bessere Audioanlage. Das Armaturenbrett ist das gleiche wie im Expedition.

Die Serienausstattung umfasst Fahrer- und Beifahrerairbag, Antiblockiersystem (ABS), Klimaautomatik, Multifunktions-Lederlenkrad, elektrisch verstellbare Frontsitze, automatisches Abblendlicht, Nebelscheinwerfer, Niveauregulierung und noch einige andere elektrische Helfer.

Der Motor ist der gleiche wie im Ford Expedition, ein Ford-Triton-V8 mit 5,4 l Hubraum und einer obenliegenden Nockenwelle pro Zylinderreihe. Er leistet 170 kW (230 PS) bei 4250 min−1 und hat ein maximales Drehmoment von 441 Nm bei 3000 min−1.

Serienmäßig war der Lincoln Navigator nur als 2WD mit Hinterradantrieb zu ordern. Optional bot Lincoln den Wagen allerdings auch mit dem von Ford stammenden Allradantrieb Control Trac an.

Schon zum Modelljahr 1999 wurde der Navigator aufgewertet. So waren nun elektrisch verstellbare Pedale und 17-Zoll-Aluminiumräder serienmäßig.

Auch die Basismotorisierung Ford Triton wurde überarbeitet und leistete fortan 190 kW (260 PS) bei 4500 min−1 und hatte ein Drehmoment von 468 Nm bei 2300 min−1. Allerdings wurde noch im selben Jahr der Ford Triton von einem neuen Lincoln InTech mit gleichem Hubraum, aber zwei obenliegenden Nockenwelle pro Zylinderreihe abgelöst. Er leistete 220 kW (300 PS) bei 5000 min−1 und hatte ein maximales Drehmoment von 481 Nm bei 2750 min−1.

Ab dem Modelljahr 2000 wurde dann die Ausstattungsliste umfangreicher. Gegen Aufpreis konnte der Wagen nun mit einem Navigationssystem, beheizten und ventilierten Frontsitzen, Einparkhilfe und auch Seiten-Airbags geordert werden.

Jahr Hubraum Motor Leistung Drehmoment
1998–1999 5,4 l Ford Triton 5.4L V8 190 kW (260 PS) 468 Nm
1999–2002 5,4 l Lincoln InTech 5.4L V8 220 kW (300 PS) 481 Nm

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell 5.4 5.4 5.4
Zylinderzahl V8 V8 V8
Hubraum (cm³) 5408 5408 5408
Max. Leistung (kW/PS) 172/230 bei 4250 194/260 bei 4500 224/300 bei 5000
Max. Drehmoment (Nm) 441 bei 3000 468 bei 2300 481 bei 2750
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 190 198 210
Getriebe (Serienmäßig) 4 Stufen-Automatik 4 Stufen-Automatik 4 Stufen-Automatik
Beschleunigung (0–100 km/h) 11,3 s 10,0 s 8,7 s
Verbrauch kombiniert (l/100 km) ca. 20,0 ca. 20,0 ca. 20,0
Tankinhalt 113 113 113

Zweite Generation (2003–2006)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
Lincoln Navigator (2003–2005)

Lincoln Navigator (2003–2005)

Produktionszeitraum: 2003–2006
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
5,4 Liter
(220–224 kW)
Länge: 5232–5270 mm
Breite: 1999–2037 mm
Höhe: 1976 mm
Radstand: 3018 mm
Leergewicht: 2610–2700 kg

Die zweite Generation des Lincoln Navigator erschien 2003.

Dieser basierte zwar noch immer auf dem Ford Expedition, erhielt allerdings eine eigenständigeres Aussehen als die Vorgängergeneration. Das Fahrzeug bekam einen größeren Kühlergrill, größere auffälligere Scheinwerfer und einige andere Retuschen. Auch der Innenraum wurde überarbeitet und aufgewertet: So bekam der Navigator nun ein komplett „eigenständiges“ Armaturenbrett, das nach dem Vorbild des „Dual-Cockpit“ des 1961er Lincoln Continental gestaltet war. Einhergehend damit war es mit Walnussholz-Applikationen, neu beleuchteten Schaltern und einer Analoguhr in einem leicht glänzenden Satin-Nickel-Look ausgestattet.

Das 2003-Modell erhielt auch eine bessere Sicherheitsausstattung. So war das Fahrzeug nun mit Kopfairbags und ab 2004 wahlweise auch mit einem elektrischen Reifen-Luftdruck-System in Kombination mit Fords „AdvanceTrac“, einer Fahrdynamik- und Antriebsschlupfregelung bestückt.

Der Motor blieb unverändert und so war der Wagen lediglich mit dem aus dem Vorgänger bekannten „Lincoln InTech“ erhältlich.

Die Komfort-Ausstattung wurde verbessert und durch zusätzliche Extras ergänzt, wie zum Beispiel eine elektrisch umklappbare Rücksitzbank, eine elektrische Heckklappe und Xenonscheinwerfer (nur im Top-Modell).

Lincoln erneuerte bei diesem Modell das Fahrwerk mit Einzelradaufhängung und die Zahnstangenlenkung, des Weiteren fuhr der Wagen nun serienmäßig auf 18-Zoll-Aluminiumrädern. Durch diese Änderung wurde das Fahrverhalten sicherer und komfortabler.

Die Niveauregulierung des Vorgängers wurde beibehalten, nur mit dem Unterschied, dass nun das Fahrzeug bei Stillstand um 2,5 cm abgesenkt wird. Dies soll das Ein- und Aussteigen erleichtern.

Lincoln Navigator (2005–2006)

2005 erhielt der Navigator eine Modellpflege. Dabei wurden andere Nebelscheinwerfer eingebaut und das AdvanceTrac-System mit Fahrdynamik- und Antriebsschlupfregelung war nun serienmäßig enthalten. Außerdem waren die Xenonscheinwerfer jetzt in allen Ausstattungslinien erhältlich.

Heckansicht der 2. Generation

Auch der Lincoln InTech wurde durch den Ford Triton ersetzt. Dieser Motor gehört wieder zur Triton-Motorenfamilie von Ford (wie schon aus dem Vorgängermodell bekannt), allerdings ist er eine Neuentwicklung aus dem Jahre 2004, die zum ersten Mal in der F-Serie von Ford verwendet wurde. (Im Navigator wird der Motor jedoch nicht mit dem Zusatz Triton vermarktet!). Er hat wieder 3-Ventil-Technik und variable Ventilsteuerung. Dabei leistet er 224 KW (300 PS) bei 5000 min−1 und hat 495 Nm Drehmoment bei 3750 min−1.

Zusätzlich wurde auch das Ford 4-Gang-Automatikgetriebe gegen ein 6-Gang-Automatikgetriebe der Firma ZF Friedrichshafen getauscht.

Jahr Hubraum Motor Leistung Drehmoment Bemerkungen
2003–2005 5,4 l Lincoln InTech 5.4L V8 220 kW (300 PS) 481 Nm
2005–2006 5,4 l Ford Triton 5.4L V8 224 kW (300 PS) 495 Nm Nockenwellenverstellung (VCT, variable camshaft timing)

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell 5.4 5.4
Zylinderzahl V8 V8
Hubraum (cm³) 5408 5408
Max. Leistung (kW/PS) 224/300 bei 5000 224/300 bei 5000
Max. Drehmoment (Nm) 481 bei 2750 495 bei 3750
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 202 202
Getriebe (Serienmäßig) 4 Stufen-Automatik 6 Stufen-Automatik
Beschleunigung (0–100 km/h) 10,5 s 9,8 s
Verbrauch kombiniert (l/100 km) ca. 20,0 ca. 20,0
Tankinhalt 106 106

Dritte Generation (2007–2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Generation
Lincoln Navigator L-Version

Lincoln Navigator L-Version

Produktionszeitraum: 2007–2017
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
5,4 Liter
(224–231 kW)
Länge: 5293–5672 mm
Breite: 1984–2024 mm
Höhe: 1976–1989 mm
Radstand: 3023–3327 mm
Leergewicht: 2663–2822 kg

Die dritte Generation des Navigator wurde 2007 vorgestellt.

Sie basiert auf dem Ford-T1-Chassis, auf dem auch der Ford F-150 basiert. Komplett neu gestaltet, hebt sich dieses Modell deutlich von seinen zwei Vorgängern ab. Die auffälligsten Änderungen gab es an der Frontpartie, mit dem riesigen chromfarbenen Kühlergrill, den neu gestalteten Scheinwerfern und einer „kräftiger“ wirkenden Motorhaube. Aber auch die neugestaltete Heckpartie setzt sich deutlich von der des Vorgängers ab. Auch neu sind die vielen verchromten Teile, wie die Außenspiegelgehäuse oder die Zierleiste auf den Türen.

Heckansicht der 3. Generation (L-Version)

Im Innenraum setzte Lincoln das neue Design ebenso fort. So bekam die dritte Generation erneut ein neues Armaturenbrett. Ansonsten wurde die schon vom Vorgänger bekannte Ausstattung mit Walnussholz und satin-nickel-farbenen Bedienelementen in neuem Design eingefügt.

Ab diesem Modelljahr war auch das erste Mal die Langversion des Navigator verfügbar. Diese 370 mm längere Version trägt den Namen Lincoln Navigator L und folgt dem Muster von Langversionen wie Cadillac Escalade ESV, Chevrolet Suburban und GMC Yukon XL.

Da das neue T1-Chassis steifer ist als das alte U-Chassis der beiden Vorgänger, konnte das Fahrverhalten verbessert werden. Lincoln änderte auch das Fahrwerk des neuen Modelles und setzt nun auf eine neu konstruierte 5-Lenker-Hinterachse. Nach wie vor steht das Fahrzeug noch auf 18-Zoll-Aluminiumrädern, wobei nun auch 20-Zoll-Räder verfügbar sind.

Der Motor aus dem Navigator der zweiten Generation wurde beibehalten. Allerdings wurde die 6-Gang-Automatik von ZF Friedrichshafen durch eine 6-Gang-Automatik von Ford ersetzt.

Im Jahr 2008 wurden einige der ehemals optionalen Ausstattungselemente zur Standardausstattung. Dazu gehören beheizte und belüftete Frontsitze, eine elektrisch umklappbare Rücksitzbank, eine elektrische Heckklappe, und eine THX-zertifizierte Audioanlage. Wahlweise ist nun eine Rückfahrkamera erhältlich.

Im Jahr 2009 wurde die Leistung des Ford-Triton-Motors um 7,5 kW (10 PS) auf 231 kW (310 PS) gesteigert und dieser ist nun FlexFuel-fähig. Die Rückfahrkamera ist ab diesem Jahr nun serienmäßig, genauso wie beheizte Rücksitze, eine Einparkhilfe für die Fahrzeugfront und ein Regensensor.

Jahr Hubraum Motor Leistung Drehmoment Bemerkungen
2007–2009 5,4 l Ford Triton 5.4L V8 224 kW (300 PS) 495 Nm Nockenwellenverstellung (VCT, variable camshaft timing)
2009 5,4 l Ford Triton 5.4L V8 231 kW (310 PS) 495 Nm VCT, FlexFuel

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell 5.4 5.4
Zylinderzahl V8 V8
Hubraum (cm³) 5408 5408
Max. Leistung (kW/PS) 224/300 bei 5000 231/310 bei 5000
Max. Drehmoment (Nm) 495 bei 3750 495 bei 3600
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 213 215
Getriebe (Serienmäßig) 6 Stufen-Automatik 6 Stufen-Automatik
Beschleunigung (0–100 km/h) 8,4 s 8,2 s
Verbrauch kombiniert (l/100 km) ca. 20,0 ca. 20,0
Tankinhalt 106 106

Vierte Generation (seit 2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. Generation
2018 Lincoln Navigator front 9.22.18.jpg
Produktionszeitraum: seit 2017
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
3,5 Liter
(305–335 kW)
Länge: 5355 mm
Breite: 2073 mm
Höhe: 1937 mm
Radstand: 3112 mm
Leergewicht: 2579–2747 kg

Einen Ausblick auf die vierte Generation des Navigator zeigte Lincoln auf der New York International Auto Show 2016 mit dem Navigator Concept. Dieses Konzeptfahrzeug hat Flügeltüren und Treppenstufen, die im Serienfahrzeug, das auf der New York International Auto Show 2017 vorgestellt wurde, nicht mehr verwendet werden.

Technische Daten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3.5 V6 Ecoboost (China) 3.5 V6 Ecoboost (USA)
Bauzeitraum seit 04/2017 seit 11/2017
Motorkenndaten
Motortyp V6-Ottomotor
Hubraum 3496 cm³
Verdichtungsverhältnis 10,0 : 1
max. Leistung bei min−1 305 kW (415 PS) / 5500 335 kW (455 PS) / 5500
max. Drehmoment bei min−1 670 Nm / 3500 691 Nm / 3000
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 10-Gang-Automatikgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 197 km/h k. A.
Beschleunigung, 0–100 km/h 6,1 s k. A.
Kraftstoffverbrauch auf 100 km 11,4 l Super 12,3 l Super
Tankinhalt 94 l

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lincoln Navigator – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lincoln: Licoln Navigator Specs. Abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
Zeitleiste der Lincoln-Modelle von 1970 bis heute
Typ 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Mittelklasse LS Zephyr / MKZ MKZ
Obere Mittelklasse Versailles Continental VII Continental VIII Continental IX MKS Continental
Oberklasse Continental V Continental VI / Town Car I Town Car II Town Car III
Personal Luxury Continental Mark III Continental Mark IV Continental Mark V Continental Mark VI Mark VII Mark VIII
SUV MKC
MKX MKX / Nautilus
Aviator MKT Aviator
Navigator I Navigator II Navigator III Navigator IV
Pick-up Blackwood Mark LT Mark LT